Auf Leasingmarkt Autos mit Leasingverträgen finden und anbieten

Eine Bank hat zu viele geleaste Mitarbeiterautos und will diese abgeben, ein kleines Unternehmen sucht schnell und günstig einen Leasingwagen für einen neuen Vertriebsmitarbeiter oder ein Autohändler will seine Leasingfahrzeuge deutschlandweit anbieten. Das […]
Auf Leasingmarkt Autos mit Leasingverträgen finden und anbieten

Eine Bank hat zu viele geleaste Mitarbeiterautos und will diese abgeben, ein kleines Unternehmen sucht schnell und günstig einen Leasingwagen für einen neuen Vertriebsmitarbeiter oder ein Autohändler will seine Leasingfahrzeuge deutschlandweit anbieten. Das geht auf Leasingmarkt (www.leasingmarkt.de), einer Online-Plattform für die Vermittlung von Fahrzeugen mit laufenden oder neuen Leasingverträgen. Händler, Firmen und Privatpersonen können Leasingfahrzeuge anbieten oder übernehmen, Händler und Hersteller auch Neuverträge anbieten. Das Berliner Start-up ging im Juni 2012 online, hatte 2012 ca. 1000 eingestellte Angebote und will diese auf 10000 in 2013 erhöhen.

Auf der Startseite werden zuerst Leasingfahrzeug-Suchende angesprochen

In einer Suchmaske gibt der Nutzer Parameter wie Leasingübernahme, neuer Leasingvertrag, Automarke, Modell, Vertragslaufzeit, Leasingrate und Anzahlung ein. Auf einer Fahrzeugliste mit Fotos und Daten wählt er ein Fahrzeug aus dem Angebot aus und stellt eine Anfrage über das Kontaktformular an den Anbieter, der sich telefonisch oder per E-Mail an den Nutzer wendet. Wenn die Leasinggesellschaft zustimmt, kann der Vertrag überschrieben werden.

Für Firmen und private Anbieter ist Leasingmarkt kostenlos

Firmen und private Anbieter von Leasingfahrzeugen müssen sich kostenlos mit Namen, E-Mail-Adresse, Benutzernamen und Passwort auf der Leasingmarkt-Seite registrieren. Dann die Fahrzeug- und Vertragsdaten auf der Leasingmarkt-Plattform eingeben und Fotos hoch laden. Wem das zu umständlich ist, der kann die entsprechenden Daten auch per E-Mail schicken und die Daten von Leasingmarkt einstellen lassen.

Händler können Leasingmarkt drei Monate kostenlos testen und müssen sich mit Firmendaten für einen Händleraccount registrieren. Leasingmarkt versucht es den Händlern so einfach wie möglich zu machen, ihr Angebot einzustellen. „Wir haben einen automotiven Hintergrund und kennen die Bedürfnisse der Autohäuser und Leasinggeber. Wir haben festgestellt, dass es für Händler schwer ist, ihre Fahrzeuge in einer kombinierten Suchmaske für Kaufen und Leasen anzubieten“, erklärt Robin Tschöpe, zusammen mit Chris Tschöpe und Thomas Behrens Gründer von Leasingmarkt. Das Start-up ist nicht die erste Online-Gründung der drei Gründer, die schon den Internet-Service Provider dogado, ClubGolf, eine Plattform zur Vermittlung von Golfclubmitgliedschaften und die Autohausmarketing-Agentur daswirkt! gründeten.

Geld verdient werden soll über die Händler

Leasingmarkt finanziert sich komplett aus der eigenen Tasche, zu einer ersten Finanzierungsrunde stehen Gespräche an. In Fragen rund ums Risikokapital berät Ron Hillmann von Yachtico die Gründer. Geld verdienen wollen die Leasingmarkt-Macher über die Händler: zum einen über deren Accounts mit Tarifmodellen von 25 bis 400 Euro pro Monat, abhängig von der Zahl der Autohäuser und Fahrzeuge die eingestellt werden. Zum anderen durch Provisionen für die erfolgreiche Vermittlung. Für Firmen und privat Personen ist die Vermittlung kostenlos.

Auf dem Markt für neue und laufende Kfz-Leasingverträge ist Leasingmarkt nicht allein. Hier tummeln sich noch: Auto Leasing Börse GmbH (www.auto-leasing-boerse.de), Leasingtime (www.leasingtime.de), leasingpool24.de (www.leasingpool24.de), Leaseshare.de (www.leaseshare.de), leasing.de (www.leasing.de) und europaweite Übernahme von bestehenden Leasingverträgen für Fahrzeuge bietet Leasingmarkt24.de (www.leasingmarkt24.de). Auch Leasingmarkt will Märkte außerhalb Deutschlands bedienen: Für Ende des Jahres wird das Angebot auch in der Schweiz und Österreich verfügbar sein. Gestartet ist Leasingmarkt mit Kfz-Leasing, aber das Angebot soll auf Nutzfahrzeuge und Motorräder ausgebaut werden. Die Gründer wollen das Angebot von 1000 Fahrzeugen auf über 10000 erhöhen, dazu soll der Vertrieb ausgebaut werden.



  1. Dennis K.

    Ich kann mir nicht helfen, aber die Seite wirkt technisch wie ein Abklatsch von Leasingtime. Einfach ein gut laufendes Konzept zu kopieren zeugt mMn nicht gerade von Unternehmergeist … aber naja, wer immer nur hinterher rennt kann halt nicht einholen.

  2. Wow doch schon 374 Angebote zur Leasingübernahme;-)

Aktuelle Meldungen

Schlosshotel vs. Luftschloss Die große Geldvermehrung bei Rocket Internet

7 neue Deals Home24, Gini und Co. sammeln ordentlich Geld ein

Start-up-Radar MakeYourHome bietet Inspirationen fürs Wohnen

Gastbeitrag von Florian Peter Vom Reißbrett zum erfolgreichen Geschäftskonzept