5 neue Start-ups Book a Style, Frischepost, NandoApp, Goodnity, Ledergravur

In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Diesmal stellen wir Book a Style, Frischepost, NandoApp, Goodnity und Ledergravur. Die App von Goodnity will es Usern ermöglichen, Geld in Patenschaften für Kinder zu investieren.
Book a Style, Frischepost, NandoApp, Goodnity, Ledergravur

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special Brandneue Start-ups. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform.

Book a Style macht Kaufhäuser zu Shoppingberater

Outfit: Book A Style ist ein Start-up, das Curated Shopping für Männer in die Modehäuser vor Ort bringen möchte. Als SaaS-Anbieter liefert das Team um Gründer Jan Philip Schreiber Modehäusern dafür eine Webanwendung, die in die bestehende Webseite des Modehauses integriert und individuell angepasst werden kann. Auf der Webseite des Modehauses beantwortet der Kunde kurze Fragen zu Stil-Vorlieben und Kleidergrößen und vereinbart einen Termin zur entspannten Anprobe und kostenlosen Stilberatung in der gewünschten Filiale mit einem Berater seiner Wahl. Auf Basis der Angaben können die Mitarbeiter die Kunden zum Termin mit passenden Outfit-Vorschlägen beraten.

Frischepost verschickt regionale Produkte

Regional: In Hamburg ist mit Frischepost ein Lieferservice im Hamburger Raum online gegangen. Die Produkte bezieht das Unternehmen von Juliane Eichblatt und Eva Neugebauer eigenen Angaben nach von Herstellern aus einem Umkreis von 100 Kilometern. Der Kunde kann zwischen einer fertig zusammengestellten Box oder einer individuellen wählen.

Die NandoApp verrät die besten Locations und Parties

Nie mehr Langeweile: Mit der NandoApp der Gründer Emilio Bustamante, Francisco Riveros und Claudius Schulz aus Hamburg sehen Nutzer, wo in der Nähe angesagte Events, Locations und Freunde sind. Die App will so aufzeigen, wohin es lohnt zu gehen, um einen netten Abend zu haben. Hierfür müssen sich die User einloggen, teilen daraufhin die eigene Location mit und geben dabei an, wie lange der Aufenthalt voraussichtlich geplant ist. Die Umgebungskarte zeigt an, wo parallel interessante Partys und Festivals stattfinden.

Goodnity macht Spenden einfach

Patenschaften: Goodnity ist ein junges Start-up, das Spenden in Zukunft so einfach wie nie möglich machen möchte. Die App erlaubt es Nutzern, jeweils eine Kinderpatenschaft für ein Kind in Not übernehmen zu können. Dazu arbeitet das Goodnity-Team unter anderem mit Wohltätigkeitsorganisationen zusammen. Statt der Spende eines monatlichen Beitrags, der überwiesen wird, beantwortet man als Nutzer der Goodnity-App einfache und anonymisierte Marktforschungsfragen. Die Auftraggeber der Umfragen wiederum zahlen für die Antworten der Nutzer.

Ledergravur bringt Botschaften aufs Leder

Tierhaut: Personalisiert und individualisiert gibt es schon viele Produkte. Jetzt prägt das Rostocker Start-up Ledergravur mittels Lasertechnologie Botschaften nach Vorstellung des Kunden auf Lederaccessoires wie Taschen, Hüllen oder Handytaschen. Zur individuellen Prägung müssen die Kunden eigene schwarz-weiß Bilder hochladen, das Motiv wir auf das vorab ausgewählte Produkt übertragen. Hinter dem Unternehmen steht Christian Pietsch.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.