#Anzeige Erzählen Sie die Finanz-Story Ihres Unternehmens – Teil 1

CEOs und CFOs müssen die „Finanz-Story“ ihres Unternehmens kennen. Nur so können sie den Fokus auf profitable  Geschäftsfelder legen und unternehmerische Risiken eingrenzen. Ohne transparenten Überblick und aktuelle Kennzahlen gibt es jedoch keine Finanz-Story, sondern nur Vermutungen.
Erzählen Sie die Finanz-Story Ihres Unternehmens – Teil 1

Kennen Sie die „Finanz-Story“ Ihres Unternehmens? Wissen Sie genau, wieviel Umsatz und Gewinn (oder Verlust) jedes Produkt generiert? Auf welchen Märkten Sie erfolgreich sind? Was gut funktioniert und was nicht, wann Sie bremsen und wann Sie  Gas geben müssen?

Insbesondere die folgenden sieben Hindernisse beeinträchtigen die Fähigkeit von Unternehmen, ihre Finanz-Story genau zu kennen. Sie verhindern, dass das Management fundierte, umsichtige Entscheidungen treffen kann, die profitables Wachstum fördern.

Hindernis 1 – Das Knäuel

Der Cartoonist Rube Goldberg zeichnete gern übertrieben konstruierte Maschinen, die wie ein riesiges Knäuel aus Drähten, Rohren, Pumpen und Leitungen aussahen. Das kommt Ihnen bekannt vor? Vielleicht, weil es eine ziemlich gute Beschreibung bestehender Geschäftssysteme ist, die durch komplexe, fragile Datenintegrationen unübersichtlich miteinander verknüpft sind.

In diesem Wirrwarr kommen häufig Engpässe vor, z. B. wenn das Finanzsystem nicht schnell genug eine Verbindung zum CRM-System herstellt. Es gibt zu oft Stau in den Verknüpfungen, als dass eine 360-Grad-Sicht in Echtzeit möglich wäre.

Während die verschiedenen Punktlösungen ihren Zweck erfüllen, fordert der Mangel an nahtloser Integration seinen Tribut, sodass die Finanz-Story einer Fantasy-Geschichte beängstigend nahekommt. Die Lösung: Lassen Sie die veralteten Systeme hinter sich. Investieren Sie in zukunftsfähige Technologie.

Hindernis 2 – Warten auf Informationen

Das Geschäftsleben wartet auf niemanden, heute noch weniger als früher. Der  Handel findet auf vielen Kanälen statt, die Globalisierung überwindet mühelos Ländergrenzen, und die Mobiltechnologie ermöglicht es, jederzeit und überall Geschäfte abzuschließen. Auf Daten und Analysen zu warten, während die Konkurrenz bereits handelt, wäre ein schwerer Fehler. Organisationen, in denen das uneinheitliche Knäuel der Systeme lebenswichtige Leistungsdaten nicht in Echtzeit bereitstellt, verpassen Chancen und erkennen drohende Risiken zu spät.

Wenn Sie die Leistung nicht zeitnah und umfassend messen können, können Sie Ihre Finanz-Story nicht erzählen. Wenn Sie beispielsweise die Leistung einer ausländischen Tochtergesellschaft nicht genau kennen, mag das zunächst als kleine Beeinträchtigung erscheinen – bis sich herausstellt, dass die Gesellschaft substanzielle Probleme hatte, die das ganze Unternehmen zu Fall bringen können. Um die vollständige Finanz-Story zu kennen, brauchen Sie Zugriff auf präzise Echtzeit-Informationen über alle Unternehmensbereiche, weltweit.

Hindernis 3 – Fakturierung und Umsatzrealisierung arbeiten nicht zusammen

Wenn ein neues Produkt auf den Markt gebracht wird, muss die Rechnungsfunktion mit den Systemen zur Umsatzrealisierung und zum Reporting abgestimmt sein. Andernfalls kann der CFO das Finanzergebnis nicht vollständig bewerten, was beim Erläutern der Finanz-Story an der Wall Street oder bei Investoren, Aktionären und der Geschäftsleitung zu Problemen führt.

Mit den Anforderungen an das Umsatzmanagement laut IFRS 15 & ASC 606 sieht das  Szenario so aus: Das Konzept für ein neues Produkt erhält grünes Licht, der Preis wird festgelegt, schließlich wird das Ganze an die Finanzabteilung übergeben. Jetzt müssen Umsatzprognosen für das Produkt erstellt werden, was für ältere Systeme eine extrem komplexe Aufgabe ist, aber von ASC 606 gefordert wird.

CFOs brauchen reibungslose Abläufe, in denen die Umsatzrealisierung der Richtlinie ASC 606 entspricht. Bei einem Knäuel von Systemen gibt es aber zu viele lose Enden im kritischen Prozess vom Angebot bis zur Rechnung. Es ist unumgänglich, dieses Durcheinander zu beheben. Die clevere Lösung besteht darin, ältere Technologie durch moderne zu ersetzen.

Hindernis 4 – Upgrades führen zum Downgrade

Uneinheitliche Systeme mit eingeschränkten Funktionen reduzieren die Business Intelligence auf ein „Pi mal Daumen“- Ratespiel. Das gilt vor allem, wenn sie nicht auf dem neuesten Stand sind.  Viele Unternehmen scheuen den Implementierungsaufwand für regelmäßige Upgrades, was sich schnell als ein Kernproblem entpuppen kann. Denn jedes veraltete System verlangsamt den Motor des Unternehmens, und es entwickelt sich eine permanente Aufholjagd, die Zeit und Geld kostet.

Bei einer cloudbasierten integrierten Lösung erfolgen Upgrades im Hintergrund. Der Unternehmensmotor schnurrt, weil das Unternehmen stets die aktuellsten Funktionen zur Verfügung hat. Und das Management kann die Finanz-Story endlich präzise darlegen.

Im zweiten Teil dieses Artikels befassen wir uns mit den anderen drei Hindernissen auf dem Weg zur Finanz-Story – und damit, wie Sie alle sieben Hindernisse überwinden.

Erfahren Sie mehr über die cloudbasierte ERP-Lösung

Foto (oben): GettyImages / Oracle