5 neue Start-ups MyMixBox, Nerdle, Smoost, GradeView, Sidefield

In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Diesmal stellen wir MyMixBox, Nerdle, Smoost, GradeView und Sidefield vor. Mit der App von Sidefield beispielsweise können Trainer ihre Mannschaft und das Fußballtraining organisieren und planen.
MyMixBox, Nerdle, Smoost, GradeView, Sidefield

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special Brandneue Start-ups. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform.

MyMixBox verschickte Themenboxen

Unter MyMixBox können Kunden ab sofort – pünktlich zur Vorweihnachtszeit – Themen- und Anlass-bezogene Geschenkboxen kaufen. Für die verschiedenen Themengebiete hat sich Gründer Florian Wacker aus Düsseldorf eigenen Angaben nach passende Kooperationspartner und Experten aus dem Fachhandel gesucht, die ihre Kreationen oder Produkte direkt über den Marktplatz verkaufen. Bislang sind die Boxen in drei verschiedenen Kategorien erhältlich. Im Laufe der Zeit sollen jedoch weitere Themen- und Interessengebiete hinzukommen.

Nerdle vermittelt IT-Fachkräfte

Jobvermittlung: Mit dem Start-up nerdle betritt eine neue IT- und Online-Marketing Personalvermittlung den Markt. Die drei Berliner Gründer Sebastian Viereck, David Pikart und André Lange setzen dabei auf eine Schnittstelle aus klassischer Personalberatung und eigenem Onlineportal. Mit Profilen will nerdle den Bewerbern eine neue Möglichkeit geben, spezielle Weiterentwicklungschancen zu finden. Die Anonymität dieser Profile soll dabei vor Konsequenzen mit dem aktuellen Arbeitgeber schützen. Die Gründer verstehen das Unternehmen vor allem als Partner der Bewerber und der Unternehmen. Diese unterstützt Nerdle auch, für Bewerber interessant zu werden und berät in Fragen rund um Weiterentwicklungsmöglichkeiten innerhalb der Karriere der Bewerber.

Smoost sammelt Spenden mit Hilfe digitaler Prospekte

Das Bamberger Start-up smoost von Rainer Rother hat eine App entwickelt, mit der es möglich ist, für gemeinnützige Projekte, darunter Projekte von WWF und der Johanniter sowie der Lebenshilfe, zu spenden, ohne selbst einen Cent zahlen zu müssen. Eigenen Angaben sind zudem weitere hundert Organisationen bereits dabei. Die Nutzer unterstützen Projekte, die ihnen am Herzen liegen, indem sie in der App digitale Prospekte von Einzelhändlern durchblättern (z.B. MediaMarkt, Ikea, Edeka, etc.). Drei Viertel der dabei entstehenden Werbeeinnahmen reiche Smoost direkt an die betreffende Organisation weiter, so Fries.

GradeView vergleicht Studenten untereinander

Leistungsdruck: Mit dem Programm GradeView können sich Studenten anonym untereinander messen und ihre Noten verwalten. Neben Noten und Credit Points können aber auch Abiturnote, Anzahl und Dauer von Praktika sowie Auslandsaufenthalte in Verhältnis zu anderen Studierenden gesetzt werden. Auf Grundlage dessen erhalten Nutzer Jobangebote nur von jenen Unternehmen, die zu ihrem Profil passen. Angaben der Gründer Jonas Menk und Max Weber sind bereits 200 Stellenanzeigen online, darunter Arbeitgeber wie Amazon, KPMG, Henkel, Würth, ERGO und REWE Group. Über 23.000 Studierende nutzten bereits den Service von GradeView, so die Gründer.

Fußballspiele mit Sidefield organisieren

Training: Teil einer Fußball-Mannschaft zu sein sollte Spaß machen – egal ob als Trainer oder Spieler – und die tagtägliche Organisation so wenig Zeit wie möglich in Anspruch nehmen. Mit dem Münchner Start-up Sidefield haben die Gründer Rory Combe und Anja Combe eine Online-Management-Plattform geschaffen, die genau auf die Bedürfnisse und Anforderungen einer Fußballmannschaft zugeschnitten ist. Die App bietet Trainern und Administratoren die Möglichkeit, die Spieler-Teilnahme abzufragen, kurzfristige Änderungen per Push zu kommunizieren und über eine einfache Touch-Eingabe live Statistiken vom Spielfeldrand aus zu erfassen und diese auf Spiel-, Spieler- und Mannschaftsebene zu analysieren. Außerdem können Spieler, die verhindert sind, diese Aktionen als Live-Ticker verfolgen. In den nächsten Wochen werde der Fokus besonders auf die weitere Verbesserung der bestehenden Funktionen gelegt, so Gründerin Combe.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.