Alexander Kölpin von WestTech Ventures “Wir haben unseren Fokus weiter auf B2B-Themen konzentriert”

"Wir haben unseren Fokus weiter auf B2B-Themen, Software-orientierte Tech-Teams, Education konzentriert und schauen immer wieder in mediennahen Bereichen nach passenden Teams", sagt Alexander Kölpin, COO und Partner beim Geldgeber WestTech Ventures im Interview mit deutsche-startups.de.
“Wir haben unseren Fokus weiter auf B2B-Themen konzentriert”

Der Berliner Kapitalgeber WestTech Ventures, der von Masoud Kamali angeschoben wurde, erblühte im vergangenen richtig auf und tätigte zahlreiche Investments in junge (Berlinr) Start-ups. Im Interview mit deutsche-startups.de spricht Alexander Kölpin, COO und Partner bei WestTech Ventures, über frühe Unterstützung, Pitchdecks und gute Chancen profitable Unternehmen aufzubauen.

West TechVentures investierte im vergangenen Jahr in zahlreiche Start-ups. Setzen Sie dieses Tempo 2014 fort?
Wir werden weiterhin im Markt aktiv sein und freuen uns auf neue Investments. Wir unterscheiden dabei genau zwischen Investments, bei denen wir eher Finanzinvestoren sind wie bei Delivery Hero und itembase sowie Angel- und Seed-Investments, bei denen wir eine aktivere Rollen übernehmen – wie bei testhub und testobject. Vor allem als Angel- und SeedVC wollen wir auch in ganz frühen Stadien junge Teams unterstützen. Unser letztes Unternehmen, an dem wir uns beteiligt haben, haben wir zum Beispiel zusammen mit den Gründern gegründet, Wunderdata sitzt auch direkt bei uns in der oberen Etage in der Backfabrik. Wir wollen mit möglichst vielen jungen Tech-Teams gerne auch vor der Gründung in Kontakt kommen und diese auch ganz früh unterstützen.

Wie kommen junge Teams am besten mit Ihnen in Kontakt?
Wie allen Gründern rate ich auch hier, mit Investoren frühzeitig den Kontakt aufzunehmen, hartnäckig ohne aufdringlich zu sein und auf Events erste Kontakte zu knöpfen. Ich kann aber versichern, dass wir den Anspruch haben, dass jedes Pitchdeck – auch das, das über die Webseite zu uns kommt – bei uns berücksichtigt wird und nichts ungelesen bleibt.

Nun aber noch einmal ein Blick zurück: Wie lautet ihr Fazit für 2013?
Wir waren mit über einem halben Dutzend Investments sicher einer der aktivsten Investoren in Berlin. Wir haben in neue Teams investiert und sind auch in unserem Portfolio bei weiteren Finanzierungsrunden mitgegangen. Wir haben unseren Fokus weiter auf B2B-Themen, Software-orientierte Tech-Teams, Education konzentriert und schauen immer wieder in mediennahen Bereichen nach passenden Teams.

Warum der Fokus auf B2B- bzw. Tech-Themen. Ist im E-Commerce nichts mehr zu holen?
Es gibt bereits gute Gründer und gute Investoren für den E-Commerce Bereich in Berlin. Wir haben auch E-Commerce und Games-Unternehmen im Portfolio, die sich sehr gut entwickeln. Was wir aber 2014 erreichen wollen, ist als Tech-Angel und Tech-Seed-VC mit noch mehr neuen Teams in Kontakt zu kommen. Wir sehen gerade für deutsche Gründungen in dem Bereich sehr gute Chancen profitable Unternehmen aufzubauen. Das erfordert Gründer mit einiger Erfahrung, die zielstrebig sind und hart arbeiten wollen. Denen wollen wir ein guter Partner sein. Unsere Kooperation mit der S&S Media Gruppe als Unternehmen, das Entwickler-orientierte IT-Konferenzen, ?IT-?Portale, ?IT-? Zeitschriften und Weiterbildung anbietet, hilft uns mit einem großem Netzwerk dabei.? Gerade aus Deutschland sollten mehr erfolgreiche Tech-Firmen kommen.

Sollen sich E-Commerceler gar nicht mehr bei Ihnen bewerben?
Wir sind weniger daran interessiert, das nächste Wein- oder Möbel-Start-up zu gründen. Vielmehr konzentrieren wir uns bei WestTech darauf, Unternehmen zu unterstützen, die so einem Möbel-Start-up Dienstleistungen anbieten können, wie es einige unserer Start-ups schon im Bereich Business Intelligence oder Software Testing tun. Auch Start-ups, die die Software-Entwicklung für die Developer in einem Start-up erleichtern und modernisieren, suchen wir aktiv. Ich würde mich freuen, wenn man die Reihe SAP AG und Software AG künftig mit ein, zwei weiteren international erfolgreichen deutschen Tech-Companies erweitern könnte. Dazu bieten wir Gründern an, sie von den ersten 25.000 Euro und hands-on Unterstützung bis zur ersten Seedrunde zu finanzieren und zu coachen.?

Passend zum Thema: “‘Gründer müssen hart und viel arbeiten’ – Masoud Kamali von WestTech Ventures im Videointerview“.

Zur Person
Alexander Kölpin ist COO und Partner bei WestTech Ventures. Er ist leidenschaftlicher Netzwerker und hat über zehn Jahre Erfahrung in der Internet- und IT-Branche. Er ist Mitgründer der Berlin Web Week, war Mitgründer und Vorstand & COO des SeedVCs German Startups Group Berlin AG. Zuvor war er als Bereichsleiter Internet & Medien bei der Berlin Partner GmbH u.a. für die Ansiedlung neuer Startups in Berlin zuständig und war vorher Unternehmensberater bei der inubit AG (jetzt Bosch Software Innovations) sowie bei Arthur Andersen.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.