Start-up-Radar

Von bubbleApp bis Veryhome – 10 Start-ups, die demnächst starten

Schon vor dem Startschuss hinterlassen viele Start-ups, die demnächst los legen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar. 10 dieser spannenden Start-ups, stellen wir an dieser Stelle noch einmal einem breiteren Publikum vor.
Von bubbleApp bis Veryhome – 10 Start-ups, die demnächst starten
Montag, 3. Februar 2014Vonds-Team

Schon vor dem offiziellem Start hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up Radar. Unser Start-up-Radar ist somit eine Liste mit Jungfirmen, die die Gründerszene demnächst bereichern werden. Start-ups, die in den nächsten Wochen das Licht der Welt erblicken und schon ein Lebenszeichen hinterlassen haben, dürfen sich bei uns melden. 10 dieser spannenden Start-ups, stellen wir an dieser Stelle wieder einem breiterem Publikum vor.

bubbleApp

Kurz vor der Beta-Phase befindet sich das Start-up bubbleApp. Auf der Seite des Kölner Unternehmens finden sich allerdings noch keine weiteren Informationen. bubbleApp ist frischer Stipendiat des Kölner Startplatz. Dort heißt es über bubbleApp: “Die Bubble App informiert die User per Live Feed, was gerade in der Umgebung an Veranstaltungen, Events oder interessanten Ereignissen ansteht. Aber nicht nur das. Auch selber hat man die Möglichkeit, ob als Privatperson oder Veranstalter, Bilder, Videos und Posts von Events zu veröffentlichen, an denen man gerade teilnimmt, um so das Event populärer zu machen. Je mehr Aufmerksamkeit ein Event bekommt, desto größer wird die ‘Bubble’, das heißt, die Blase in dem das Event auf dem Stadtplan erscheint.”

Crop

Viel ist über Crop bisher nicht zu erfahren. Auf der Homepage des Start-ups steht erst einmal der Slogan “bring. people. together.”. Dazu gibt es noch die fast schon lyrischen Zeilen: Wir haben größere Häuser, aber kleinere Familien. Mehr bequemlichkeit, aber weniger Zeit. Mehr Wissen, aber weniger Urteilsvermögen. Mehr Experten, aber größere Probleme. Wir haben unseren Besitz verfielfacht, aber unsere Welt reduziert. Wir wissen, wie man Lebensunterhalt verdient, aber nicht wie man lebt. Wir kommen zum Mond, aber nicht mehr zur Haustür unseres Nachbarn”. Man darf gespannt sein, wie die Crop-App Menschen aus der Nachbarschaft zusammen bringen will. People Discovery ist ja auf jeden Fall ein Thema.

Die Absicherer

Noch in Gründung befindet sich das Start-up Die Absicherer. Die Hamburger möchten Unternehmen beim Thema Versicherungen unter die Arme greifen. Auf der Website ist dazu folgendes zu erfahren: “Individueller Profischutz für Firmenneugründungen genauso wie für bestehende Unternehmen. Wir finden exakt den Versicherungsschutz, den Sie zur Absicherung brauchen.” Und das Ganze laut eigener Aussage “sofort, sicher, einfach und online”.

Edition F

Viel ist über das Berliner Start-up Edition F noch nicht zu erfahren. Auf der Seite heißt es lediglich: “Die Business-Lifestyle-Plattform für Frauen. Und Freunde.” Und weiter: “Bis Frühling 2014 – wir freuen uns.” Spätestens beim Start der Seite im Frühling werden wir dann erfahren, was die beiden Gründerinnen von Edition F, Nora-Vanessa Wohlert und Susann Hoffmann (beide ehemals Gründerszene), der digitalen Frauenwelt bieten wollen.

eWings

Mister-Spex-Mitgründer und Entrepreneur in Residence bei DN Capital, Thilo Hardt, bereitet derzeit ein neues Start-up vor. Das neue Projekt des Berlinern hört auf den Namen eWings. Hinter den wenigen Buchstaben verbirgt sich kurz gesagt ein “Online-Reiseportal”. In einer längeren Beschreibung des Investors German Startup Group (GSG) heißt es weiter: “eWings ist eine neuartige Online-Buchungsplattform für Business- und First Class-Flüge. eWings soll im Verlauf des Jahres 2014 mit über 350 Airlines und über 100.000 täglichen Flügen gelauncht werden. Dabei schafft eWings die Möglichkeit für professionelle Flugreisende und Vielflieger einen Flug in unter 2 Minuten einfach und bequem zu buchen”.

flowkey

Kurz vor dem Start der Betaphase befindet sich das Berliner Start-up flowkey. Laut der Gründer Jonas Gößling, Alexander Heesing und Ahmed Hassan ist flowkey “ein neuer Weg Musikinstrumente zu lernen”. Auf der Webseite des Unternehmens erfährt man auch noch ein wenig mehr: “Wir sind ein junges Team aus Musikenthusiasten und Entwicklern mit einem großen Ziel vor Augen: Es jedem Menschen zu ermöglichen, einfach und mit Spaß Musik zu machen. Um dieses Ziel zu erreichen, entwickeln wir Lernprogramme, mit denen das Erlernen eines Instruments spannender und einfacher wird. Wir starten mit Klavier und Keyboard. Weitere Instrumente folgen.”

Foundoo

Ganz frisch auf dem Start-up-Radar erschienen ist Foundoo, nach eigenen Angaben ein intelligenter Wächter für alles was einem am Herzen liegt. Auf der eigenen Seite ist Folgendes über das Start-up zu lesen: “Foundoo is a smart guard. A truly simple and user-friendly approach to protect whatever you value. Using Foundoo, your protected item can be returned to you if you have lost it. Or if someone stole it. And, yes: we protect your data with the same effort we protect your valuables.”

KeeSkill

Im Frühjahr 2014 soll KeeSkill an den Start gehen. “KeeSkill hat sich zum Ziel gesetzt angehende Akademiker und Firmen auf ihrer Plattform zusammen zu führen. Hierzu stellen Firmen Aufgaben und Projekte auf Keeskill den Studenten zur Lösungsfindung bereit”, beschreibt Christoph Ruehle, einer der Hockenheimer Gründer die Idee hinter seinem Start-up. Die Studenten können dann über die Plattform ihre Ideen und Lösungsansätze an die Firmen übermitteln und haben so die Chance den jeweils für die Aufgabe ausgelobten Preis zu ergattern. Dieser variiert von Zertifikaten über Preisgeld bis hin zu Praktikums- und Festanstellungen. Laut Ruehle soll der Umfang der Projekte und Aufgaben enorm vielfältig sein und somit einen großen Bereich der einzelnen Uni-Fakultäten abdecken.

Meisterclass

In Köln entsteht derzeit Meisterclass, eine Art Kreativschule für Onliner. In der Selbstbeschreibung heißt es: “Komm in die Meisterclass! Hier kannst Du in Online Kursen in höchster Qualität Deine kreative Seite ausleben. Lerne Neues oder erweitere Dein Können in den unterschiedlichsten Bereichen rund um das Selbermachen. Unsere MEISTER sind die besten Lehrer und kreativsten Köpfe Europas. Hier bekommst Du verständliche Anleitungen, Tips & Tricks und immer neue Inspiration”.

Veryhome

Aktuell in den Startlöchern steht Veryhome. Das Berliner Start-up beschreibt sich selbst in geschalteten Stellenanzeigen folgendermaßen: “Veryhome ist die erste deutsche Community für Home und Living. Auf unserer Webseite können Produkte und Services rund um das Thema Interior-Design gezeigt, entdeckt und gekauft werden. Der nun anstehende Aufbau einer aktiven Community aus einerseits Usern die ihr Zuhause verschönern möchten und andererseits Einrichtungsexperten ist wichtiger Teil des Geschäftsmodells. Veryhome grenzt sich von allen am Markt bestehenden Konzepten durch die innovative Zusammenführung von Content, Community und Commerce ab, die dem User ein ganz neues Erlebnis bietet.” Gründer Michael Röcker konnte sich bereits eine Angel-Finanzierung für sein Projekt sichern.

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

Foto: abstract the world technology use for background from Shutterstock