5 neue Start-ups: Onlinecasino-Deutschland, Fantomic, Tazza, MaptoSnow, Malerprofis24.de

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es […]
5 neue Start-ups: Onlinecasino-Deutschland, Fantomic, Tazza, MaptoSnow, Malerprofis24.de

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Diesmal stellen wir Onlinecasino-Deutschland, Fantomic, Tazza, MaptoSnow und Malerprofis24.de vor.

Bei Onlinecasino-Deutschland wird gezockt

Rien ne va plus: Mit dem einprägsamen, aber sehr langen Namen Onlinecasino-Deutschland (www.onlinecasino-deutschland.de) wollen Andreas Pfeiffer und sein Team den Online-Casino in Deutschland Leben einhauchen. “Das Glücksspielgesetz hat die Voraussetzungen geschaffen, um dem Graumarkt endlich mit einem seriösen und sicheren Glücksspiel-Angebot im Internet zu begegnen. Wir sind sehr stolz darauf, das erste legale Online-Angebot zu launchen”, sagt OnlineCasino-Deutschland- Gründer Pfeiffer. Auf der Plattform können Onliner unter anderem Baccarat, Roulette und Video-Poker spielen. Das Unternehmen hält eine Glücksspiel-Lizenz des Innenministeriums Schleswig-Holstein.

Bei Fantomic plaudern Fußballfans miteinander

Tor, Tor, Tor: Mit Fantomic (www.fantomic.com) werfen Florian Lüft, Gründer von sport-auktion.de, und Christopher Koye, Initiator von fanorakel.de, eine Fußball-App in das Start-up-Stadion. Die Münchner beschreiben ihre Applikation, die für iOS und Android vorliegt, als “interaktive Social Media Plattform, die fußballbegeisterten Menschen weltweit ein zu Hause gibt und den Fans an allen Points-of-Interest – sei es im Stadion, in der Sportsbar oder zu Hause die Möglichkeit gibt sich in Echtzeit miteinander auszutauschen und zu verbinden”. Bis zur Fußball-WM 2014 will das Duo Fantomic “zum modernsten Messaging-Service rund um das Thema Fußball entwickeln”. Fie Londoner Internetholding corpo alpha ist Co-Investor bei Fantomic. Wie spannend der Fußball-App-Markt ist, zeigt das Beispiel iLiga – siehe dazu “iLiga sammelt von Earlybird 10 Millionen Euro ein“.

Tazza bietet endlos Kaffee

Koffein: Tazza (www.tazzaapp.com) bringt sich als Flatrate für Kaffeegenuss ins Spiel. Nutzer der App, die 9,90 Euro in der Woche zahlen, können in den Partnergeschäften des Start-ups aus Berlin quasi unbegrenzt Kaffee trinken. Momentan arbeitet Tazza mit mehr als 60 Cafés in Berlin, München, Stuttgart und Tübingen zusammen. Alles meist kleinere Läden und keine großen Ketten wie Starbucks und Co. Leider ist Tazza nur für das iPhone verfügbar – so müssen die Millionen Android-Nutzer leider draußen bleiben. Ins Leben gerufen wurde Tazza von Philipp Gelse.

Mit MaptoSnow spielerisch Skifahren

Weiße Werbewelt: MaptoSnow (www.maptosnow.com) bringt sich als “location-based Marketing-App” für Skigebiete, Händler und Dienstleister in Stellung. “Mit ihr können Wintersportler ihre sportlichen Aktivitäten erfassen, ihre Leistungen messen und digitale Medaillen gewinnen. Durch ortsbezogene Belohnungen, Wettbewerbe und Ranglisten wird die App zum Spiel und schafft Raum für individuelle Marketingaktionen”, teilt das Unternehmen mit. Klingt nach einer netten Mischung aus Spiel, Spaß und mehr. E-Commerce in die Skigebiete bringen wollen zudem bekanntlich auch Snowbon (www.snowbon.com) und MountainDayz (www.mountaindayz.com). Zu einem geht es dabei um das Suchen und Kaufen von Skipässen, zum anderen darum, Buchung und Bezahlung für Bergbahnbetreiber abwickeln. Im Sommer ist dieses Geschäft selbstverständlich kaum zu stemmen – mangels Schnee.

Mit Malerprofis24.de die Wohnung verschönern

Fleißige Handwerker: Bei Malerprofis24.de (www.malerprofis24.de) können Onliner den passenden Maler finden. Im Grunde handelt es sich bei Malerprofis24.de um eine Art Branchenbuch, das angereichert ist mit Neuigkeiten und hintergrundwissen. Viel Wert legt Gründer Oliver Scharfenberg, selber lange Jahre im Handwerk als Geschäftsführer tätig, auf die Bewertungen: “Der Handwerker schickt mit seiner Rechnung eine Bewertungskarte an seinen Kunden. Dieser kann neben Angaben zur Zufriedenheit, auch die Rechnungsnummer eintragen und sendet diese direkt an Malerprofis24.de”. Die neu Plattform tritt zum Start schon einmal Richtung myHammer (www.myhammer.de): “Im Gegensatz zu anderen Portalbetreibern ist Malerprofis24 kein Venture Capital finanziertes Startup, sondern ein aus Eigenkapital aufgebautes IT Unternehmen von echten Handwerkern für Handwerker und Verbraucher”.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.