SAP Startup Forum zum zweiten Mal in Berlin: SAP sucht innovative IT-Startups aus dem Bereich Big Data (Anzeige)

Von Palo Alto über Berlin und Johannesburg bis Bejing: Seit März 2012 haben weltweit mehr als 20 SAP Startup Foren stattgefunden. Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung vergangenen August geht das Event am 19. Juni […]
SAP Startup Forum zum zweiten Mal in Berlin: SAP sucht innovative IT-Startups aus dem Bereich Big Data (Anzeige)
Freitag, 26. April 2013Vonds-Team

Von Palo Alto über Berlin und Johannesburg bis Bejing: Seit März 2012 haben weltweit mehr als 20 SAP Startup Foren stattgefunden. Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung vergangenen August geht das Event am 19. Juni in Berlin bereits in die zweite Runde. Ausrichter ist wiederum das SAP Innovation Center mit Sitz in Potsdam.

Im Rahmen des Berliner Forums sucht der deutsche Software-Konzern SAP erneut innovative Startups, die aktuell oder in absehbarer Zukunft der Herausforderung gegenüberstehen, ihre Daten – ob Nutzerdaten unterschiedlichster Art, visuelle oder Marketingdaten – für sich und ihre Anwender bestmöglich zu nutzen. Sprich: Startups, die von der SAP HANA-Plattform profitieren können. Diejenigen, die am 19. Juni in der Berliner SAP-Geschäftsstelle die spannendsten Anwendungsideen für SAP HANA präsentieren, werden in das SAP Startup Focus Program (SFP) aufgenommen. Bewerben können sich junge IT-Unternehmen, die idealerweise schon erste Kunden, mindestens aber eine solide Betaversion ihrer Lösungen vorzuweisen haben. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 9. Juni.

Im Verlaufe des Forums bekommen Startups unter anderem in mehreren Pitchsessions die Möglichkeit, einer gemischten Jury aus SAP- und externen Experten in wenigen Minuten zu vermitteln, wer sie sind, was sie tun und worin ihr SAP HANA Use Case besteht. Eingerahmt werden die Pitchsessions von interessanten Keynotes und vertiefenden Vorträgen beispielsweise zu SAP HAHA und dem Fokusprogramm. SAP Ventures und weitere renommierte VCs werden ebenfalls vor Ort sein.

Vorteile des Fokusprogramms

Im Rahmen des SFP stellt SAP Test- und Entwicklungslizenzen für SAP HANA sowie eine Entwicklungsumgebung samt Hardware-Infrastruktur zur Verfügung. Für alle technischen Fragen steht den Startups ein direkter Ansprechpartner zur Seite. Sobald aus der Idee  ein überzeugender Proof-of Concept und schließlich eine verkaufsfertige Lösung entstanden ist, wird mit einem Vertriebsexperten der SAP ein gemeinsamer Go-to-Market-Plan entwickelt und umgesetzt.

Weltweit sind mehr als 200 Startups Teil des Programms, 60 von ihnen haben bereits eine marktreife Lösung entwickelt. Wichtigstes Ziel des SFP ist es, Startups zu helfen, ihre Anwendungsideen zu einer marktreifen Lösung zu tragen und diese gemeinsam erfolgreich zu machen.

Die SAP HANA In-Memory-Technologie

Die mit dem deutschen Innovationspreis 2012 ausgezeichnete SAP HANA-Plattform ist seit Mitte 2011 auf dem Markt und seitdem zum am schnellsten wachsenden Produkt in der 40-jährigen SAP-Geschichte avanciert. Sie besteht aus SAP-Datenbanksoftware und leistungsstarken Multi-Core-Servern.

SAP HANA setzt komplett auf die sogenannte In-Memory-Technologie, bei der Daten nicht auf Festplatte, sondern zentral im Hauptspeicher des Computers vorgehalten und verarbeitet werden.

Dadurch und mithilfe neuartiger Methoden zur Datenspeicherung und -kompression, kombiniert mit der Power der Hochleistungsserver, macht es SAP HANA unter anderem möglich, ungeheure Datenmengen in Echtzeit auszuwerten. Und dies im Schnitt 1.000 Mal schneller als mit einer herkömmlichen Datenbank.

Das Wichtigste in Kürze

  • Wann? Mittwoch, 19. Juni 2013, 9-18 Uhr
  • Wo? SAP Geschäftsstelle Berlin, Rosenthaler Str. 30, 10178 Berlin
  • Teilnahme kostenlos, Bewerbung bis zum 9. Juni, per E-Mail (marcus.krug@sap.com) oder über das Registrierungsformular.

Weitere Informationen zum Event sowie zur Anmeldung liefert die Veranstaltungswebsite. Darüber hinaus steht Marcus Krug, verantwortlich für die technische Betreuung der deutschen Startups im SFP, gern für Auskünfte bereit.