Start-up-Radar Vai Kai – Intelligente Holzköpfe statt Pokemon

Auf dem Start-up-Radar haben wir heute Vai Kai, eine Holzpuppe mit elektrischen Gefühlen. Im Start-up-Radar stellt deutsche-startups.de junge Digitalfirmen vor, die demnächst an den Start gehen. Das Start-up-Radar ist somit ein kleiner Blick in die Zukunft.
Vai Kai – Intelligente Holzköpfe statt Pokemon

Holzpuppen, seit der Erfindung des Tamagotchi und der Pokémon-App möchte wohl kein Kind mehr mit Holzfiguren spielen. Vai Kai möchte dies ändern und hat die gute alte Holzfigur erstmals digitalisiert. Mithilfe von Mikrochips können die Puppen auf Berührungen, Geräusche und Licht reagieren. Um diese Funktionen richtig nutzen zu können, benötigt es zwei Avakai-Puppen. Nähern sich die ‘Avakai Twins’, kann man bereits ein Vibrieren spüren, das Freude ausdrücken soll. Auch Gefühle wie Angst, Wut aber auch Liebe sollen sie durch Laute oder Vibrationen ausdrücken, berühren sich zum Beispiel ihre “Münder”, geben sie ein Kussgeräusch von sich.

Gegründet wurde das Berliner Start-up von Matas Petrikas und Justyna Zubrycka. Gefertigt werden die Holzpuppen in Polen und sollen Ende diesen Jahres die ersten Kinder begeistern. “Die 400 Test-Puppen, die gerade produziert werden und 139 Euro kosten, sind bereits verkauft”, heißt es in einem Interview mit brandeins.

Unser Start-up-Radar ist eine Liste mit Jungfirmen, die die Gründerszene demnächst bereichern werden. Start-ups, die in den nächsten Wochen das Licht der Welt erblicken und schon ein Lebenszeichen hinterlassen haben, dürfen sich bei uns melden.

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht.

Conny Nolzen, geboren 1989, arbeitet seit September 2015 als Volontärin bei deutsche-startups.de. Die Hamburgerin konnte bereits, neben ihrer Tätigkeit als Pferdewirtin, verschiedene Start-ups mit kreativen Ideen unterstützen. Ihr besonderes Interesse galt hierbei den Gründerinnen der Szene. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie in der Nachrichtenredaktion eines Hamburger Radiosenders. Mit Conny kam auch der erste Bürohund zu ds - welcher (meistens) auf den Namen Emil hört.

Aktuelle Meldungen

Alle