Gummis, die anders sind einhorn – Kondome, die im TV gut zur Geltung kommen

Zwei bärtige Männer, mehrere Einhörner und ganz viele Kondome - dies zusammen ergibt einhorn, eine nachhaltige, faire und äußerst stylische neue Kondommarke. Die Köpfe hinter einhorn sind Waldemar Zeiler und Philip Siefer, die ihr Start-up derzeit gezielt in alle denkbaren TV-Sendungen bringen.
einhorn – Kondome, die im TV gut zur Geltung kommen

Wo es im TV derzeit um Start-ups geht, da sind Waldemar Zeiler und Philip Siefer nicht weit. Gekonnt nutzen die Gründer von einhorn, einer nachhaltigen, fairen und äußerst stylischen Kondommarke, die mediale Reichweite, um ihr Produkt zu bewerben. Ganz egal ob es dabei um den “Kampf der Start-ups” (ZDF), “Made in Berlin” (RBB) oder “Die Höhle der Löwen” (VOX) geht, überall halten die Einhörner ihr Gesicht in die Kamera bzw. verstecken ihr Gesicht unter einer Einhornmaske – was man sich als Gründer, der ernst genommen werden möchte, auch erst einmal trauen muss. einhorn-Mitgründer Zeiler weiß, dass dies “verrückt ist”, er will aber “authentisch rüberkommen”. Was ihm mit und ohne Maske gelingt.

Wer sich schon länger in der deutschen Start-up-Szene bewegt, dem ist Zeiler schon lange ein Begriff: 2010 gründete er (damals äußerlich deutlich braver) unter der Obhut von Team Europe Digitale Seiten, ein Start-up rund um digitale Branchenbücher für verschiedene Segmente. Ende 2013 trat er bei seiner Gründung ab und gönnte sich eine längere Auszeit. Zurück kam er mit lässigem Hipsterbart und langen Haaren sowie der Vision ein nachhaltiges Unternehmen aufzubauen, dass auch wirtschaftlich ein Erfolg ist. Gemeinsam mit Mitstreiter Siefer, der bereits Stickvogel, ein Projekt rund um das individuelle Besticken und Drucken von Textilien – siehe “Als Kind hatte ich ein mit meinem Namen besticktes Handtuch” – gegründet hat, startete er dann einhorn.

ds-einhorn-zdf

Die Vision des einhorn-Duos ist klar umrissen: Sie wollen zeigen, “dass ein alltägliches Produkt wie ein Kondom, fair produziert werden und gleichzeitig ein Lifestyle-Produkt sein kann”. Und ein Lifestyle-Produkt sind die Kondome von einhorn auf jeden Fall – zumal sie in einer Art Chipstüte angeboten werden. Die Packungen, in denen die Kondome angeboten werden, sind dabei quasi Kunstwerke – fast schon Sammlerstücke. Somit ist es kein Wunder, dass der Jahresvorrat (mit sieben mal sieben Kondomen) der derzeit meistgekaufte Artikel im einhorn-Shop ist. 35 Euro müssen die einhorn-Kunden dafür auf den Tisch legen. Über 250.000 Kondome haben die Berliner bisher verkauft. Bis zum Jahresende will Zeiler rund 500.000 Kondome an den Mann bringen. “Da kommen wir auch gut hin”, sagt Zeiler.

ds-loewen-einhorn-comic

Was mit Hilfe der VOX-Show “Die Höhle der Löwen” gelingen könnte, immerhin sind Kondome ein recht simples Produkt, dass viele Männer nutzen. Für die Löwen und andere Investoren dürfte einhorn dabei aber ziemlich uninteressant sein, immerhin wollen Zeiler und Siefer 50 % der Profite, die sie investieren in soziale Projekte reinvestieren. Wenige Tage vor der Ausstrahlung der Show bereitete sich die einhorn-Crew bereits auf den Nutzer-Ansturm während der Sendung vor und packte fleißig Pakete vor. Was bei einem Produkt, das in verschiedenen Zusammenstellungen angeboten wird, auch sehr gut möglich ist. “Wir hoffen, dass die Server halten, sagt Zeiler. einhorn übers TV der Öffentlichkeit zu präsentieren ist für ihn schlicht ein “No-Brainer”. So einfach könne man sonst nicht an kostenlose TV-Werbung kommen. “Das ist besser als Teleshopping.”

Neben klassischer PR sind die TV-Auftritte somit die wichtigsten Bausteine für das einhorn-Team, um ihr Start-up bekannt zu machen. Eine weiterer wichtiger, aber eher nerviger, Baustein in der einhorn-Strategie sind Abmahnungen und einstweilige Verfügungen, von denen schon mehrere beim Start-up eingegangen sind. Wobei die Hauptstädter es sicherlich nicht darauf angelegt haben, abgemahnt zu werden, sie nutzen diese aber gekonnt aus, um Werbung in eigener Sache zu machen. Aktuell ist der Orgasmus-Streit: Als besonderer Gag steht auf den einhorn-Tüten der Spruch: “7 Kondome entspricht bis zu 21 Orgasmen”. Oliver Gothe von Fair Squared, ebenfalls im Kondomsegment aktiv, findet den Spruch völlig daneben. “Es entsteht der Eindruck, dass man das Kondom mehrmals benutzen kann, das geht überhaupt nicht”, sagte er zur Bild-Zeitung. Und so schaffte es einhorn dann auch im ganz großen Stil in die Springerpresse. Wobei die einhorn-Demo vor dem Brandenburger Tor, bei der quasi gegen die Abmahnung demonstriert wurde, auch ein echter Hit ist. PR, TV und Abmahnungen zusammen ergeben somit ganz viel Einhornspaß.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Lustiger + sympathischer Auftritt! Wir finden die Jungs und ihr Projekt super und unterstützenswert und haben die Kondome deswegen auch bei vekoop mit ins Sortiment genommen. Dass die Löwen nicht anbeißen war vielleicht auch kalkuliert, bei 50% Spendenanteil an den Gewinnen jedenfalls nicht verwunderlich. So oder so coole Sache!



  2. Martin

    Die Idee ist “Geil” und die Jungs sind echt sympathisch! Cool drauf und das Herz sitzt auch am rechten Fleck. So sind wir Kreuzberger wa! Frag mich nur, wie Teenies den Jahresvorrat vor der Mama verstecken sollen? Lasst euch mal was einfallen. Panini-Edition vielleicht?



  3. Martin

Aktuelle Meldungen

Alle