Germany’s Next Top Start-up

TV-Newcomer: Barzahlen – Internetkauf. Ohne meine Daten

Die Kommunikations- und Mediaagentur D.C. Media Networks und deutsche-startups.de haben kürzlich einen Preis für Start-ups ausgeschrieben, die mit ihrem Produkt erfolgreich am Markt sind, aber noch keine TV-Werbung geschaltet haben. Nach der ersten Auswahlrunde sind 10 Start-ups im Finale.
TV-Newcomer: Barzahlen – Internetkauf. Ohne meine Daten
Freitag, 21. Februar 2014Vonds-Team

Die Kommunikations- und Mediaagentur D.C. Media Networks und deutsche-startups.de haben einen Preis für Digital Commerce Start-ups ausgeschrieben. 10 Start-ups sind im Finale. Mehrmals pro Woche stellen wir einen Finalisten vor, heute barzahlen.de. Über den Gewinner des Contests „TV-Newcomer des Jahres 2014“ können auch die Fans mitentscheiden, bis zum 4. März kann auf Facebook abgestimmt werden. Das Publikumsvotum zählt zu einem Drittel, mit je einem weiteren Drittel wird das Votum von deutsche-startups.de und DCMN gewichtet.

Für den Gewinner des Contest realisiert D.C. Media Networks eine TV-Kampagne. Der Preis „TV-Newcomer des Jahres 2014“ beinhaltet die Kreationsentwicklung, die Produktion eines TV-Spots, TV-Medialeistungen, eine performanceorientierte Mediaplanung und das Mediacontrolling inkl. Kampagnen-Tracking. Auf der Echtzeit Berlin, einem Event von deutsche-startups.de, wird das Gewinner-Start-up Anfang März bekannt gegeben.

Bis zum Ende der Abstimmung am 4. März stellen wir alle Finalisten vor, immer montags, mittwochs und freitags wird jeweils ein Start-up ausführlich portraitiert. Nominiert für den Titel „TV-Newcomer des Jahres 2014“ sind diese 10 Start-ups: bloomydays.com, kindsstoff.de, modomoto.de, shpock.de, urlaubsguru.de, sommelier-prive.de, getvamos.com, mycleaner.com, my-spexx.de und barzahlen.de, das Unternehmen, das wir heute ausführlich vorstellen.

Barzahlen_Kasse_Zahlschein

Barzahlen.de – Internetkauf. Ohne meine Daten

Während immer neue E-Payment Anbieter aus dem Boden sprießen, legt dieses Startup den Rückwärtsgang ein, so scheint es. Barzahlen für im Internet gekaufte Waren? „Die Zahlungsarten im Netz sind entscheidend für die Conversion“, sagt Florian Swoboda aus dem Gründerteam von Barzahlen.de. „Fast 50 % der Interessenten werden zu Kaufabbrechern, wenn sie ihre sensiblen Finanzdaten eingeben müssen“. Eine präsentative Umfrage von BITKOM bestätigt: Aktuell halten 80 Prozent der Internetnutzer in Deutschland ihre persönlichen Daten im Internet für unsicher. Die NSA-Affäre hat nicht unwesentlich dazu beigetragen. Gut ein Drittel der Befragten hat allein im vergangenen Jahr negative Erfahrungen mit Privatsphäre-Verletzungen, Datenklau oder Internet-Betrug gemacht. Das sind rund 21 Millionen Betroffene.

Im Laden die Internetbestellung bezahlen

Wie also die Vorteile des bequemen Internetkaufs verbinden mit einer sicheren Zahlmethode, bei der keine sensiblen Daten wie Konto- oder Kreditkartennummern hinterlassen werden müssen? Für Florian Swoboda war Barzahlen die Antwort. Beim Bezahlen mit Geld hinterlässt der Nutzer keine Datenspuren. Das kommt vielen Internetnutzern gerade recht. Das Prinzip ist einfach: Der Kunde lässt sich seine Internet-Kaufbestätigung aufs Handy schicken oder druckt sie sich aus und geht damit zu einem Einzelhandelspartner in seiner Nähe. Dort zahlt er bei seinem wöchentlichen Einkauf auch das, was er im Internet bestellt hat. Bei der Zahlung wird die Versendung aktiviert und er erhält wenig später seine im Internet bestellte Ware per Post ins Haus geliefert.

Barzahlen_Florian Swoboda

Damit das reibungslos läuft, galt es, eine funktionierende Infrastruktur dafür aufzubauen. Es mussten sowohl Onlineshops gewonnen werden, die Barzahlen als Zahlungsart anbieten sowie Einzelhandelspartner mit einem großen Filialnetz, bei denen man seine im Internet gekaufte Ware zahlen kann. Die Einzelhandelspartner profitieren durch Barzahlen vom wachsenden E-Commerce-Markt und bekommen durch die Zahlmethode messbar Neukunden in die Filiale. Mit diesen Argumenten hat Barzahlen.de die Drogeriemarktkette dm als ersten großen Partner gewinnen können. Es folgten die Metrogruppe mit den real,- Supermärkten und die Shops von mobilcom-debitel. Bislang sind es 400 Onlineshops, die Barzahlen anbieten und insgesamt 2.200 Filialen, in denen man im Internet bestellte Ware bezahlen kann. Laut Swoboda kommen auch in diesem Jahr noch weitere große Handelsketten hinzu, die das deutschlandweite Partnernetzwerk erweitern.

„TV-Newcomer 2014“ ist eine Kooperation zwischen deutsche-startups.de und der Kommunikations- und Mediaagentur D.C. Media Networks. Weitere Informationen dazu auf www.dcmn.com.

Am kommenden Montag stellen wir urlaubsguru.de vor.