5 neue Start-ups Belsonno, SlidePoint, Avalango, Sir Aramis, App Media

In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Diesmal stellen wir Belsonno, SlidePoint, Avalango, Sir Aramis und App Media vor. Sir Aramis versteht sich als Herrenausstatter und legt in der Auswahl der Kleidung großen Wert auf nachhaltig produzierte Ware.
Belsonno, SlidePoint, Avalango, Sir Aramis, App Media

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special Brandneue Start-ups. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform.

Belsonno verkauft Bettwäsche

Besser Schlafen: Ab sofort können Kunden im Online-Shop von Belsonno individuelle Bettwäsche kaufen. Die drei Gründer Jochen Cuntz, Gerrit Hunsdick und Jana Seibt verkaufen Bettwäsche nach Maß, weil Kunden ihre ganz persönliche Bettwäsche konfigurieren können. Größe, Stoff und Farbe von Kopfkissen- und Bettdeckenbezügen sowie Laken bestimmen die Kunden dabei selbst. Ein Set, bestehend aus Kissen und Decke, ist für einen Preis zwischen 80 und 120 Euro zu haben, dann sogar mit eingesticktem Monogramm. Die Stoffe für die Bettwäsche bezieht das Unternehmen eigenen Angaben nach aus Italien und arbeitet mit einer Weberei in Deutschland zusammen.

SlidePoint bietet PowerPoint Vorlagen

Gelungene Präsentation: So ein bisschen PowerPoint kann jeder, aber wer wirklich mit guten Präsentationen punkten will, braucht Erfahrung und professionelle Bilder. SlidePoint bietet vorgefertigte PowerPoint Präsentationen zum direkten Download im eigenen Shop an. Auf der Seite können Business- oder Privatkunden Vorlagen wählen und diese sofort für unterschiedlichen Themengebiete herunterladen. Die Präsentationen werden in Deutschland von ausgebildeten Designern konzipiert und umgesetzt, verspricht Gründer Sven Gruss aus Pfungstadt (bei Darmstadt). Darüber hinaus ist es Kunden möglich, sich auch individuelle Präsentationen erstellen zu lassen.

Avalango vernetzt Gastronomiebetriebe

Austausch: Avalango will ab sofort Gastronomiebetriebe und Dienstleister, die in dieser Branche tätig sind, international vernetzen. Das Start-up von Joschka Kirschke richtet zudem Kurse ein, die Bar-, Restaurantbesitzer oder private Arbeitsuchende buchen können, um sich selbst oder ihre Mitarbeiter zu schulen. Das Angebot soll sich dabei an Gastronomen kleiner bis mittelständischer Größenordnung richten, so Kirschke aus Groningen, Holland, wo der Gründer derzeit noch studiert.

Fair produzierte Kleidung gibt es bei Sir Aramis

Gutes Gewissen: Primark, H&M und Kik – viele Laden-Ketten verkaufen vor allem günstige Kleidung. Aber auch bei so genannten Luxusmarken kann sich der Kunde nicht darauf verlassen, dass die Kleidung fair und nachhaltig produziert wurde. Aus diesem Grund hat Jan-Lasse Schumacher von der Uni in Witten/Herdecke das Unternehmen Sir Aramis gegründet, das sich als Herrenausstatter versteht. Im Programm des Online-Shops finden sich unter anderem Produkte von Familienunternehmen, die noch in Deutschland produzieren oder einer Manufaktur aus Pforzheim. Auch italienische Ware findet sich im Produktportfolio. Das Team aus Witten bietet den männlichen Kunden zudem eine modische Beratung über die Seite an.

App Media vermarktet Apps

Komplettangebot: Unter dem Dach der Fonpit AG hat sich in Berlin mit App-Media ein One-Stop-Shop gegründet. App Media will dabei einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen, der sich auf die Vermarktung von Apps von Anfang bis Ende konzentriert und damit den gesamten Prozess in Zusammenhang mit App-Marketing anbieten, darunter App-Store-Optimierung, Cost-Per-Install-Kampagnen (CPI) und Retargeting über andere native Apps und Bannerwerbung. Gegründet wurde das Unternehmen von Jan Karnath und Tobias Apel.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.

Aktuelle Meldungen

Alle

#Zahlencheck Wimdu: Über 60 Millionen Verlust seit dem Start

Wimdu: Über 60 Millionen Verlust seit dem Start
Montag, 25. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach dem Verkauf von Wimdu an den Ferienwohnungsvermittler Novasol blieb beim airbnb-Wettbewerber kaum ein Stein auf dem anderen. Mit guter Tendenz aus den roten Zahlen: Der Jahresfehlbetrag lag 2016 bei nur noch 3 Millionen Euro (Vorjahr: 11,2 Millionen).

Interview Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an

Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an
Montag, 25. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Unser Programm dauert zwölf Monate, weil wir uns bewusst gegenüber anderen Plattformen abheben wollen. Bei uns geht es darum, die Startups nachhaltig zu fördern. Erfolgreiches Gründen lebt ja nicht vom schnellen Start”, sagt Peter Trapp, Geschäftsführer des startport.

#DealMonitor Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages

Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages
Freitag, 22. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (22. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Delivery Hero etwa verkauft seinen Schweizer Ableger an Takeaway.com.

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.