3 neue Start-ups chatShopper startet durch – creditshelf und Packator auch

In unserer Rubrik “3 neue Start-ups” gibt es täglich neue Start-ups in Kurzform. Heute stellen wir chatShopper, creditshelf und Packator vor. creditshelf vergibt Kredite auch ohne Sicherheiten. Bei chatShopper geht es ums Einkaufen via WhatsApp.
chatShopper startet durch – creditshelf und Packator auch

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special Brandneue Start-ups. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “3 neue Start-ups” gibt es deswegen täglich neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform.

Neues Kleid via WhatsApp – mit chatShopper

Angezogen: Das Kieler Start-up chatShopper möchte Shopping stressfreier machen und setzt auf das Einkaufen via Messenger. Die Gründer Antonia Ermacora und Matthias Nannt konnten sich bereits in der Gründungsphase ein Investment sichern und somit schnell wachsen. Mittlerweile steht ein 14-Köpfiges Team hinter chatShopper. Das Shopping läuft ähnlich wie beim Hauptkonkurenten GoButler – der Nutzer schickt eine Nachricht via WhatsApp und bekommt dann passende Vorschläge. Gut zu wissen: Im Team sind auch richtige Fashion-Experten, die einen (kostenlos) beraten.

creditshelf braucht keine Sicherheiten

Großzügig: Das Frankfurter Start-up creditshelf ermöglicht mittelständischen Firmen, ihr Umlaufvermögen günstig zu finanzieren. Im Gegensatz zum klassischen Bankkredit müssen die Unternehmen dabei keine Sicherheiten stellen. “Binnen vier Wochen nach Marktstart hat creditshelf bereits Kredite in einer Höhe von mehr als einer Million Euro abgewickelt”, verkündet das junge Unternehmen.”Wir sind stolz über den hervorragenden Marktstart unserer Plattform. Dies zeigt, dass creditshelf mit seinem Angebot in eine Lücke stößt”, freut sich Gründer Christoph Maichel. Scheint so, als würde das Start-up auch gerne junge Gründer als Kunden begrüßen.

Packator versucht sich  auch in Same Day Delivery

Revolutionär: Das Berliner Start-up Packator hat Großes vor: “Mit Packator möchten wir den Versandservice für Kunden neu aufmischen bzw. revolutionieren. Der Versandprozess soll mit der App und unserem Fahrer Netzwerk einfach, günstig und ressourcenschonend gestaltet werden. Die Einzigartigkeit besteht darin, dass der Versand von Packator mit Hilfe von crowdsourced Transport-Möglichkeit kombiniert mit der App-Lösung erfolgt”, so das Gründer-Duo Michael Walser und Dejan Jocic. “Dabei richten wir uns nach den zeitlichen Wünschen des Kunden: kein Verpacken, kein Wegbringen, kein Schlangestehen. Aktuell bieten wir den Same Day Delivery-Service in Berlin an, nächstes Jahr möchten wir allerdings bundesweit und europaweit wachsen.”

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Conny Nolzen, geboren 1989, arbeitet seit September 2015 als Volontärin bei deutsche-startups.de. Die Hamburgerin konnte bereits, neben ihrer Tätigkeit als Pferdewirtin, verschiedene Start-ups mit kreativen Ideen unterstützen. Ihr besonderes Interesse galt hierbei den Gründerinnen der Szene. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie in der Nachrichtenredaktion eines Hamburger Radiosenders. Mit Conny kam auch der erste Bürohund zu ds - welcher (meistens) auf den Namen Emil hört.

Aktuelle Meldungen

Alle