Start-ups und Testimonials Warum my-Spexx auf “Preis ist heiß”-Legende Walter Freiwald setzt

"Je näher die Assoziationen zu der Person am eigenen Produkt liegen, desto schlüssiger und glaubhafter wird die Werbung mit dem Testimonial ausfallen", sagt Geschäftsführer des verantwortlichen my-Spexx Servicepartners Peragon eBusiness. Der Online-Optiker setzt nun auf Walter Freiwald.
Warum my-Spexx auf “Preis ist heiß”-Legende Walter Freiwald setzt

Der Online-Optiker my-Spexx setzt neuerdings auf die Kraft eines Testimonials: Walter Freiwald, den ältere Semester noch aus der RTL-Show “Der Preis ist heiß” kennen, preist für das junge Unternehmen nun Brillen an. Im Interview mit deutsche-startups.de spricht Stefan Nussbaum, Geschäftsführer des verantwortlichen my-Spexx Servicepartners Peragon eBusiness, über Markenidentität, Trust und Conversion-Rate sowie Customer Journey.

my-Spexx setzt nun auf die werbliche Unterstützung von TV-Moderator und Entertainer Walter Freiwald. Was genau erhoffen Sie sich von ihrem Testimonial?
Wir haben mit Herrn Freiwald unter anderem eine Reihe von Videos realisiert, die an mehreren Stellen innerhalb des Shops eingebunden werden und den Kunden so auf seiner Customer Journey begleiten sollen. Wir erhoffen uns hiervon mehr Trust auf der Seite des Kunden und als Konsequenz einen Anstieg der Conversion-Rate.

Und: Geht das Konzept bisher auf?
Nach wenigen Wochen ist der Zeithorizont natürlich noch zu kurz für eine umfassende Bewertung, ein positiver Trend ist aber schon deutlich zu erkennen. In ungefähr zwei Monaten wollen wir gerne nähere Details zur Entwicklung veröffentlichen.

Walter Freiwald ist ein Gesicht und eine Stimme der 90er Jahre. Passt er da denn überhaupt zu einem jungen Online-Shop?
my-Spexx und das Team hinter dem Shop sind zwar relativ jung, unsere Kunden sind aber zu einem großen Teil Menschen mittleren Alters. Besonders in dem Segment der Gleitsichtbrillen liegt noch viel Potential und Wachstum, das wir bislang noch nicht vollends ausschöpfen konnten. Mit Herrn Freiwald wollen wir besonders diese Gleitsichtbrillen-Kunden ab 35 verstärkt ansprechen, die Freiwald noch aus ihrer Jugend kennen und ihn mit seinen charakteristischen Preis-Ansagen bei „Der Preis ist heiß“ in Verbindung bringen.

Nach welchen Kriterien haben Sie ihr Testimonial ausgesucht?
Wir haben nach einer Person gesucht, die hauptsächlich der Zielgruppe ab 35 bekannt ist und die unsere günstigen Produkte und Services überzeugend und authentisch innerhalb eines Teleshopping-Szenarios präsentieren kann. Herr Freiwald ist als Preis-Ansager berühmt geworden und hat jahrelange Erfahrung im Teleshopping gesammelt. Da außerdem der günstige Preis einer unserer Haupt-USPs ist, war er somit die perfekte Wahl.

Was raten Sie anderen Start-ups, die auf Testimonials setzen wollen?
Lernt eure Kunden kennen und recherchiert ein Testimonial, das von der Ansprache und Wirkung her zu ihnen passt und glaubwürdig ist. Wichtig sind hierbei insbesondere die Fragen, woher die Öffentlichkeit die entsprechende Person kennt und was sie mit ihr in Verbindung bringt. Je näher die Assoziationen zu der Person am eigenen Produkt liegen, desto schlüssiger und somit glaubhafter wird die Werbung mit dem Testimonial am Ende ausfallen. Im besten Fall findet man eine Person, das zu keiner anderen Marke so gut passt wie zu euch – so werden Image und Markenidentität gestärkt und der Kunde eher vom Angebot überzeugt.

Die Kampagne findet in Form von Online-Anzeigen, sowie Webbannern- und Videos innerhalb des Shops statt. Lohnt sich dafür überhaupt ein Promi-Werbegesicht?
Natürlich hätten wir all diese Maßnahmen auch auf einem anderen Konzept aufbauen können, aber dann hätte es nicht die gleiche Wirkung. Wir wollten my-Spexx ein Gesicht geben, zu dem die Kunden einen Bezug herstellen können und erhoffen uns davon einen signifikanten Anstieg in Trust und Conversion-Rate. Alles Weitere wird die Zukunft zeigen.

Und wann kommt die große TV-Kampagne?
TV-Werbung ist natürlich eine Vision von uns, für die wir aber zunächst noch mehr Wachstum und Ressourcen benötigen. Wir sind daher immer auf der Suche nach neuen Mitarbeitern, die uns beim Erreichen solcher Ziele helfen wollen und Lust haben, Teil eines jungen Start-Ups zu werden. Bewerber können sich immer gerne bei uns melden.

Passend zum Thema: “my-Spexx Brillen nicht nur für Nerds

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.