#Anzeige Fünf Anzeichen, dass Ihr Unternehmen ein ERP-System braucht

Da jede Organisation einzigartig ist, gibt es nicht einen einzigen Indikator, der sagt: „Ab jetzt brauchen Sie ERP!“ Die Firmen, die am meisten von ERP-Software profitieren, haben jedoch oft mit ganz ähnlichen Problemen zu kämpfen. Entdecken Sie hier die fünf wichtigsten Anzeichen dafür, dass Ihr Unternehmen für ERP bereit ist.
Fünf Anzeichen, dass Ihr Unternehmen ein ERP-System braucht

#1: Sie setzen  verschiedenen Anwendungen ein
Wie erfassen, verfolgen und verarbeiten die Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen Informationen? Setzt die Buchhaltung ein System ein – und der Vertrieb ein ganz anderes? Gibt es eine weitere separate Lösung im Lager? Und welches System steuert eigentlich Ihr E-Commerce?

Wenn verschiedene Frontoffice- und Backend-Systeme getrennt voneinander laufen, kann das verheerende Auswirkungen auf die Prozesse haben. Ohne genaue Daten aus dem Vertrieb leidet das Bestandsmanagement, und wenn Sie nicht mit den neuesten Informationen aus dem Rechnungswesen arbeiten, kann das in einem Dominoeffekt alles beeinträchtigen, von den Marketingbudgets bis zur Gehaltsabrechnung.

ERP-Software integriert alle Geschäftsfunktionen auf der Basis einer einzigen Datenbank, die jederzeit präzise Echtzeitdaten bereitstellt.

Das hilft den Mitarbeitern, schneller bessere Entscheidungen zu treffen.

#2: Sie haben keinen einfachen Zugriff auf Unternehmensinformationen
Wenn Sie jemand fragt, welche Umsatzmarge Sie erzielen, wie lange brauchen Sie, um es herauszufinden? Was ist mit anderen Leistungskennzahlen, wie den Bestellungen pro Tag oder den Umsätzen im laufenden Jahr? Wenn Ihr Unternehmen separate Systeme und Tabellenkalkulationen einsetzt, die manuell aktualisiert und abgeglichen werden müssen, kann es lange dauern, solche Basisinformationen zu beschaffen.

Mit einer ERP-Lösung haben Führungskräfte jederzeit Zugriff auf aktuelle Kennzahlen und damit einen ganzheitlichen Überblick über den Geschäftsbetrieb. Alle Mitarbeiter erhalten die Informationen, die sie benötigen, um ihre Arbeit effektiv zu erledigen.

#3: Die Buchführung ist aufwendig und zeitraubend
Oft kommen die ersten Anzeichen dafür, dass Ihr Unternehmen eine ERP-Software benötigt, aus der Buchhaltung. Wenn Ihre Mitarbeiter Kundenaufträge, Lieferdaten und andere Informationen manuell – und womöglich mehrfach – erfassen müssen, verschwenden sie viel Zeit mit Aufgaben, die eine ERP-Software im Handumdrehen erledigt.

Das gilt auch für die Finanzberichterstattung. Da alle Finanzdaten in einer einzigen Datenbank erfasst sind, muss die Buchhaltung nicht mehr Stunden damit verbringen, Daten zusammenzusammeln, neu zu erfassen und manuell abzugleichen. Ein ERP-System liefert die Berichte auf Knopfdruck.

#4: Das Kundenerlebnis ist beeinträchtigt
Vertriebs-, Bestands- und Kundendaten separat vorzuhalten, kann zu ernsthaften Problemen führen. Wenn Ihnen ein beliebtes Produkt ausgeht, das Sie für die Erfüllung eines Auftrags dringend brauchen, oder wenn Sie einem Kunden keine zuverlässige Auskunft zu seiner Bestellung geben können, wird das dem guten Ruf Ihres Unternehmens schaden.

Mit einem ERP-System haben die Mitarbeiter jederzeit Zugriff auf aktuelle Informationen. Sie können Anfragen zum Versandstatus beantworten, ohne mit einer anderen Abteilung Rücksprache halten zu müssen. Und natürlich kann der Lagerleiter sehen, wann der Bestand knapp wird, und rechtzeitig nachbestellen.

#5: Ihre IT ist zu komplex
Einer der größten Nachteile des Einsatzes verschiedener Business-Systeme besteht darin, dass das IT-Management früher oder später zum Albtraum wird. Die Anpassung, Integration und Wartung der komplexen Systemlandschaft verlangt immer mehr Zeit, Geld und Personal, sodass Ihr IT-Team nur noch damit beschäftigt ist, den „Flickenteppich“ an Anwendungen irgendwie am Laufen zu halten.

Statt ein bereits ineffektives System noch komplexer zu machen, sollten Sie zu ERP-Technologie wechseln, mit der Sie alle Abläufe einheitlich unterstützen und jederzeit flexibel auf neue Anforderungen reagieren können. Aus diesem Grund ist die Wahl einer cloudbasierten ERP-Lösung wie NetSuite eine gute Entscheidung. Implementierung und Updates sind dann kein Problem mehr, und neue Funktionen lassen sich leicht hinzufügen, wenn Ihr Unternehmen wächst und die Rahmenbedingungen sich verändern.

Erfahren Sie mehr über die cloudbasierte ERP-Lösung

Foto (oben): GettyImages / Oracle