5 Uhr - Zeit für den #StartupTicker “Wagniskapital für mutige Ideen” vs. “Viel zu mutlos”

Ein guter Tag für Startup-Deutschland: Das Anti-Angel-Gesetz ist Geschichte. Für Bitkom-Chef Niklas Veltkamp sind "die konkreten Vorschläge leider viel zu mutlos und greifen zu kurz". Auch SPD-Fraktionsvize Hubertus Heil meldete direkt einmal Nachbesserungsbedarf an.
“Wagniskapital für mutige Ideen” vs. “Viel zu mutlos”

Dieser experimentelle StartupTicker, der eher eine Newsshow ist, bietet einen schnellen Überblick über die wichtigsten Start-up-Themen des Tages. Wie zuletzt unser Format 5 um 5 ist auch dieser nachmittagliche kompakte StartupTicker ein Experiment, ein Testballon. Wenn es Ihnen und Euch gefällt, machen wir das gerne öfter. Wir freuen uns über Kommentare.

+++

Anti-Angel-Gesetz ist Geschichte

Ein guter Tag für Startup-Deutschland: “Die Bundesregierung nimmt innovative Unternehmen von einer Streubesitzbesteuerung aus. Diese will sicherstellen, dass für die Finanzierung von jungen innovativen Unternehmen keine neuen Belastungen entstehen” (Bundesregierung.de). Das Anti-Angel-Gesetz sorgte damit mehrere Jahre für Unmut in der Szene und verhinderte vielleicht auch Investitionen in aufstrebende Start-ups. Gleichzeitig will die Bundesregierung das Programm Invest massiv ausbauen – auf bis zu 500.000 Euro im Jahr. Eckpunktepapier Wagniskapital heißt das Vorhaben der Bundesregierung. SPD-Fraktionsvize Hubertus Heil meldete direkt einmal Nachbesserungsbedarf an – siehe Reuters.

+++

Klares Signal

carsten-lindemann-mdb“Startup-Szene und Wagniskapitalgeber haben lange auf ein klares Signal der Bundesregierung gewartet. Und nun liegt es auf dem Tisch. Der aktuelle Vorstoß ist ein wichtiger Beitrag, um Deutschland als attraktiven Investitionsstandort für Wagniskapital aufzustellen.”
Carsten Linnemann, MdB, Bundesvorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU zum Eckpunktepapier Wagniskapital

+++

Viel zu mutlos

“Wenn Deutschland tatsächlich, wie in dem Eckpunktepapier Wagniskapital der Bundesregierung angekündigt, eine neue Gründerzeit ausrufen will, dann sind die konkreten Vorschläge leider viel zu mutlos und greifen zu kurz. In der Vergangenheit haben viel zu oft besonders vielversprechende Start-ups Deutschland Richtung USA verlassen, um dort Wachstumskapital einzusammeln. Das vorgelegte Eckpunktepapier wird daran vermutlich leider nichts ändern.”
Niklas Veltkamp, Bitkom-Geschäftsleiter zum Eckpunktepapier Wagniskapital

+++

63-Millionen-Euro-Fonds

ds-btov-logo-200Der Schweizer Kapitalgeber b-to-v legt einen dritten Fonds auf – in diesem sind 63 Millionen Euro. “Das frische Kapital stammt von institutionellen und privaten Investoren”, teilt der Geldgeber mit. Neben dem Fonds verfüge b-to-v über ein Netzwerk von 200 Business Angels, dessen Mitglieder sich über b-to-v an einzelnen Investments beteiligen könnten. “So stehen b-to-v in den kommenden Jahren weit über 100 Millionen Euro für Investitionen in digitale Unternehmen zur Verfügung”. Rund 80 % des Fonds sollen dabei an Unternehmen aus der DACH-Region fließen. Neu bei b-to-v ist zudem Jochen Gutbrod, vorher RI Digital und Raffay & Cie.

+++

Tinnitracks

Spannend: Die Techniker Krankenkasse erstattet nun Tinnitracks. Das Hamburger Start-up bietet bekanntlich eine Therapieoption für Tinnitus-Betroffene. Die Techniker Krankenkasse übernimmt für ihre Versicherten nun die Kosten für 12 Monate.

+++

Bonial.com expandiert munter weiter

Die Bonial.com Group, also kaufDa und Co., expandiert nach Norwegen. Gerade erst ging das Start-up in Schweden und Dänemark an den Start.

+++

The Hundert greift wieder nach den Sternen

ds-the100-6Die neue Ausgabe von The Hundert, dem Couchmagazin für und über die Berliner Gründerszene, ist da. In der bereits sechsten Ausgabe geht das Magazin quasi zu seinen Wuzeln zurück und präsentiert (wie schon in der ersten Ausgabe) wieder “Berlin Startups reaching for the Stars”. In Szene gesetzt wurden diesmal Start-ups wie 3Yourmind, Kitchen Stories, Number26, Lesara, Helpling, Share the Meal, Rivalfox, Get Amber und Unu – und zwar alle an einem “spannenden Ort in Berlin”. The Hundert kann sich jeder hier runterladen.

+++

49 machtvolle Jahre

Glückwunsch. Wolfgang Macht wird 49. Im nächsten Jahr gibt es dann eine große Party!

+++

deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Twitter, Google+ und Pinterest. Sie können außerdem unseren brandheißen RSS-Feed oder unseren täglichen Newsletter abonnieren.

Foto: Standless Clock on Wooden Background, 5 O’Clock from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.