“Der Weg ist das Ziel” – BVDS-Vorstand Florian Nöll über seinen Trip mit Philipp Rösler ins Silicon Valley

Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler hat in den vergangenen Monaten das deutsche Start-up-Ecosystem zu seinem Thema gemacht. Am Sonntag ist er gemeinsam mit Start-up Vertretern zu einer Kurzreise ins Silicon Valley gestartet. Das hat noch […]
“Der Weg ist das Ziel” – BVDS-Vorstand Florian Nöll über seinen Trip mit Philipp Rösler ins Silicon Valley

Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler hat in den vergangenen Monaten das deutsche Start-up-Ecosystem zu seinem Thema gemacht. Am Sonntag ist er gemeinsam mit Start-up Vertretern zu einer Kurzreise ins Silicon Valley gestartet. Das hat noch kein Bundeswirtschaftsminister vor ihm gemacht hat. Der Aufenthalt beginnt mit einem Abendessen mit Peter Thiel und Bild-Chefreakteur Kai Diekmann. Am Montag stehen unter anderem Besuche beim German Silicon Valley Accelerator und der Standord University auf dem Programm – bevor es schon wieder zurück nach Europa geht. deutsche-startups.de telefonierte nach seiner Ankunft in San Fransisco kurz mit Florian Nöll, der als Vorstandssprecher des Startup Verbands mit an Bord ist.

Wie kam es zu der offenbar sehr spontanen Reise?
Eigentlich sollte bereits Anfang des Monats eine größere Delegation für eine Woche in die USA fliegen, dass hatte Philipp Rösler schon vor einiger Zeit angekündigt. Diese Reise musste aus organisatorischen Gründen verschoben werden. Entsprechend überraschend kam vor einer Woche die Anfrage für diesen Sonntag.

Wer ist dabei?
Felix Haas und Jörg Bienert als weitere Start-up-Vertreter, die mit mir im Beirat Junge Digitale Wirtschaft des BMWi sitzen, Pressevertreter und natürlich Mitarbeiter des Ministeriums.

Der Flug dauert länger als der Aufenthalt: Was ist das Ziel?
Wir bereiten in Teilen die ‘große’ Tour vor. Aber auch wenn es auf denn ersten Blick etwas verrückt aussieht für 23 Stunden ins Valley zu fliegen ist aus meiner Sicht schon deshalb sinnvoll, weil wir sonst wieder einige Monate verlieren. Letztlich ist auch der Weg das Ziel. Wir haben auf dem Hinflug gute Gespräche geführt.

Wie ist dein erster Eindruck von Bundesminister Rösler?
Er meint es ernst. Diese Tour ist kein einfacher Fototermin mit Startups in Berlin-Mitte sondern ein deutliches Signal. Persönlich ist er ein sehr angenehmer und interessierter Gesprächspartner.

Zur Person
Florian Nöll ist seit seiner Schulzeit mehrere Unternehmen in den Bereichen Internet, Software und HR gegründet. Als Vorstand im Bundesverband Deutsche Startups, der sich im September aus der Mitte der Start-ups heraus gegründet hat, engagiert er sich für einen Dialog zwischen Gründern und der Politik.

Artikel zum Thema
* Beirat Junge Digitale Wirtschaft: Chefsache Start-ups – Ist Rösler der Start-up-Minister?
* 100 Tage Startup-Verband – eine erste Bilanz
* Anti-Angel-Gesetz: Wahlkampf auf dem Rücken der Start-ups?
* Gründer ohne Stimme – Ein Plädoyer für mehr Unternehmer in der Politik

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.