Flying hebt im Mai ab – Sechsstellige Summe fließt in die Vielflieger-App

EXKLUSIV Schon vor dem offiziellen Start sammelt das Hamburger Start-up Flying (www.flyingfrom.to) nach Informationen von deutsche-startups.de einen “signifikant sechsstelligen Betrag” ein. Das Kapital stammt von der conuno GmbH, einer Unternehmensberatung mit den Schwerpunkten […]
Flying hebt im Mai ab – Sechsstellige Summe fließt in die Vielflieger-App

EXKLUSIV Schon vor dem offiziellen Start sammelt das Hamburger Start-up Flying (www.flyingfrom.to) nach Informationen von deutsche-startups.de einen “signifikant sechsstelligen Betrag” ein. Das Kapital stammt von der conuno GmbH, einer Unternehmensberatung mit den Schwerpunkten Kreditprozesse, Zahlungsverkehr und Systemintegration. conuno sichert sich damit 15 % an der seat4a GmbH & Co. KG, dem Unternehmen hinter Flying.

Hinter dem Namen Flying verbirgt sich eine iPhone-App für Vielflieger, die arlineunabhängig digitale Boardkarten, Infografiken zum eigenen Flugverhalten und Gameification-Elemente beispielsweise Stempel (siehe oben) bietet. “Flying schafft ein neues Zuhause für Vielflieger und bietet neben Echtzeitfluginformationen zusätzliche Informationen an, die von keiner Airline bereitgestellt werden, zum Beipsiel Ankunftsgate, Ankunftszeit, Flugzeit, Wetter am Ankunftsort”, teilt das Start-up mit, das von Panos Meyer, Andrew Spitz, Markus Schmeiduch und Katie Kindinger gegründet wurde. Auch für Angehörige und Freunde von Vielfliegern stelle Flying eine Bereicherung dar, da die App viele Informationen bereitstelle, um Geschäftspartner oder Freunde an den richtigen Gates abzuholen oder um über Verspätungen informiert zu sein.

Flying ist komplett kostenlos und soll sich über ein Freemium-Modell refinanzieren. Die beschriebenen Echtzeitinformationen müssen die Nutzer beispielsweise in Paketen erwerben. Im Mai will das Flying-Team mit seiner App offiziell abheben.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor