3 neue Deals: myToys.de, limango, Pylba, Marfeel

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht diese Meldungen in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In dieser […]
3 neue Deals: myToys.de, limango, Pylba, Marfeel

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht diese Meldungen in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In dieser “Neue Deals”-Rubrik gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Geldströme in Kurzform. Heute geht es um myToys.de, limango, Pylba und Marfeel.

myToys.de übernimmt limango

Übernahme: Ab Mitte dieses Jahres machen der Online-Spielzeughändler myToys.de (www.mytoys.de) und limango (www.limango.de), ein Shopping-Community für Familien, gemeinsame Sache. Die Otto-Tochter limmango wird dann ein 100%-iges Tochterunternehmen der Otto-Tochter myToys.de. limango bleibt weiter ein eigenständiges Unternehmen mit Sitz in München, myToys.de residiert bekanntlich in Berlin. “Der Zusammenschluss von myToys.de und limango ist ein strategisch absolut erfolgversprechender Schritt. Gemeinsam werden wir unsere Position als Online-Marktführer im Familiensegment weiter vorantreiben”, sagt Oliver Lederle, Gründer und Vorsitzender Geschäftsführer von myToys.de. Bereits im März integriert der Handelsriese Otto seinen Onlineschuhshop Mirapodo in myToys.de.. Mit myToys.de, limango und Mirapodo steuert die Otto-Familie nun drei Shops mit einem Unternehmen.

HTGF investiert in Pylba

Frisches Kapital: Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) sowie “strategische Investoren und Business Angels” investieren 1,7 Millionen UD-Dollar in Pylba (www.pylba.com). Das deutsch-amerikanische Mobile-News-Start-up bietet mobilen Nutzern mit Simply “einen schnellen Überblick über eine große Zahl von Nachrichten aus verschiedenen Quellen”. Pylba wurde im März 2012 von einem deutschen Team mit Sitz in San Mateo in Kalifornien gegründet. “Wir haben ein außergewöhnlich gutes Entwicklerteam und nun auch die Möglichkeit, unsere Technologie international bekannt zu machen. Mit den Mitteln aus der Finanzierung wollen wir zeigen, wie Nachrichten in einer mobilen Umgebung bestmöglichst angeboten werden. Die Verlagsbranche geht durch schwere Zeiten. Wie sind davon überzeugt, dass unsere Technologie dabei hilft, Inhalte und Nutzer optimal zu verbinden”, sagt Pylba-CEO Franz Buchenberger. Dies ist der erste US-Deal des HTGFs.

BDMI investiert in Marfeel

Finanzspritze: Bertelsmann Digital Media Investments (BDMI), der Venture-Capital-Ableger des Medienunternehmens Bertelsmann, beteiligt gemeinsam mit Nauta Capital, Elaia und Wayra am spanischen Start-up Marfeel (www.marfeel.com). Insgesamt fließen 2 Millionen US-Dollar in das Unternehmen, das sich um die automatische Aufbereitung von Verlagsinhalten für die Mobile-Darstellung kümmert. “Die Marfeel-Technologie bietet Nutzern ein neues Lese-Erlebnis und Web-Publishern eine zusätzliche Einnahmequelle. Zusammen mit unseren Partnern werden wir das Marfeel-Team dabei unterstützen, ihr Geschäft zu internationalisieren, vor allem in Europa, Südamerika und den USA”, sagt Jan Borgstädt, Head of European Ventures bei BDMI.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor