Videointerview

Diese rechtlichen Gefahren drohen den Heftig-Gründern

Heftig begeistert und entsetzt die Medienszene. Doch wie gefährlich kann diese Plattform aus juristischer Sicht für die beiden Gründer werden? Immerhin arbeitet die Seite hauptsächlich mit Inhalten, an denen sie die Rechte nicht besitzen dürfte. Juristisch kann das heikel werden.
Diese rechtlichen Gefahren drohen den Heftig-Gründern
Freitag, 30. Mai 2014Vonds-Team

Jetzt ist es quasi ganz amtlich raus! Michael Glöß und Peter Schilling sind die Macher der Viralschleuder Heftig – siehe: “Enthüllt – Diese beiden Potsdamer Gründer stecken hinter Heftig“. Doch wie gefährlich kann diese Plattform aus juristischer Sicht für die beiden Potsdamer werden? Immerhin arbeitet die Seite hauptsächlich mit Inhalten, an denen sie die Rechte nicht besitzen dürfte. Juristisch kann das ziemlich heikel werden. VentureTV spricht mit Rechtsanwalt Peter Hense über die Gefahren des Geschäftsmodells.

Zum Hintergrund: Die Viralschleuder Heftig begeistert, verzückt und entsetzt seit Wochen die deutsche Medienszene. Bisher blieben die Macher des Medienphänomen, das mehr Traffic als Handelsblatt.com aufweist und über 700.000 Facebook-Fans verfügt, im Dunkeln. Betrieben wurde Heftig bisher – laut Impressum – von pring Surfer Ltd. in Belize City. Offenbar war dies aber nur ein Ablenkungsmanöver, um die Plattform in Ruhe zu testen. Ein erfolgreicher Test – immerhin zeigt das Heftig-Team, wie man gekonnt mit völlig überdrehten Boulevard-Methoden, mit Schlagzeilenprosa und Themen wie Tiervideos und Herz-Schmerz-Geschichten Leser im Netz erreicht. Nun sind die Heftig-Gründern aus der Deckung gekommen. Man darf gespannt sein, was Ihnen nun droht.