#DealMonitor 6 millionenschwere Startups, die jeder kennen sollte

In der millionenschweren Startup-Welt tummeln sich viele Neugründungen und Grownups, die mehr Aufmerksamkeit verdient haben. deutsche-startups.de präsentiert deswegen einmal wieder einige richtig heiße Startups, die viel mehr Menschen kennen sollten.
6 millionenschwere Startups, die jeder kennen sollte

Auch während der Corona-Krise sammeln einige Startups und Grownups üppige Millionenbeträge ein. Einige dieser Jungunternehmen kennt in der Szene quasi jeder, andere wiederum fliegen auch trotz bekannter Investoren und millionenschwerer Investmentbeträge noch immer weiter unter dem üblichen Szene-Radar. Die wichtigsten, interessantesten und größten Finanzierungsrunden (bei denen die Summe tatsächlich bzw. annähernd bekannt ist) listen wir an dieser Stelle deswegen noch einmal gebündelt auf.

Adverity
Der amerikanische Geldgeber Sapphire Ventures sowie die Bestandsinvestoren aws Gründerfonds, Felix Capital, Mangrove Capital Partners und SAP.iO investierten kürzlich 30 Millionen US-Dollar in die Marketing-Analyseplattform Adverity. Das Wiener Startup wurde 2015 von Alexander Igelsböck, Martin Brunthaler und Andreas Glänzer gegründet. Insgesamt flossen bereits rund 50 Millionen Dollar in Adverity.

Cannamedical
Der US-Healthcare Unternehmer Steve Wiggins, der seit über 30 Jahren in der Gesundheitsbranche unterwegs ist,  investierte kürzlich 12 Millionen Euro in Cannamedical, ein junges Startup für medizinisches Cannabis. Das Kölner Unternehmen, das 2016 von David Henn gegründet wurde, ist 2017 an den Start gegangen. Der amerikanische Geldgeber Orkila Capital investierte im vergangenen Jahr bereits 15 Millionen Euro in Cannamedical.

Kiwi
Die Bestandsgesellschafter investierten kürzlich weitere 10 Millionen Euro in Kiwi. Zum Hintergrund: Der Holzhändler J.F. Müller & Sohn, Konstantin Sixt, Christian Oldendorff, Paua Ventures und die Immobiliengesellschaft Deutsche Wohnen investierten in den vergangenen Jahren in Kiwi. 2015 etwa flossen 4 Millionen in Kiwi. Das Berliner Start-up öffnet Haustüren über ein schlüsselloses Zugangssystem. Gegründet wurde das junge Unternehmen 2012 von Claudia Nagel, Peter Dietrich und Christian Bogatu.

Taxfix
Index Ventures sowie die Altinvestoren Valar Ventures, Creandum und Redalpine investierten kürzlich 65 Millionen US Dollar, derzeit 59 Millionen Euro, in Taxfix. Das Startup, das sich als mobiler Assistent für die Steuererklärung positioniert, wurde 2016 von Mathis Büchi und Lino Teuteberg gegründet. N26-Investor Valar Ventures, Creandum und Redalpine investierten zuletzt 20 Millionen in das Berliner Steuer-Startup.

Trade Republic
Accel und Founders Fund, also Peter Thiel, investierten kürzlich 62 Millionen Euro in Trade Republic. Das Berliner FinTech, das 2015 von Christian Hecker, Thomas Pischke und Marco Cancellieri gegründet wurde, erhielt zuletzt von Creandum, Project A 10 Millionen. Hinter Trade Republic verbirgt sich ein mobiler und provisionsfreier Broker mit dem Kunden mobil und provisionsfrei mit Aktien, ETFs und Derivate handeln können.

YFood
Deliveroo-Investor Felix Capital, der ehemalige Foodspring-Anteilseigner Fonterra sowie die Altgesellschafter Five Seasons Ventures und New Ground Ventures investierten kürzlich 15 Millionen Euro in YFood. Das Startup, das von Benjamin Kremer und Noel Bollmann gegründet wurde, ist im sogenannten Complete Meal Market-Segment unterwegs. Die Jungfirma bietet eine Trinkmahlzeit an. In der fünften Staffel der Vox-Show “Die Höhle der Löwen” investierte Dauer-Löwe Frank Thelen 200.000 Euro in YFood. Zuletzt flossen 4,2 Millionen in YFood.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock