Social Gambling Hubertz, Kersting und Co. setzen auf Whow Games

In Hamburg entsteht derzeit Whow Games. Das Start-up wird von Bigpoint-Gründer Heiko Hubertz geführt. Zur Seite stehen Hubertz Benjamin Föckersperger und Arvind Upadhyay (ehemals 3LuckyGuys). Als Gesellschafter ist bisher neben Bigpoint auch Flaregames-Macher Klaas Kersting an Bord.
Hubertz, Kersting und Co. setzen auf Whow Games

In Hamburg entsteht mit Whow Games ein neues Spiele-Start-up, in dem ganz, ganz viel Games-Know-How versammelt ist. Zunächst einmal das offensichtliche: Das Unternehmen sitzt in Hamburg (am Unternehmenssitz von Bigpoint) und wird von Bigpoint-Gründer Heiko Hubertz geführt. Im Handelsregister ist zudem zum Unternehmensgegenstand zu lesen: “Die Entwicklung, der Vertrieb und die Veröffentlichung von mobile-, computer-, video-, multimedia- oder browserbasierten Spielen und die Tätigkeit in verwandten Bereichen, im eigenen Namen und für eigene Rechnung”.

Wie Newsslash desweiteren berichtet, gehören auch SlipShift-Gründer Benjamin Föckersperger und Ex-Plinga-Mitarbeiter Arvind Upadhyay, die zuletzt das Unternehmen 3LuckyGuys Group aufgebaut haben, zum Team von Whow Games. Bereits Ende des vergangenen Jahres wurde das Team hinter 3LuckyGuys demnach von Whow Games übernommen. “Die in der Vergangenheit von der 3LuckyGuys Group entwickelten Produkte wurden bei der Übernahme durch die Whow Games GmbH nicht mit übernommen”, berichtet der Gamesdienst weiter. 3LuckyGuys baute zuletzt das Casino-Affiliate-Netzwerk Casinovertise und LuckyRoyals, eine mobile Plattform rund um die “besten und neuesten Casino-Glückssielangebote”. Die Produkte gibt es nun alle nicht mehr.

Somit liegt der Verdacht nahe, dass Hubertz und Co. mit Whow Games ebenfalls in Richtung Social Gambling tendieren. Finanziell unterstützt wurde 3LuckyGuys zuletzt von Flaregames-Macher Klaas Kersting, der nun ebenfalls bei Whow Games an Bord ist. Zudem ist nach Informationen von deutsche-startups.de auch Ex-Bigpoint-CCO Nils-Holger Henning und die Browserspieleschmiede Bigpoint selbst als Gesellschafter an Bord. Weitere Investoren stehen offenbar schon bereit: Newsslash berichtet von “Gesprächen mit weiteren Investoren für eine Finanzierungsrunde im zweistelligen Millionenbereich”. Die Whow Games-Macher selbst wollen sich bisher nicht zu ihren Plänen äußern: Man sei noch in einer sehr frühen Phase.

Foto: Two dice from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.