Anzeige PwC NextLevel bringt Euch zur Slush in Helsinki

"Heute werden die Ideen und Innovationen geboren, die das Geschäft von morgen gestalten. Wir bei PwC unterstützen Start-ups auf ihrem Weg zum unternehmerischen Erfolg – von Anfang an“, sagt Philipp Medrow, Leiter des PwC-Teams NextLevel.
PwC NextLevel bringt Euch zur Slush in Helsinki

Am 17. Oktober findet bei PwC Berlin das Pre-Slush Event statt. “Nutzt die Chance und präsentiert eure Ideen, Produkte oder Dienstleistungen vor dem PwC NextLevel Team”, sagt Philipp Medrow, Leiter des PwC-Teams NextLevel, das sich auf die Betreuung von Start-ups spezialisiert hat und deren spezielle Bedürfnisse und Herausforderungen kennt. “Die besten Präsentationen erhalten ein Ticket für das große Slush-Event in Helsinki und können sich dann dort auf der internationalen Bühne beweisen.”

Was erwartet die Start-ups am 17. Oktober?

Jeder der eingeladen wird, hat die Chance sein Unternehmen ganz exklusiv vor Experten aus der Start-up Industrie und ehemaligen Gründern zu pitchen und mit den PwC Experten über Unternehmensentwicklung, Finanzierung, Zugang zu Investoren aber auch über rechtliche und steuerliche Themen zu diskutieren. Die besten Pitches erhalten eines der raren Tickets für das Slush-Event in Helsinki. Vor allem soll aber auch gefeiert (B&G und G&T sind schon vor Ort!), gute Gespräche geführt und in entspannter Atmosphäre genetzwerkt werden.

Das einst kleine Start-up Event Slush hat sich in den vergangenen acht Jahren zu einer relevantesten europäischen Start-up Veranstaltung mit etwa 15.000 Besuchern, 1.700 Start-ups, 800 Investoren und 630 Journalisten gemausert. Bei Slush gibt es die einzigartige Gelegenheit für Start-ups, sich mit erfahrenen Beratern, finanzstarken Investoren und anderen Ideenschmieden auszutauschen.

Ihr wollt beim Pre-Slush dabei sein? Dann stellt eure Pitch-Unterlagen zusammen und meldet euch am besten gleich an: Zur Anmeldung.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto (oben): Shutterstock