3 neue Start-ups Trinkkiste kommt – Groupnest und Nur Manufaktur auch

In unserer Rubrik “3 neue Start-ups” gibt es täglich neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Heute stellen wir Trinkkiste, Groupnest und Nur Manufraktur vor. Groupnest zum Beispiel, vernetzt Studenten in einem schönen Social-Meda Nest.
Trinkkiste kommt – Groupnest und Nur Manufaktur auch

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special Brandneue Start-ups. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “3 neue Start-ups” gibt es deswegen täglich neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform.

Trinkkiste legt den Anker an

Praktisch: Lieferung von Getränken sogar in Abwesenheit des Kunden – das bietet das Berliner Start-up Trinkkiste an. Kunden müssen so nicht mehr länger zu Hause warten, um Lieferungen in Empfang zu nehmen. Mithilfe eines speziellen Systems von Lockbox werden die Kisten direkt mit einem “Anker” an der Wohnungstür gesichert und können nur vom jeweiligen Bewohner gelöst werden. Mit diesem Service reagiert das Start-up auf veränderte Bedürfnisse und Lebensweisen moderner Großstädter: “Menschen arbeiten immer länger, haben einen stressigen Alltag und sind viel unterwegs. Wenn man dann zu Hause trotzdem auf den Lieferanten warten oder die Lieferung sogar bei der nächsten Postfiliale abholen muss, ist der Mehrwert nicht mehr allzu groß”, erklärt Thomas Kraker von Schwarzenfeld, der Gründer der Trinkiste.

Bessere Organisation mit Groupnest

Teamwork: Groupnest entwickelt eine Teamworking App für studentische Teams an Universitäten. Studenten können damit ihre Projekt- und Seminargruppen einfacher und effizienter organisieren. Gegründet wurde das Start-up von Norbert Piszter, Cordt Voigt und Philipp Heiler – ebenfalls Studenten. Die App bietet Termin-Management, To-Do-Listen und einen Gruppenchat. “Jetzt zum Semesterbeginn starten wir mit der Beta-Version, stehen also genau vor dem ersten ‘echten Kontakt’ mit unseren Testnutzern”, so Gründer Philipp Heiler. Da man als Student chronisch pleite ist, soll die App den Nutzern kostenfrei zu Verfügung stehen. Denn auch die Gründer kennen den Geldmangel: Wir finanzieren und bootstrappen Groupnest, also mit dem Geld das uns als Studenten zur Verfügung steht. Dank dem LMU Entrepreneurship Center haben wir ein Büro am Marienplatz in München, außerdem zwei Mitarbeiter, die als Gegenleistung für ihre Arbeit eine Beteiligung an Groupnest haben”.

Liebevolle Handarbeit bei Nur Manufaktur

Handmade: Nur Manufraktur möchte nicht nur die kleinen Manufakturen unterstützen, sondern auch diese für alle zugänglich machen. “In ganz Deutschland, Europa und der Welt sind kleine Manufakturen angesiedelt, die Produkte in Handarbeit herstellen und einem kleinen Kundenkreis in der Region zur Verfügung stellen. Diese Produkte wollen wir für Kunden in ganz Deutschland zugänglich machen und den Manufakturen somit einen leichten Vertriebsweg bieten”, so die Gründerin Vanessa Just. Ihr besonderes Augenmerk liegt darauf, dass die Produkte stehts aus liebevoller Handarbeit stammen und es immer Tranparent ist aus welcher Manufraktur sie stammen. Von Essen bis hin zur Halskette, kann in dem Online-Shop nahezu alles von ausgewählten Manufrakturen, Deutschlandweit bestellt werden.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Conny Nolzen, geboren 1989, arbeitet seit September 2015 als Volontärin bei deutsche-startups.de. Die Hamburgerin konnte bereits, neben ihrer Tätigkeit als Pferdewirtin, verschiedene Start-ups mit kreativen Ideen unterstützen. Ihr besonderes Interesse galt hierbei den Gründerinnen der Szene. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie in der Nachrichtenredaktion eines Hamburger Radiosenders. Mit Conny kam auch der erste Bürohund zu ds - welcher (meistens) auf den Namen Emil hört.