3 neue Deals: Shpock, 247GRAD, Vestiaire Collective

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht diese Meldungen in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In dieser […]
3 neue Deals: Shpock, 247GRAD, Vestiaire Collective

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht diese Meldungen in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In dieser “Neue Deals”-Rubrik gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Geldströme in Kurzform. Heute geht es um Shpock, 247GRAD und Vestiaire Collective.

Shpock sammelt Millionensumme ein

Millionenspiel: Schibsted Classified Media investiert eine siebenstellige Summe in die Kleinanzeigen-App Shpock (www.shpock.com). Zu den bisherigen Investoren zählen Oliver Holle (SpeedInvest), der Business Angel Johann Hansmann, der Austria Wirtschaftsservice, sowie der universitäre Gründungsservice INiTS. “Durch die konstant hohe Performance konnten wir verschiedenste Investoren auf uns aufmerksam machen. In Schibsted haben wir den perfekten Partner gefunden. Schibsted’s Expertise und die gute persönliche Übereinstimmung zwischen den beiden Unternehmen ließ keinen Zweifel an der Zusammenarbeit”, sagt Armin Strbac, Mit-Gründer von Shpock. Die Kleinanzeigen-App konnte bisher
über 1 Million Downloads verzeichnen.

247GRAD sammelt Kapital ein

Frisches Kapital: 247GRAD (www.247grad.de), eine Spezialagentur für Social Media Marketing, sammelt eine sechsstellige Summe ein. Wie es im Unternehmensblog heißt, stammt das Geld von “einem Venture Capital Unternehmen und drei privaten Investoren”. Das Kapital soll in die “Entwicklung und Vermarktung einer neuen Social Media Management Plattform” fließen. Dafür gründet 247GRAD den Ableger 247GRAD Labs. Eugen Schäfer und Björn Schumacher werden neben 247GRAD-Macher Sascha Böhr “das Management der neuen Company bilden”. Schumacher ist in der Szene als Macher von des News-Aggregators Vitrato (www.virato.de) bekannt. Über die angekündigte Social Media-Management-Plattform ist bisher nicht viel bekannt.

Condé Nast unterstützt Vestiaire Collective

Einstieg: Condé Nast International investiert in Vestiaire Collective (www.vestiairecollective.com), eine Re-Commerce-Plattform für Luxusmode und -acces­soires. Neben Condé Nast steigt auch Idinvest als neuer Investor in das französische Unternehmen ein. Balderton und Ventech unterstützen Vestiaire Collective bereits. Insgesamt fließen 20 Millionen US-Dollar in das Unternehmen. “Ich freue mich, dass wir nach unseren Investments in Farfetch, RenéSim und Monoqi sowie den verschiedenen M&A-Aktivitäten unseres Mutterkonzerns Advance Publications nun erstmalig eine Akquisition in Frankreich getätigt haben”, sagt Moritz von Laffert, Vice President von Condé Nast International. Mal sehen, wie lange es nun dauert, bis Vestiaire Collective nun gezielt Deutschland ins Visier nimmt und den deutschen Anbietern in diesem Segment das Leben schwer macht.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor