Feel-Good-Manager

Feel-Good-Manager sind inzwischen bei vielen Start-ups beschäftigt. Der sonnig gut gelaunte Name sagt bereits das Wesentliche über den Job des Feel-Good-Managers in einem Start-up aus: Es geht darum, dass sich die Mitarbeiter im Unternehmen so richtig wohl fühlen sollen. Die Aufgabe eines Feel-Good-Managers ist es aber auch, neuen Mitarbeitern beim Einstieg in das jeweilige Unternehmen zu helfen.

Gastbeitrag von Sabrina Haase Ein Kicker im Pausenraum reicht einfach nicht

Ein Kicker im Pausenraum reicht einfach nicht
Donnerstag, 18. Mai 2017 ds-Team

In Zeiten hoher Stressbelastungen, des demografischen Wandels und Fachkräftemangels sollte jedes Unternehmen ein Feel Good Management haben. Feel Good Management ist nicht schwer und auch für jedes kleinere Unternehmen einfach umsetzbar.

Feel-Good-Manager Risse im Interview “Ich sorge für eine gute Stimmung – ohne Clowns-Nase”

“Ich sorge für eine gute Stimmung – ohne Clowns-Nase”
Freitag, 6. März 2015 Alexander Hüsing

“Das ist ein Traumjob. Man hat viel mit Menschen zu tun, erhält tiefe Einblicke in die Bedürfnisse seiner Mitmenschen. Es ist einfach schön, anderen Menschen zu helfen – für sie da zu sein, wenn sie Hilfe brauchen”, sagt Bastian Risse über seinen Job als Feel-Good-Manager bei Urlaubsguru.

Interview mit Sophie Bono von Goodgame Was macht eigentlich ein Feel-Good-Manager so?

Was macht eigentlich ein Feel-Good-Manager so?
Dienstag, 24. Februar 2015 Alexander Hüsing

“Wir legen bei Goodgame Studios viel Wert darauf, dass sich unsere Mitarbeiter wohl fühlen und tun unser Möglichstes, um den Arbeitsalltag angenehm zu gestalten”, sagt Feel-Good-Managerin Sophie Bono. Jeden Wunsch kann sie den Mitarbeitern der erfolgreichen Spieleschmiede aber nicht erfüllen.

Betriebssport 2.0 So kommt der individuelle Sport ins Start-up-Büro

So kommt der individuelle Sport ins Start-up-Büro
Mittwoch, 4. Dezember 2013 Yvonne Ortmann

Mit Sportup Berlin will Marcel Werner den Gesundheitssport in Start-ups bringen. Der von ihm entwickelte Betriebssport 2.0 soll cooler, flexibler und individueller sein als die Angebote, die man aus großen Unternehmen kennt. Doch passt das Konzept zu den Bedürfnissen von Start-ups?

Feel-Good-Manager: Start-up-Bespaßer als Trend-Beruf

Feel-Good-Manager: Start-up-Bespaßer als Trend-Beruf
Montag, 8. Juli 2013 Yvonne Ortmann

Es klingt nach einem neuen Trend aus Übersee und irgendwie ist es das auch: „Feelgood-Manager“. Der Name sagt das Wesentliche schon aus: Es geht darum, dass sich alle Mitarbeiter im Unternehmen wohl fühlen sollen. Doch braucht es dafür extra eine Stelle?