5 neue Deals Eversport, Veact und Tickaroo holen sich Millionen

In unserer "Neue Deals"-Rubrik gibt es regelmäßig aktuelle Investitionsmeldungen und Exits in Kurzform. Heute geht es um Eversport, Veact, Tickaroo, IPlytics und virtualQ. Eversport etwa sammelt eine siebenstellige Summe ein - unter anderem von Point Nine Capital.
Eversport, Veact und Tickaroo holen sich Millionen

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht diese Meldungen in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In dieser “Neue Deals”-Rubrik gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Geldströme in Kurzform.

Eversport sammelt siebenstellige Summe ein

Frisches Kapital: Point Nine Capital, RTAventures, Techstars und nicht genannte Business Angels investieren 1 Million Euro in die österreichische Sport-Plattform Eversport. “Wir waren bereits nach unserem ersten Gespräch von dem Erfolgsmodell von Eversport und seinem Team überzeugt”, sagt Pawel Chudzinski von Point Nine. “Wir glauben fest daran, dass Eversport das Potential besitzt, innerhalb kürzester Zeit ein internationaler Player im Bereich Sportplatz- und Sportkurs-Booking zu werden” Über die im Oktober 2013 gegründete Sport-Plattform, die auch in Deutschland aktiv ist, können Sportbegeisterte nach Sportaktivitäten suchen und diese online buchen. Gründer der Plattform sind der ehemalige Spitzensportler Hanno Lippitsch, Andreas Woditschka und Emanuel Steiniger.

Veact sammelt 2,75 Millionen Euro ein

Investment: Seventure Partners, UnternehmerTUM sowie die Altinvestoren Senovo und KfW investieren 2,75 Millionen Euro in Veact. Das Münchner Unternehmen entwickelt eine “softwarebasierte Plattform zur Digitalisierung von Marketing-Prozessen im Automobilhandel”. “Für uns als Pionier bei Investitionen in digitale B2B-Marktführer
innovativer Dienstleistungen und SaaS-Lösungen passt Veact sehr gut in unser Portfolio. Das Veact-Team hat die führende Marketing-Plattform für Automobilhändler entwickelt und einen beeindruckenden Kundenstamm aufgebaut”, sagt Wolfgang Krause, Partner bei Seventure Partners.

Olympia-Verlag investiert in Tickaroo

Millionensumme: Der Olympia-Verlag, der den “kicker” herausgibt, investiert eine siebenstellige Summe in das Regensburger Start-up Tickaroo. Fans und Vereinsmenschen können mit Tickaroo direkt vom Spielfeldrand Ergebnisse und mehr tickern. Tickaroo und kicker arbeiten bereits seit 2013 zusammen. “Ich freue mich sehr, dass sich mit kicker eine so starke, gut geführte und etablierte Marke im Sportbereich an Tickaroo beteiligt hat”, sagt Naomi Owusu, Gründerin der Liveticker-App. „Ähnlich wie bei Tickaroo herrscht auch bei den Machern des Fußball-Magazins ein starker Innovationsgeist. So arbeiten wir bereits an einer eigenen App-Lösung für den Amateursportbereich“, verrät Owusu.

HTGF investiert in IPlytics und virtualQ

Geldsegen: Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) investiert in IPlytics und virtualQ. IPlytics, ein Spin-off der TU Berlin, entwickelt eine SaaS-Lösung, “die verschiedene Datensätze zu relevanten Technologie- und Marktaktivitäten mit Hilfe von Big Data Algorithmen verknüpft, analysiert und visualisiert”. virtualQ wiederum will lange Wartezeiten am Telefon abschaffen. Anrufer müssen bei Unternehmen, die virtualQ nutzen nicht warten, sondern wird informiert, wenn der nächste Kundenberater verfügbar ist.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Foto: Money from Shutterstock