Deal-Monitor Project A fährt voll und ganz auf Druckdienste ab

+++ Der Berliner Kapitalgeber Project A steht total auf Online-Druckereien. Mit HelloPrint, OnlinePrinters (hierzulande als DieDruckerei bekannt) und Wonderbly haben die Hauptstädter inzwischen drei Druckdienste in ihrem Portfolio. #StartupTicker
Project A fährt voll und ganz auf Druckdienste ab

+++ Der Berliner Kapitalgeber Project A steht total auf Online-Druckereien. Mit HelloPrint, OnlinePrinters (hierzulande als DieDruckerei bekannt) und Wonderbly haben die Hauptstädter inzwischen drei Druckdienste in ihrem Portfolio. Gemeinsam mit Bregal Unternehmerkapital, dem Family Office der C&A-Familie Brenninkmeyer, investierte Project A gerade mehrere Millionen Euro in die niederländische Druckerei HelloPrint, die 2018 rund 50 Millionen Euro Umsatz machen will. Project A und Bregal investierten zuvor schon Millionen in die Online-Druckerei OnlinePrinters. Zu guter Letzt ist Project A beim britischen wonderbly an Bord, einem Dienst rund um personalisierbare Kinderbücher. Neben Project A ist auch die Spielefirma Ravensburger bei wonderbly – früher als Lost My Name bekannt – an Bord. Die Digitalmacher von Project A setzen somit massiv auf haptische Produkte. Kein Wunder: Auch im Digital-Zeitalter sind gedruckte Dinge noch immer ein Milliardenmarkt.

+++ Im #StartupTicker tickert deutsche-startups.de kurz und knapp, was in der deutschen Start-up- und Digital-Szene so alles los ist. Wir freuen uns über Tipps, was wir hier im Laufe des Tages alles so aufgreifen sollten.

ds-startupticker-fernsehtur
Social Media-Tipp: ds gibt’s auch bei Facebook, Xing, Twitter, Instagram.

Foto (oben): Shutterstock