Jetzt bewerben DCMN und ds suchen den TV-Newcomer des Jahres 2014

D.C. Media Networks und deutsche-startups.de schreiben erstmals einen Preis für Start-ups aus, die noch keine TV-Werbung geschaltet haben. Bis zum 15. Januar können sich Start-ups aus allen digitalen Bereichen bewerben. Dem Gewinner winkt eine TV-Kampagne im Wert von 70.000 Euro.
DCMN und ds suchen den TV-Newcomer des Jahres 2014

Die Berliner Kommunikations- und Mediaagentur D.C. Media Networks und deutsche-startups.de schreiben erstmals einen gemeinsamen Preis für Start-ups aus, die mit ihrem Produkt bereits erfolgreich am Markt sind, aber noch keine TV-Werbung geschaltet haben. “Wenn man es richtig macht, bringen TV-Spots das Unternehmen mit einem Schlag nach vorn”, sagt Matthias Riedl, einer der Mitgründer von D.C. Media Networks. Bis zum 15. Januar 2014 können sich Start-ups aus allen digitalen Bereichen bewerben. Voraussetzung sind ein transaktionsbasiertes Geschäftsmodell, erste Umsätze generieren und erste Erfahrungen mit Online-Werbung. Dem Gewinner winkt eine hochwertige TV-Kampagne im Wert von 70.000 Euro. Weitere Details auf der TV-Newcomer-Seite von DCMN.

Zum Prozedere: Im Januar 2014 wählen die beiden Preisstifter aus allen eingesandten Bewerbungen zehn Favoriten, die auf deutsche-startups.de ausführlich portraitiert werden. Aus diesem Pool der zehn Finalisten wird das Gewinner-Start-up ermittelt, wobei – und das ist das Besondere an diesem Preis – “die Leser von deutsche-startups.de, Fans der Finalteilnehmer und das Netzwerk von DCMN für ihren Favoriten mit abstimmen können”, sagt Andreas Dengler, der zusammen mit Matthias Riedl die Agentur DCMN leitet. Das Publikum hat eine gesonderte Stimme, die mit 1/3 gewichtet wird. Ferner sind die Initiatoren des Preises jeweils mit einer weiteren Stimme stimmberechtigt.

Das Gewinner-Start-up kann sich auf die Realisierung einer TV-Kampagne freuen, einem Komplettpaket aus Kreationsentwicklung, Produktion eines TV-Spots, TV-Medialeistungen, performanceorientierter Mediaplanung und Mediacontrolling inkl. Kampagnen-Tracking. Die Kampagne, für die die Agentur 70.000 Euro veranschlagt, ist mehr als nur Eigenwerbung: “Viele Start-ups haben super Geschäftsideen, aber sie kommen trotzdem nicht auf die Beine, weil ihnen professionelle Unterstützung fehlt”, sagt Matthias Riedl. “Wir engagieren uns hier deswegen so leidenschaftlich, weil wir wissen, dass gezielte Förderung unglaublich viel in Gang setzen kann.” Der Gewinner wird im Rahmen der Echtzeit Berlin, dem Netzwerkevent von deutsche-startups.de, im März 2014 bekannt gegeben und kann sich mit einem eigenen Stand auf der Veranstaltung präsentieren.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.