5 neue Start-ups: Twinsox, Soundpitch, SweetCookie, GoodClouds, My Möbelstück

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es […]
5 neue Start-ups: Twinsox, Soundpitch, SweetCookie, GoodClouds, My Möbelstück

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Diesmal stellen wir Twinsox, Soundpitch, SweetCookie, GoodClouds und MyMöbelstück vor.

Twinsoxs schickt Socken im Abo

Wadenkleid: Wenn Oma an Weihnachten nichts mehr einfällt, gibt’s halt Socken. So war das seit jeher. Socken gibt es jetzt auch im neuen Online-Shop Twinsox (www.twinsox.de) der Zwillingsbrüdern Jan und Stephan Kuderna aus Nürnberg. Das Start-up setzt mit seinem Geschäftmodell auf 1-jährige Socken-Abonnements. Verschickt werden klassische Wadensocken. Ein Abonnement besteht aus sechs Einzellieferungen, die alle zwei Monate zum Monatsende verschickt werden. Dabei kann der Kunde bei der Bestellung neben der Sockengröße auch seinen gewünschten Startmonat auswählen.

Mit der Crowd zum Superstar auf Soundpitch

Alle für einen: Soundpitch (www.soundpit.ch) ist eine Crowdvoting-basierte Musikplattform für Newcomer auf Facebook und hat sich nicht weniger zum Ziel, als den Musikmarkt komplett zu revolutionieren. Das soll so funktionieren: Wer der nächste Superstar wird, entscheiden nämlich nicht mehr die Marketing-Abteilungen der Labels, sondern Fans: Newcomern wird die Möglichkeit geboten, sich zu präsentieren und durch Votings bekannt und beliebt zu werden. Dabei ist soundpitch als eigenständige App vollständig in Facebook integriert und verbindet zahlreiche Facebook Künstler- oder Band-Seiten von Newcomern zu einem Netzwerk im Netzwerk. Eigenen Angaben nach arbeitet Soundpitch schon jetzt mit Record-Labels und Musik-Managern zusammen. Im Start-up von den Gründern Stephan Schirmer und Tim Schüning aus Hamburg können sich die Musikliebhaber kostenlos registrieren und auf der Facebook App eine so genannte Newcomer-Page anlegen.

SweetCookie verkauft allerlei Niedlichkeiten

Accessoires: SweetCookie (www.sweetcookie.de) ist ein Online-Shop, der sich vornehmlich an eine jüngere Zielgruppe zu richten scheint. Diese Vermutung legt das Sortiment nah, denn es finden sich vor allem Produkte, die den Geschmack der Teenager und jungen Erwachsenen treffen dürften. Die Produkte reichen dabei von Handyhüllen über Handytaschen und allerlei Accessoires wie Schminktäschchen und Tagebücher. Hinter dem Shop steht Mihaela Posa aus Köln.

GoodCloud verbindet Online-Shops

Logistik: GoodsCloud (www.goodscloud.net) ist ein Unternehmen, gegründet von Felix Schulte und Matt Chisholm. Die beiden Junggründer aus Berlin versprechen ein Warenwirtschaftsystem, das in der Lage ist, beliebig viele Onlineshops mit beliebig vielen Lagern zu verbinden. Dabei sollen alle Prozesse organisationsübergreifend abgebildet und synchronisiert werden. „Über GoodsCloud laufen Prozesse, wie Datenpflege, Auftragsbearbeitung, Logistik und Retouren. Dabei sind sie einfach und transparent abgebildet, so dass jeder Beteiligter immer Zugang zu Informationen bezüglich Liefer- und Bezahlstatus hat. Mit jedem neuen Kunden bauen wir zudem ein Netzwerk auf, über das man schnell neue Vertriebskanäle und neue Lieferanten finden und anbinden kann,“ heißt es aus dem Unternehmen.

Bei My Möbelstück Einrichtungen selber gestalten

Konfigurator: „Gestalte deine Möbel selbst!“ – so will es das Leitmotiv von My Möbelstück (www.my-moebelstueck.de). Das Unternehmen aus Sonneberg (bei Coburg) positioniert sich als Start-up, welches es ermöglichen will, mit Hilfe eines 3D-Konfigurators die eigenen Möbelstücke so zu gestalten, dass sie auch wirklich ins eigene Heim passen. Die Herstellung der Möbel wird dabei von traditionellen Tischlereibetrieben übernommen, die mit My Möbelstück kooperieren. Gegründet wurde das Start-up von den beiden IT-Studenten Dominic Lindner und Martin Weber, die es sich zum Ziel gesetzt haben, mit My Möbelstück nicht zuletzt „das traditionelle Handwerk zu stärken und den Kunden stärker in den Designprozess einzubinden.“

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.



  1. Dieter

    Willkommen im Jahr 2001 (bzw. 1999) als Blacksocks die Welt erblickte und für Furore sorgte.
    Nur 12 Jahre später gibt es endlich noch einen Socken-Abo-Versender. Viel Glück!

  2. Liest sich mal wieder nach sehr spannenden und interessanten Start Ups, von denen man auch in ferner Zukunft hoffentlich noch mehr hören wird. Besonders my-moebelstück finde ich total spannend – wird gleich mal getestet :-)



  3. Hubertchen

    Ja die Seite von my-moebelstueck ist wirklich klasse. Schöne Auswahl, tolles Design, erstklassige Nutzerführung, schöner Tv-Spot. Da kann man den Jungs nur zum bislang erreichtem Status gratulieren, “fein macht” sagen und für die Zukunft alles Gute oder von mir aus auch Gut-Holz wünschen.

  4. Witzig, was alles so als Start-Up am “Start” ist und sich als innovativ feiern lässt :-)
    Bei My-Möbelstück habe ich den Unterschied zwischen Mittelwand und Schrankmodul nicht kapiert, und über 1.000 Euro für ein simples Regal sind mir dann doch etwas zu viel.



  5. Michaela Magnus-Prekner

    @Dieter: stimmt total mit dem Sockenabo, wer braucht sowas??? Auch sweetcoockie macht nicht unbedingt einen professionellen Eindruck. Und dass immer noch Shops mit my…irgendwas an den Start gehen wundert mich. Komisch, was hier alles vorgestellt wird. Objektiv und professionell sieht anders aus!



  6. bernd ambt

    Hier loben sich wohl einige “Gründer” selber …



  7. Thomas P

    @bernd ambt – WORD! “Schöne Auswahl, tolles Design, erstklassige Nutzerführung, schöner Tv-Spot.” @Hubertchen, sorry, schau mal auf den Kalender: wir schreiben das Jahr 2013, nicht 2003!

Aktuelle Meldungen

Alle