Kommt der Mega-Deal? Spotify an Übernahme von SoundCloud interessiert

Der bekannte Streamingdienst Spotify will das Berliner Start-up Soundcloud übernehmen. Zuletzt war mehrmals zu hören, dass die Investoren für Soundcloud 1 Milliarde haben wollen. Bisher war niemand bereit, diese Summe zu zahlen.
Spotify an Übernahme von SoundCloud interessiert

Das Berliner Start-up Soundcloud steht zum Verkauf – schon eine ganze Weile. Bereits 2014 gab es Berichte über eine anstehende Übernahme – damals war angeblich Twitter an Soundcloud, eines der Aushängeschilder für die deutsche Start-up-Szene, interessiert. Der Kurzmitteilungsdienst kaufte Soundcloud aber nicht – stattdessen investierte Twitter, das inzwischen selbst zum Verkauf steht, 70 Millionen US-Dollar in das Start-up, das von Alexander Lljung und Eric Wahlforss gegründet wurde.

Nun steht der bekannte Streamingdienst Spotify vor einer Übernahme von Soundcloud – wie die Financial Times berichtet. “Spotify dürfte vor allem am großen Musikkatalog von Soundcloud interessiert sein. Mit 135 Millionen Titeln übersteigt das Soundcloud-Repertoire Spotifys Katalog deutlich. Im Gegensatz zu Spotitfy und Apple Music ermöglicht es Soundcloud seinen Nutzern, eigene Musik hochzuladen und anderen Nutzern anzubieten” – schreibt Golem.de zur geplanten Übernahme.

Soundcloud wurde zuletzt mit rund 700 Millionen bewertet. Zuletzt war mehrmals zu hören, dass die Investoren für Soundcloud 1 Milliarde haben wollen. Bisher war niemand bereit, diese Summe zu zahlen. Soundcloud kommentierte solche Berichte bisher nie. Überhaupt ist das eines der verschwiegensten der Szene. Das jüngste Investments von Twitter zeigt aber auch, dass Soundcloud Investoren noch immer begeistern kann. Trotz hoher Verluste und dem fehlenden, langfristigen Geschäftsmodell. 175 Millionen Nutzer sind aber zumindest ein Pfund, mit dem man etwas machen könnte.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.