Reimann Investors

  • Firmenname:Reimann Investors

Reimann Investors ist das Family Office von Mitgliedern der Unternehmerfamilie Reimann, die sich Ende der 1990er-Jahre von ihrer Beteiligung am früheren Familienunternehmen getrennt haben. Anlageschwerpunkte sind Kapitalmarktinvestitionen und Direktbeteiligungen an jungen, innovativen und stark wachsenden Unternehmen in den Bereichen E-Commerce, Digitalisierung, FinTech und Finanzdienstleistungen.

Neueste Artikel

Alle

#DealMonitor #EXKLUSIV Mesosphere-Gründer investiert in mobile Tierarztpraxis

#EXKLUSIV Mesosphere-Gründer investiert in mobile Tierarztpraxis
Dienstag, 18. Februar 2020 ds-Team

Der #DealMonitor, unsere Übersicht über Investments und Exits in der DACH-Region, bietet wieder alle Deals des Tages in der praktischen Übersicht. Darunter: FinLab EOS VC investiert eine siebenstellige Summe in das Fintech Agora Innovation.

Deal-Monitor Münchner Bonitätsprüfer bekommt 4,5 Millionen

Münchner Bonitätsprüfer bekommt 4,5 Millionen
Donnerstag, 30. November 2017 Alexander Hüsing

+++ Das Family Office Reimann Investors investiert gemeinsam mit den Altinvestoren Ventech und Littlerock 4,5 Millionen Euro in FinTecSystems. Die Münchner bieten Echtzeit-Payment und Informations-Dienstleistungen an. #StartupTicker

3 neue Deals Silicon Valley-Investor pumpt Millionen in Flixbus

Silicon Valley-Investor pumpt Millionen in Flixbus
Dienstag, 20. Dezember 2016 ds-Team

In unserer “Neue Deals”-Rubrik gibt es regelmäßig aktuelle Investitionsmeldungen und Exits in Kurzform. Heute geht es um Flixbus, Lunchit und askCharlie. Check24 Ventures, der Venture-Capital-Ableger von Check24, etwa investiert einen einstelligen Millionenbetrag in den Vermittlungsservice askCharlie.

Exit für über 100 Millionen Euro Klarna übernimmt Sofort und somit Sofortüberweisung

Klarna übernimmt Sofort und somit Sofortüberweisung
Mittwoch, 18. Dezember 2013 Alexander Hüsing

Die Konsolidierung auf dem europäischen Payment-Markt geht weiter: Der schwedische Zahlungsdienstleister Klarna übernimmt die deutsche Sofort AG. Finanzielle Details wurden nicht bekannt gegeben, TechCrunch spricht von einem Kaufpreis von rund 150 Millionen Dollar (108 Millionen Euro).