Erneute Finanzspritze GetYourGuide sammelt üppige 25 Millionen Dollar ein

Nachschlag: GetYourGuide holt sich von Spark Capital und Highland Capital Partners Europe weitere 25 Millionen Dollar. Das Unternehmen will das Geld dazu einsetzen, um "das dynamische Wachstum von GetYourGuide fortzusetzen, neue Märkte zu erschließen und das mobile Angebot zu erweitern".
GetYourGuide sammelt üppige 25 Millionen Dollar ein

Das Berliner Start-up GetYourGuide, eine Buchungsplattform für Touren, Ausflüge und Attraktionen, sammelt weiter fleißig Geld ein. Zu den 4,5 Millionen US-Dollar aus Januar und den 14 Millionen Dollar aus dem Jahr zu vor kommen nun weitere 25 Millionen US-Dollar. Insgesamt sind somit zuletzt (also seit Anfang 2013) üppige 43,5 Millionen Dollar geflossen. Das frische Kapital stammt erneut von Spark Capital und Highland Capital Partners Europe. Das Unternehmen will das Geld dazu einsetzen, um “das dynamische Wachstum von GetYourGuide fortzusetzen, neue Märkte zu erschließen und das mobile Angebot zu erweitern”.

ds-johannes-reck

Mit rund 25.300 Produkten in über 2.400 Destinationen sieht sich GetYourGuide als “die größte Plattform zum Buchen von Touren, Attraktionen und Ausflügen am Urlaubsort”. “Wir sind sehr stolz darauf, dass uns beide Investoren weiterhin ihr Vertrauen schenken und uns mit einem derart hohen Investitionsvolumen unterstützen”, sagt GetYourGuide-Gründer Johannes Reck. “Das enorme Wachstum vor allem in den vergangenen zwei Jahren kann dadurch konsequent vorangetrieben werden. Wir haben eine starke Marktposition und werden unseren erfolgreichen Wachstumsprozess fortsetzen, indem wir neue Märkte erschließen und unser mobiles Angebot, das bereits sehr groß ist, erweitern.”

Das GetYourGuide-Logo im Wandel

ds_getyourguide1ds_getyourguide2

Lesrtipp: Weitere Start-up-Logos im Wandel der Zeit

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle