5 neue Start-ups: Kiids, UltraPress, Compeon.de, Hafervoll, Spacedeck

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es […]
5 neue Start-ups: Kiids, UltraPress, Compeon.de, Hafervoll, Spacedeck

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Diesmal stellen wir Kiids, UltraPress, Compeon.de, Hafervoll und Spacedeck vor.

Kiids vertreibt nachhaltige Kinderspielsachen

Kleinkind: Mit Kiids (www.kiids.de) startet ein weiterer Fachhandel für Spielzeug und Babyartikel für Kinder bis etwa zum Alter von drei Jahren. Das Sortiment umfasst dabei vornehmlich Produkte, die auf Nachhaltigkeit und Qualität getestet wurden. In Zukunft soll verstärkt das Thema Beratung für Eltern ausgebaut werden. Gegründet wurde Kiids in Au am Rhein von Anja Woyack.

UltraPress ist WordPress-Baukasten

Zusammenstellung: UltraPress (www.ultrapress.de) will Baukasten für WordPress-Services sein. Kunden können dort in einem Service-Shop Leistungspakete für ihre WordPress-Website einkaufen. Vorteil soll sein: Der Kunde muss nicht das sonst übliche Briefing und Abstimmungsrunden mit den Agenturen durchlaufen. Stattdessen werden ihm in standardisierten Prozessen nur die technischen und grafischen Spezifika abgefragt, die für das jeweils gebuchte Service-Produkt nötig sind.

Compeon.de berät Mittelständler

Finanzgeschäfte: Deutschlandweit startete mit – eigenen Angaben nach – über 30 namhaften Banken, Sparkassen und Leasinggesellschaften das Finanzportal Compeon.de (www.compeon.de) in Münster. Das Portal will mittelständischen Unternehmen und Freiberuflern mehr Freiheit und Vergleichbarkeit bei der Abwicklung ihrer Bankgeschäfte bieten. Aktuelle Studien und Befragungen zeigten, so Gründer Kai Böringschulte, eine deutliche Affinität von gewerblichen Kunden, Bankgeschäfte ins Internet zu verlagern. Demnach würden 52 Prozent der deutschen Unternehmer große Teile ihrer Bankgeschäfte gerne bereits heute über das Internet abwickeln. Hier schließt Compeon.de an und will es ermöglichen, über das auf gewerbliche Bankkunden zugeschnittene Internetportal Angebote und Hilfe im Geldanlage- und Finanzierungsbedarf zu finden.

Hafervoll backt Kekse

Vollwertig: Hafervoll (www.hafervoll.de) aus Köln will das Müsli für die Hosentasche sein und backt ohne Zusatzstoffe. Gründer Philip Kahnis verspricht, dass die Riegel mehr Haferflocken als alle anderen Müsliriegel auf dem Markt enthalten. Gebacken werde nach alter englischer Tradition ohne künstlichen Aromen, Industriezucker oder Chemie. Im Rahmen des Start-up Day in Köln konnte Hafervoll den zweiten Platz beim „hochschulegründernetz cologne e.V.“ Ideenwettbewerb belegen.

Spacedeck verbindet virtuell Teams

Verteilt: Mit Spacedeck (www.spacedeck.net) können verteilte Teams in digitalen Räumen in Echtzeit zusammenarbeiten. Der Kern des Produkts sind Spaces, in denen wie auf digitalen Whiteboards zusammen gearbeitet werden kann. Innerhalb von Spaces können Nutzer Aufgaben unterschiedlichster Natur erledigen: Mock-ups bauen, To-Dos managen, Dokumentation von Workshops, etc. Spacedeck bietet zudem Orderstrukturen, um Zugriffsrechte und Inhalte klar zu organisieren. In Spaces stehen weitere Tools zur Verfügung um z.B. Arbeitspakete zu Strukturieren. Gegründet wurde Spacedeck in Berlin von Martin Güther und Lukas Hartmann.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.