Gründerinterview “Jedes Produkt ist ein Unikat” – Andreas Graap von Ella&Paul

Im Gründerinterview mit deutsche-startups spricht Ella&Paul-Gründer Andreas Graap darüber, wie aus dem Nachwuchs kleine Designer werden. Zitat: "Da wir keine bestehende Nachfrage bedienen, sondern erst einmal selbst eine Nachfrage erschaffen müssen, ist der entscheidendste Faktor die Reichweite, die wir erlangen können".
“Jedes Produkt ist ein Unikat” – Andreas Graap von Ella&Paul

Mit Filzern oder Buntstiften ausgerüstet, ist der kindlichen Phantasie nahezu keine Grenze gesetzt. Dabei entstehen kleine Monster, gefährliche Dinosaurier oder kunterbunte Fabelwesen. Mit Ella&Paul (www.ellapaul.de) ging nun eine Manufaktur online, die diese Zeichnungen nach Einsendung zu Kuscheltieren zusammennäht. Dabei entstehen mit jedem Nadelstich Unikate, die nicht nur die Kinder glücklich machen werden. deutsche-startups sprach mit Gründer Andreas Graap im Gründer-Kurzinterview darüber, wie aus dem Nachwuchs kleine Designer werden.

Welche Idee steckt hinter Ihrem Start-up?
Jedes Produkt ein handgefertigtes Unikat: Die Ella & Paul GmbH hat sich auf die Manufaktur von Kuscheltieren anhand von Kinderzeichnungen spezialisiert. Es gibt keine genormten Vorlagen oder vorgefertigte Baukästen – jedes Kuscheltier ist einzigartig. Ausgangspunkt ist eine Kinderzeichnung, die Eltern eingescannt oder abfotografiert über die Webseite www.ellapaul.de an die Ella & Paul GmbH senden. Anschließend wird das Kuscheltier auf Basis der Zeichnung produziert – jedes für sich individuell und nach den jeweiligen persönlichen Vorgaben – und in einer Geschenk-Box an die gewünschte Lieferadresse versandt.

Wie sehr bzw. in welchen Punkten hat sich ihr Konzept von der ersten Idee bis zur Gründung verändert?
Das grundlegende Konzept hat sich kaum verändert. Mit der ersten Idee war gleichzeitig auch klar, wie es umgesetzt werden soll. Was sich im Laufe des Prozesses geändert hat sind z.B. die verwendeten Materialien oder auch die Kommunikation und Darstellung auf der Website.

Wer sind Ihre Mitbewerber und wie grenzen Sie sich von ihnen ab?
Weltweit gibt es einige Anbieter, die alleine und von zu Hause aus Kuscheltiere aus Kinderzeichnungen erstellen. Die bekannteste ist Wendy Tsao aus Kanada mit Ihrem Blog www.childsown.com. Keiner der Anbieter hat allerdings einen Shop, sondern arbeitet nur nach einer individuellen Anfrage. Ella & Paul hingegen setzt auf ein professionelles Konzept mit ausgelagerter Produktion und angeschlossenem Shop zur direkten Bestellung. Außerdem können sich die Kunden bei uns sicher sein, dass wir ausschließlich unbedenkliche Stoffe und Materialien verwenden. Sämtliche Produkte der Ella & Paul GmbH tragen die CE-Kennzeichnung und entsprechen damit den Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen gemäß EU-Verordnung 765/2008.

Was ist der entscheidendste Faktor, damit Ihr Start-up den Durchbruch schafft?
Da wir keine bestehende Nachfrage bedienen, sondern erst einmal selbst eine Nachfrage erschaffen müssen, ist der entscheidendste Faktor die Reichweite, die wir erlangen können. Deshalb investieren wir in eine professionelle PR-Betreuung von einer Agentur, die im Spielzeugbereich bereits viel Erfahrung sammeln konnte und stellen auf der wichtigsten Messe, der Spielwarenmesse Nürnberg selbst aus. Neben der PR ist das Empfehlungsmarketing ganz klar unser Wachstumstreiber. Hier investieren wir sowohl in die Kundenzufriedenheit und das Shoppingerlebnis, als auch in unterstützende Maßnahmen.

Wie wollen Sie Geld verdienen und wann schreiben sie schwarze Zahlen?
Der Break-Even ist noch für 2013 geplant. 2014 soll dann die Umsatzmillionen durchbrochen werden.

Welche Märkte wollen Sie mittel- und langfristig erobern?
Unsere Expansion ins europäische Ausland wird kurzfristig beginnen. Auf der Agenda stehen aktuell zehn Länder.

Welche Meilensteine wollen Sie in den kommenden zwölf Monaten auf jeden Fall erreichen?
Der wichtigste Meilenstein für uns als eigenfinanziertes Start-up ist sicherlich der Break-Even. Außerdem möchten wir zügig ins europäische Ausland expandieren und ein grandioses Weihnachtsgeschäft feiern können.

Im Fokus: Weitere Interviews mit jungen Gründern gibt es im Special Gründerinterviews

Zur Person:
Bereits als Teenager gründete Andreas Graap sein erstes Start-up. Viele weitere folgten, ehe er seine unternehmerischen Tätigkeiten seit 2008 in der ANGRON GmbH bündelt. Die Ella & Paul GmbH ist eine 100%ige Tochter davon. Graap ist verheiratet und zwei kleine Kinder im Alter von 3 und 4 Jahren.

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.