Start-up-Radar: Cookster

Beim Startup Weekend Food Innovation trat Cookster ans Licht der Welt. Mit der App können Büroangestellte ihr Abendessen organisieren: Die Zutaten für das jeweilige Wunschessen stellt dabei ein lokaler Supermarkt pünktlich zum Feierabend […]
Start-up-Radar: Cookster

Beim Startup Weekend Food Innovation trat Cookster ans Licht der Welt. Mit der App können Büroangestellte ihr Abendessen organisieren: Die Zutaten für das jeweilige Wunschessen stellt dabei ein lokaler Supermarkt pünktlich zum Feierabend bereit. Zitat: “Simply choose a recipe from our app, go to the Cookster Desk at your local Edeka Store and take all the ingredients home that you need to cook a delicious meal within seconds”.

Schon vor dem offiziellem Start hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar. Unser Start-up-Radar ist somit eine Liste mit Jungfirmen, die die Gründerszene demnächst bereichern werden. Start-ups, die in den nächsten Wochen das Licht der Welt erblicken und schon ein Lebenszeichen hinterlassen haben, dürfen sich bei uns melden.

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar



  1. Thomas P

    Die Idee finde ich ganz gut. Setzt aber doch irgendwie voraus dass das Angebot an Rezepten in der App auf das Sortiment von Edeka abgestimmt ist. Zwar ist das ein Vollsortimenter aber auch der hat nicht alle Lebensmittel im Laden – damit beschränkt sich die Küche sicherlich auf Europäisches Food. Okay. Wie bekommt ihr das hin, dass der Edeka bei mir vor Ort auch wirklich die Produkte zum Rezept liefern kann (und die nicht gerade ausverkauft sind)? Bekomme ich als Nutzer direkt Feedback, wenn ein Bestandteil des Rezept bei meinem Edeka gerade nicht mehr im Regal steht? Oder erfahre ich das erst beim Abholen? Dazu müsstet ihr ja “Real-Time” Infos aus der WaWi des lokalen Edeka-Händlers ziehen…

  2. Diese Idee finde ich besser, als alle, die einem irgendwelche Fresskörbe quer durch die Republik schicken. Das muss nicht sein. Dies könnte man ja auch auf lokale Biohöfe etc. ausweiten.



  3. Olaf

    Beschissener Projekt/Domain- Name, welcher das Projekt nach außen unprofessionell erscheinen läßt.

    Aber super Geschäftsidee, TOP!



  4. DB Vorstand

    Zweimal am Tag warm essen macht nur fett, ist nicht zu empfehlen. Fürs Brotschmieren brauch ich keinen Personal Shopper.



  5. Julien

    >> “Zweimal am Tag warm essen macht nur fett, ist nicht zu empfehlen.”
    So ein Quatsch, das sagen nur Leute die sich’s nicht leisten können. Ich esse seit Jahren zwei Mal warm und habe keinerlei Probleme.



  6. Julia

    “Zweimal am Tag warm essen macht nur fett, ist nicht zu empfehlen.” – bin absolut nicht einverstanden, anyway es wäre was für mich wenn ich kein Bock auf “Brotschmieren” oder Fastfood hab und übrigens das beste daran zuhause zu kochen ist auch zu wissen was genau drinne steckt.

  7. Pingback: Berlin ValleyBerlin Valley - Nachrichten aus Berlin - vom 24. Juni 2013

Aktuelle Meldungen

Alle