Start-up-Radar Mailtastic bringt die “E-Mail Signatur 2.0”

Auf dem Start-up-Radar haben wir heute Mailtastic, einen Dienst für Signatur-Marketing . Im Start-up-Radar stellt deutsche-startups.de Digitalfirmen vor, die demnächst an den Start gehen und schon erste Lebenszeichen im Netz hinterlassen haben. Das Start-up-Radar ist somit ein Blick in die Zukunft.
Mailtastic bringt die “E-Mail Signatur 2.0”

Mailtastic ist eine SaaS-Lösung, mit der Unternehmen professionelles ‘E-Mail-Signatur-Marketing’ betreiben können. “Persönliche E-Mails sind oft das am meisten genutzte Kommunikationsmittel. Durchschnittlich versendet jeder Mitarbeiter 38 Business-E-Mails pro Tag. Mailtastic gibt Marketingverantwortlichen die Möglichkeit, online mit wenigen Klicks Marketingbanner in die Signaturen ihrer Mitarbeiter einzubinden, zu verändern und auszuwerten”, so Co-Gründer Tao Bauer.

Bauer gründete das Mainzer Start-up zusammen mit seinen drei Freunden Claudio Como, Andreas Schröder und Peer Wierzbitzki. Aktuell ist Mailtastic noch in der Beta Phase und kann kostenlos ausprobiert werden. Nach dem offiziellen Start zahlen dann Unternehmen pro E-Mail-Account drei Euro. Ein Plus ist die leichte Handhabung, es ist weder IT-Know How, noch aufwendige Bastelarbeit notwendig, um Mailtastic zu nutzen.

Schon vor dem offiziellem Start hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar. Unser Start-up-Radar ist somit eine Liste mit Jungfirmen, die die Gründerszene demnächst bereichern werden. Start-ups, die in den nächsten Wochen das Licht der Welt erblicken und schon ein Lebenszeichen hinterlassen haben, dürfen sich bei uns melden.

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

Conny Nolzen, geboren 1989, arbeitet seit September 2015 als Volontärin bei deutsche-startups.de. Die Hamburgerin konnte bereits, neben ihrer Tätigkeit als Pferdewirtin, verschiedene Start-ups mit kreativen Ideen unterstützen. Ihr besonderes Interesse galt hierbei den Gründerinnen der Szene. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie in der Nachrichtenredaktion eines Hamburger Radiosenders. Mit Conny kam auch der erste Bürohund zu ds - welcher (meistens) auf den Namen Emil hört.