Start-up-Radar: Mentor – Felix Petersen und Co. unterstützen das Anti-To-Do-List-Start-up

Das Berliner Start-up Mentor (www.mentor-app.com), die in wenigen Tagen offiziell an den Start geht, ist quasi der Gegenentwurf zu 6wunderkinder und Co. Die Macher Lukas Kampfmann, Philipp Merlin Scharff, Jeremias Wolf und Niclas […]
Start-up-Radar: Mentor – Felix Petersen und Co. unterstützen das Anti-To-Do-List-Start-up

Das Berliner Start-up Mentor (www.mentor-app.com), die in wenigen Tagen offiziell an den Start geht, ist quasi der Gegenentwurf zu 6wunderkinder und Co. Die Macher Lukas Kampfmann, Philipp Merlin Scharff, Jeremias Wolf und Niclas Rohrwacher beschreiben Mentor als “eine Plattform für die Dinge, die man tun will – nicht die, die man tun muss”. Von Anti-To-Do-List ist in diesem Zusammenhang auch die Rede!

Zum Konzept teilen die Berliner mit: “Mentor funktioniert über eine bewährte Mechanik, die schon im Berufsleben dafür sorgt, dass wir unsere Fristen einhalten und pünktlich sind: Sozialen Kontext. Auf der Arbeit interagieren wir ständig mit unseren Kollegen und erhalten Rückmeldung von unseren Vorgesetzten, was unsere beruflichen Ziele häufig in den Mittelpunkt rückt. In unserem Privatleben sind unsere Ambitionen und Hobbys noch viel mehr in einen sozialen Kontext eingebettet – aber dieses Potential wurde bisher weder organisiert noch genutzt. Bis jetzt”. In der dreimonatigen Beta-Phase legte die Mentor-Community nach Firmenangaben über 600 verschiedene Ziele an, die über 5.000 mal erreicht und mit 30.000 Likes und 5.000 Kommentaren honoriert wurden. Die Beta-Version von Mentor gibt es hier: www.mentor-beta.com (via iPhone öffnen und direkt installieren).

Das im vergangenen Jahr gegründete Unternehmen wird von Felix Petersen (Amen), Matthias Spieß (Spreadshirt), Frank Riedel (Privatinvestor) und JMES Investments finanziell unterstützt. Eine sechsstellige Summe floss bereits in die Adaption des US-Dienstes Everest (www.evr.st).

Schon vor dem offiziellem Start hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar. Unser Start-up-Radar ist somit eine Liste mit Jungfirmen, die die Gründerszene demnächst bereichern werden. Start-ups, die in den nächsten Wochen das Licht der Welt erblicken und schon ein Lebenszeichen hinterlassen haben, dürfen sich bei uns melden.

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar