Podcast “Eine gute Idee? Einfach Oliver Samwer eine Mail schicken”

Helpling-Gründer Benedikt Franke ist ein Musterbeispiel eines Online-Unternehmers in Deutschland. Im Interview mit Startup Notes berichtet er über seinen Werdegang vom Consultant zum Entrepreneur und warum er nach erfolgreichem Exit seines ersten Unternehmens noch einmal ein Start-up aufbaut hat.
“Eine gute Idee? Einfach Oliver Samwer eine Mail schicken”

Benedikt Franke gehört zur “Goldenen Generation” von Rocket Internet, die Ende der 2000er Jahre begann, digitales Unternehmertum und Gründergeist in Deutschland einer breiteren Masse durch eine Vielzahl an neuen Online-Startups zugänglich zu machen. Wie viele andere deutsche Gründer nach Abschluss an einer Top-Uni zunächst als Unternehmensberater tätig, wechselte er 2009 zum Aushängeschild der deutschen Startup-Szene. Bei Rocket zuerst im Business Development und als Head of Human Resources beschäftigt, wurde er Anfang 2010 COO von MyCityDeal (heute: Groupon), für das er in London innerhalb von nur drei Monaten ein Team von 100 Leuten aufbaute.

Inspiriert von dieser Erfahrung, gründete er anschließend die Latin American Media Group, die er wiederum nach nur zweieinhalb Jahren erfolgreich verkaufte. Ohne große Pause legte Benedikt Franke dann direkt erneut los und gründete mit seinem langjährigen Freund und Co-Founder Philip Huffmann im Jahr 2014 den Home-Service-Anbieter Helpling. Fünf Jahre nach seinem Start bei Rocket Internet arbeitet er nun wieder mit Oliver Samwer – dieses Mal jedoch mit dem bekanntesten Gesicht der deutschen Digitalwirtschaft als Investor. Selbst zusätzlich noch als Business Angel aktiv, kennt der Helpling-Chef das Leben als Gründer in seiner Gesamtheit mit Höhen und Tiefen und konnte entsprechend viele Lehren aus seiner bisherigen Zeit in der Startup-Welt ziehen.

Im Gespräch mit Startup Notes teilt Benedikt Franke seine wichtigsten Erfahrungen und gibt viele praktische Ratschläge für andere Gründer. Darüber hinaus erklärt er, wie man es schafft, erfolgreich mit einem Freund ein Unternehmen aufzubauen, weshalb man nicht zu sehr auf seine Familie und Freunde hören sollte, wie es ist für und mit Oliver Samwer zu arbeiten und warum man dem Rocket-Chef eine E-Mail schicken sollte, wenn man eine gute Geschäftsidee hat. Für Helpling selbst geht es bei der strategischen Geschäftsentwicklung mittlerweile immer weiter über die ursprüngliche Idee der Reinigungsservice-Vermittlung hinaus. So bietet das Berliner Startup seit einiger Zeit auch andere Home Services wie etwa Malerarbeiten an, worauf der Helpling-Gründer in der Podcast-Folge ebenfalls detailliert eingeht.

Abonnieren: Die Podcasts von Startup Notes können auf SoundCloud verfolgt werden. Startup Notes ist eine europäische Online Podcast Reihe. Das Ziel von Startup Notes ist ambitionierte Jungunternehmer durch die Geschichten von erfolgreichen Entrepreneuren zu inspirieren.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto (oben): Helpling