Matthias Bommer von Rechnung48 “Bisher ist der Factoringmarkt für Freiberufler noch unentdeckt”

Wenn Auftraggeber ihre Honorare nicht rechtzeitig bezahlen, entsteht für Freiberufler und Selbstständige nicht selten schnell ein finanzieller Engpass. Das Dresdner Start-up Rechnung48 hilft hierbei aus. Im Gründer-Kurzinterview spricht Matthias Bommer über Servicegebühren, Factoring und regulatorischen Bedingungen.
“Bisher ist der Factoringmarkt für Freiberufler noch unentdeckt”

Vor allem Freiberufler sind darauf angewiesen, dass Auftraggeber Honorare rechtzeitig überweisen. Schnell entstehen sonst finanzielle Engpässe. Mit dem Dresdener Start-up Rechnung48 ist ein Finanzierungsservice für Selbstständige und Freiberufler online, das ihnen helfen will, schnell liquide zu werden. Matthias Bommer, Betreiber von Rechnung48, spricht im Gründer-Kurzinterview über Servicegebühren, Factoring und regulatorischen Bedingungen.

Welche Idee steckt hinter Ihrem Start-up?
Mit Rechnung48 haben wir eine Finanzierungsmöglichkeit zur schnellen Liquidität für Freiberufler, Selbstständige und Freelancer geschaffen. Als Onlineprodukt erfolgt die Umsetzung schnell und einfach. Der Vertrag umfasst lediglich eine Seite. Die Servicegebühr beträgt 3,97 Prozent pro Rechnung. Sonstige Kosten oder gar Mindestgebühren bestehen nicht.

Die alternative Finanzierungsform Factoring war bisher hauptsächlich kleinen und mittelständischen Unternehmern vorbehalten. Wir bieten mit der Rechnungsfinanzierung neben schneller Liquidität auch Sicherheit und zeitliche Entlastung. Mahnwesen und Schutz gegen Rechnungsausfall ist ebenfalls in unserem Rundum-Sorglos-Paket enthalten. Mit jeder Rechnung, die wir vorfinanzieren, erhält der Freiberufler innerhalb von 48 Stunden sein Geld.

Wie sehr bzw. in welchen Punkten hat sich ihr Konzept von der ersten Idee bis zur Gründung verändert?
Wir verfügen über mehr als 10 Jahre Erfahrung im Finanzdienstleistungsgeschäft, insbesondere dem klassischen Factoring. Daher stand das Konzept Rechnung48 für Freiberufler schnell fest. Die Umsetzung konnte zeitnah erfolgen.

Wer sind Ihre Mitbewerber und wie grenzen Sie sich von ihnen ab?
Bisher ist der Factoringmarkt für Freiberufler noch unentdeckt. Es gibt nur wenige Anbieter. Rechnung48 unterscheidet sich vor allem darin, dass es ein Onlineprodukt ist. Der Vertrag umfasst nur eine Seite. Die Auszahlung der Rechnungen erfolgt zu 100 Prozent binnen 48 Stunden, abzüglich einer Servicegebühr von 3,97 Prozent.

Des Weiteren sind wir ein bankenunabhängiger Finanzdienstleister und von der Bundesanstalt für Finanzdienstleister geprüft. Daher unterliegen wir strengen, regulatorischen Bedingungen ähnlich wie bei einer Hausbank und erfüllen hohe Sicherheits- und Qualitätsstandards.

Was ist der entscheidendste Faktor, damit Ihr Start-up den Durchbruch schafft?
Einer unserer wesentlichen Erfolgsfaktoren für Rechnung48 liegt darin, die richtige Zielgruppe ausfindig zu machen. Bisher gute Erfahrungen konnten wir mit IT-Freelancern, Journalisten, Kamaraleuten, Dolmetschern, Übersetzern, Grafikern und Layoutern sammeln. Ein weiteres Erfolgskriterium besteht darin, mögliche Forderungsausfälle so gering wie möglich zu halten.

Wie wollen Sie Geld verdienen und wann schreiben sie schwarze Zahlen?
Für jede von uns finanzierte Rechnung wird eine Servicegebühr in Höhe von 3,97 Prozent berechnet. Wir schreiben bereits von Beginn des Projektes Rechnung48 an schwarze Zahlen.

Welche Märkte wollen Sie mittel- und langfristig erobern?
Der Factoringmarkt in Deutschland wächst durchschnittlich um 20 Prozent im Jahr. Rund 170 Milliarden betrug der Factoringumsatz in 2013. Von den rund 3.5 Millionen Gewerbetreibenden nutzen bisher gerade einmal 20.000 Firmen Factoring. Das Wachstumspotential alleine in Deutschland ist enorm. Wir bieten Factoring für Selbstständige deutschlandweit und branchenübergreifend an.

Welche Meilensteine wollen Sie in den kommenden zwölf Monaten auf jeden Fall erreichen?
Der erste Meilenstein sind kurzfristig 100 zufriedene Kunden für unser Produkt zu gewinnen. Unser Hauptziel ist die Steigerung der Wahrnehmung des Produktes Rechnung48 bei Freiberuflern und Selbstständigen.

Im Fokus: Weitere Interviews mit jungen Gründern gibt es im Special Gründerinterviews

Zur Person:
Matthias Bommer schloss sein Studium der Betriebswirtschaftslehre in Mainz ab und startete seine Karriere im Factoring-Markt als Vorstandsmitglied einer börsennotierten Factoring-Gesellschaft. Im Anschluss baute er als Geschäftsführer für eine Finanzierungsgesellschaft die eigenständige Factoringtochter auf. Seit 2012 ist Bommer Geschäftsführer und Mitgesellschafter der Elbe-Factoring GmbH mit Sitz in Dresden. Das Unternehmen fokussiert sich im Rahmen des Full-Service-Factoring auf mittelständische Unternehmen mit einem Jahresumsatz von bis zu 10 Mio. EUR. Im Juni 2014 wurde das Onlineprodukt Rechnung48 für Freiberufler, Selbstständige und Freelancer gelauncht.

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.