Kurzmitteilungen: FoodPanda, Uber, Absolventa, Flightsurance, Pflege.de

Jeden Tag prasseln auf die Redaktion von deutsche-startups.de unzählige branchenrelevante Nachrichten aller Art ein. An manchen Tagen fluten mehrere hundert Mails mit aktuellen Neuigkeiten aus der Internetwelt unsere Postfächer. Leider können wir nicht […]
Kurzmitteilungen: FoodPanda, Uber, Absolventa, Flightsurance, Pflege.de

Jeden Tag prasseln auf die Redaktion von deutsche-startups.de unzählige branchenrelevante Nachrichten aller Art ein. An manchen Tagen fluten mehrere hundert Mails mit aktuellen Neuigkeiten aus der Internetwelt unsere Postfächer. Leider können wir nicht alle passenden Neuigkeiten in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In unserer Rubrik “Kurzmitteilungen” gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Neuigkeiten in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Neuigkeiten deswegen aber nicht, nur kürzer! Gerne befassen wir uns auch mit ihrer Start-up-Nachricht, schicken Sie uns einfach eine Mail. Heute geht es um FoodPanda, Uber, Absolventa, Flightsurance und Pflege.de

FoodPanda expandiert weiter um die Welt

Expansion: Der Berliner Inkubator Rocket Internet treibt seinen Lieferdienstvermittler FoodPanda (www.foodpanda.com) weiter massiv voran – siehe auch “Rocket Internet macht Delivery Hero und Just-Eat massiv Konkurrenz – auch in Europa“. In den vergangenen Wochen gingen unter anderem Ableger in Brasilien, Chile, Ghana, Peru, Senegal und der Ukraine online. Damit ist FoodPanda bzw. die Ableger Foodnation, Foodalia, HelloFood, HungryPanda und Pidiendo inzwischen in 23 Ländern unterwegs. ““The last months have been very exciting for foodpanda. We established our service in over 20 markets and are in market leading positions in most of them. I am happy to be part of this growth story and we are looking forward to expanding this success on a global scale”, sagt Mitgründer Ralf Wenzel.

Anzeige
* Mitarbeiter gesucht? Mit unserer Stellenbörse Startup-Jobs wollen wir Ihnen helfen, die richtigen Leute auf Ihre Firma aufmerksam zu machen. Die Stellenanzeige einfach in unser Formular eintragen und abschicken. Jede Anzeige läuft 30 Tage und kostet momentan 150 Euro. Da wir mit kalaydo.de kooperieren erscheinen Ihre Stellenanzeigen – ohne weitere Kosten – auch in einem der größten regionalen Anzeigenportale. So erreicht jede Anzeige noch mehr Menschen, die einen Job suchen. Hier entlang zu unserer Startup-Jobbörse

Uber fordert mytaxi und Blacklane heraus

Startschuss: Nach einer kurzen Testphase startet das Limousinen-Start-up Uber (www.uber.com) nun hochoffiziell in Deutschland. Vorerst macht das US-Startup deutschen Anbietern wie der Taxivermittlung mytaxi (www.mytaxi.net) oder dem Uber-Klon Blacklane (www.blacklane.de) aber nur in Berlin. Konkurrenz. Mit der Uber-App kann jeder eine Luxuslimousine inklusive Chauffeur bestellen. Der Preis pro Fahrt kostet nach eigenen Angaben rund 14 Euro. Uber ist in Europa bereits in London, Paris, Amsterdam und Stockholm vertreten. Blacklane expandierte kürzlich in die Schweiz und will den Zürcher Taximarkt aufmischen. Ansonsten ist Blacklane in Deutschland und Österreich bereits in über einem Dutzend Städten unterwegs.

Neuer Geschäftsführer bei Absolventa

Führungswechsel: Etwa genau fünf Jahre nach Start von Absolventa (www.absolventa.de) tritt die Führungsriege der ersten Stunde ab. Christoph Jost und Tim Keding, Mitgründer der Jobbörse, scheiden auf eigenen Wunsch als Geschäftsführer und Prokurist aus. Ab sofort übernimmt damit Matthias Ernst das Ruder. Er war zuvor als Unternehmensberater bei McKinsey & Co. tätig. Absolventa, mit Sitz in Berlin, beschäftigt derzeit rund 60 Mitarbeiter. Eigenen Angaben nach ist Absolventa nach ihrem Richtungswechsel vor knapp drei Jahren seither stetig gewachsen und wirtschaftet mittlerweile profitabel. „Allein 2013 werden wir 30 neue Arbeitsplätze schaffen”, so der neue Geschäftsführer Ernst. Jost und Keding bleiben sowohl als Gesellschafter der Absolventa GmbH als auch über die gemeinsam mitgegründete AboutLocal GmbH in Verbindung mit dem Unternehmen.

Führungswechsel bei Flightsurance

Abgesichert: Der Australier Phil Douglas wird neuer Geschäftsführer des Reiseversicherungs-Startup Flightsurance (www.flightsurance.com) und löst somit Jens Ortgiese an der Unternehmensspitze ab. Ortgiese wie auch der zweite Flightsurance-Gründer, Zoltan Kastner, verlassen das Unternehmen. Sie werden sich ab sofort neuen unternehmerischen Projekten widmen. Ortgiese und Kastner hatten Flightsurance 2008 gegründet und die globalen Versicherungskonzerne Swiss Re und QBE als Partner gewonnen. Durch Integration von Flightsurance in das weltweite Reservierungssystem von Amadeus können Privat- und Geschäftsreisende die Versicherung bei Reisebüros, Fluggesellschaften, und Travel Management Unternehmen abschließen. Die Flugversicherung bietet Privat- und Geschäftsreisenden eine Unfallsversicherung in Höhe von 1 Million Euro an.

Pflege.de verbündet sich mit betreut.de

Umverteilung: Bereits mit der Übernahme durch care.com (www.care.com) machte das Pflegeportal betreut.de (www.betreut.de) im letzten Juli auf sich aufmerksam. Jetzt gibt es wieder Neuigkeiten: Ab sofort übernimmt Pflege.de die Beratungsanfragen im Bereich der Altenpflege für Betreut.de. Dazu zählen die Pflege- und Beratungshotline sowie die individuelle Beratung bei der Pflegeplatzsuche. Das Portal Betreut.de, das einst von Steffen Zoller im Jahr 2007 gegründet wurde, wird sich noch stärker auf die Vermittlung familiennaher Dienstleistungen konzentrieren und in diesem Kontext auch weiterhin die Vermittlung von privaten Seniorenbetreuern anbieten. „Wir haben in den letzten Jahren eine wertvolle Vertrauensbasis zu ratsuchenden Familien und deutschen Pflegeanbietern geschaffen und sind überzeugt davon, dass die Beratung durch die Kooperation mit Pflege.de diese Beziehungen weiterführen und ausbauen wird“, so Manuel Nothelfer, Geschäftsführer von Betreut.de.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.