Gastbeitrag von Volker Wendeler Snippet-Alarm – so steigern Sie Ihre Klickzahlen

Snippets, englisch für Schnipsel, nennt Google das einzelne Suchergebnis, das in den Suchergebnissen einer Google-Suche dargestellt wird. Das Snippet ist eine Visitenkarte, der erste Kontakt eines Suchenden mit Informationen einer Webseite in den Google-Suchergebnissen.
Snippet-Alarm – so steigern Sie Ihre Klickzahlen

StartUps wundern sich oft, dass ihre Webseiten nur wenig Besucher haben. Einer der vielen Gründe sind schlechte oder fehlerhafte Snippets. Leider gibt es noch keinen Snippet-Alarm, der darauf hinweist, dass die Snippets dringend verbessert werden müssen. Lesen Sie hier, wie Ihre Klickzahlen schnell und einfach durch bessere Snippets gesteigert werden können.

Snippets – was ist das und warum sind sie so wichtig?

Snippets, englisch für Schnipsel, nennt Google das einzelne Suchergebnis, das in den Suchergebnissen einer Google-Suche dargestellt wird. Das Snippet ist eine Visitenkarte, der erste Kontakt eines Suchenden mit Informationen einer Webseite in den Google-Suchergebnissen. Snippets sind doppelt und dreifach für den Erfolg von Websites wichtig.

Der Inhalt eines Snippets entscheidet gleich mehrfach über den Erfolg einer Webseite. Jede Einblendung eines Snippets in den Sucherergebnissen wird von Google als „Impression“ einer Webseite gemessen. Ist der Inhalt des Snippets für einen Suchenden attraktiv, dann klickt er auf die im Snippet gezeigte URL und wird zu einem Besucher der Webseite.

Das reicht aber noch nicht zum Erfolg, denn schlechte Snippets produzieren sogenannte „Short Clicks“. Werden dem Suchenden im Snippet Dinge versprochen, die er auf der geklickten Webseite nicht „auf einen Blick“ findet, dann verlässt er die Webseite sofort wieder und erscheint als Negativwert in den Absprungraten. Schlechte Snippets sind oftmals mit Keywords überfrachtet. Wird diese Überfrachtung durch Google als „Keyword Stuffing“ eingestuft, dann wird die zugehörige Webseite zusätzlich negativ bewertet und herabgestuft.

Google misst das Nutzerverhalten jedes Besuchers und lässt die Ergebnisse in das Ranking der Webseiten einfließen. Untersuchungen haben gezeigt, dass schlechte Werte im Nutzerverhalten deutliche Rankingverluste nach sich ziehen können. Short Clicks können sich besonders schlecht auf das Ranking auswirken, denn viele Short Clicks können ein Signal dafür sein, dass es sich um ein Suchergebnis von schlechter Qualität handelt, das entsprechend herunter gestuft wird. Short-Clicks sorgen gleichzeitig für eine schlechtere Klickrate (CTR) und eine schlechtere Absprungrate.

Es ist also wichtig, die Elemente eines Snippets optimal zu gestalten. Diese Elemente sind:

  1. Seitenüberschrift (Metatag title)
  2. URL
  3. Seiteninhalt (Metatag description)

Der zuvor eingegebene Suchbegriff wird bei Google im Snippet fett dargestellt, vorausgesetzt, er ist im Snippet enthalten. Die Optimierung der Snippets ist eine effektive Maßnahme zur Suchmaschinenoptimierung, die oftmals schon innerhalb weniger Tage zu Verbesserungen im Ranking führen kann.

Snippets – der optimale Metatag title

Der optimale Metatag title hat nach derzeitigem Stand eine Länge von maximal 71 Zeichen inklusive Leerzeichen und jede Webseite sollte einen Metatag title mit aussagekräftigem Inhalt aufweisen. Der Inhalt muss einzigartig sein, keine Kopie, kein Plagiat, sondern individuell als ganzer Satz formuliert. Der Schlüssel für ein gutes Ranking ist die Platzierung des Hauptkeywords der Webseite am Anfang des Metatags title. Aber platzieren Sie möglichst keine weiteren Keywords im Metatag title, denn dies kann kontraproduktiv sein.

Ein optimaler Metatag title enthält natürlich die Marke des Unternehmens, falls es eine Marke gibt. Er enthält die Informationen, wonach ein Benutzer der Suchmaschine sucht. Diese können mit schlagkräftigen Adjektiven und Verben formuliert sein, damit der Inhalt zum Klicken anregt. Es versteht sich, dass sich ein Metatag title deutlich von den Metatags der Konkurrenten abhebt. Ob diese durch Sonderzeichen wie Herzchen oder Smileys geschieht, ist dem Geschmack des Einzelnen überlassen.

Snippets – die optimale URL

Die URL (Uniform Ressource Locator) kann in der Regel nur geringfügig beeinflusst werden. Einige Regeln sollten jedoch immer beachtet werden. Eine URL soll immer einzigartig und möglichst kurz sein. Kurze URL werden in den Suchergebnissen häufiger geklickt als lange URL. Dies gilt auch für „sprechende“ URLs, die Keywords und lesbare Begriffe enthalten. Im Gegensatz dazu werden „kryptischen“ URLs, die für den User sinnlose Zeichenketten enthalten, von den Suchmaschinen herabgestuft und zusätzlich deutlich weniger geklickt.

Die optimale URL soll möglichst das zum Metatag title identische Keyword enthalten. Enthält die Seitennavigation mehrere Begriffe, dann sollten diese durch Bindestriche getrennt werden. Trennungen durch Unterstriche erzielen deutlich weniger Klicks. Umlaute sollten möglichst nicht verwendet werden, da diese von den Suchmaschinenbetreibern in kryptische Zeichenkombinationen umgewandelt werden.

Snippets – der optimale Metatag description

Der Inhalt des Metatags description kann als Verkaufsargumentation für die Webseite betrachtet werden. Er hat wenig Einfluss auf das Ranking, ist aber ausschlaggebend für die Klickrate. Im Metatag description müssen keine Keywords wiederholt werden, stattdessen sollte hier eine attraktive Begründung dafür formuliert werden, warum ein Suchender gerade hier klicken soll.

Der optimale Metatag description hat eine Länge von maximal 175 Zeichen inklusive Leerzeichen. Sie soll darauf aufmerksam, was die Webseite dem Suchenden an Nutzen und Vorteilen bieten. Machen Sie aber keinesfalls falsche Versprechungen, sondern verwenden Sie ganz konkrete Argumente! Der Inhalt muss einzigartig sein und sollte sich deutlich von den Metatags description der Konkurrenten unterscheiden.

Snippets – per Checkliste prüfen und korrigieren

Der Autor hat eine Checkliste zusammengestellt, womit überprüft werden kann, ob Sie Snippet-Alarm auf Ihren Webseiten haben und wie die Snippets verbessert werden können. Zu jedem kritischen Erfolgsfaktor von Snippets ist eine Aussage formuliert, die Sie mit „Stimmt“, „Stimmt nicht“ oder „weiß nicht“ beantworten können. Am Ende zählen Sie die jeweiligen Antworten zusammen. Haben Sie mehr als drei kritische Erfolgsfaktoren mit „Stimmt nicht“ oder „Weiß nicht“ beantwortet? Dann sollten Sie den Snippet-Alarm Ihrer Webseite schnellstens abschalten und durch die geschilderten Verbesserungen das Ranking Ihrer Webseiten verbessern.

Über den Autor

Dipl.-Ing. (FH) Volker Wendeler ist Inhaber der Marketingberatung WMC Wendeler Marketing Consulting. Er berät und unterstützt Gründer und Führungskräfte in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) bei der Lösung akuter Herausforderungen im Management, Marketing und Vertrieb. Die Checkliste „Snippet-Alarm“ können Sie hier kostenlos herunterladen: https://www.wemarcon.de/de/leistungen/online-marketing/snippets-optimieren/

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto (oben): Shutterstock