3 neue Deals: Pearlfection, Snowbon, tab ticketbroker

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige branchenrelevante Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele große, mittlere und kleine Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht alle spannenden Investitions- […]
3 neue Deals: Pearlfection, Snowbon, tab ticketbroker

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige branchenrelevante Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele große, mittlere und kleine Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht alle spannenden Investitions- und Übernahmemeldungen in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In dieser “Neue Deals”-Rubrik gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Geldströme in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Investitionsmeldungen deswegen aber nicht, nur kürzer! Gerne befassen wir uns auch mit ihrer Investitionsmeldung, schicken Sie uns einfach eine Mail. Heute geht es um Pearlfection, Snowbon und tab ticketbroker.

Pearlfection sammelt Millonenfinanzierung ein

Geldregen: Mountain Super Angel, Ecommerce Alliance, Berlin Ventures, der ERP-Startfonds der KfW und Idealo-Gründer Martin Sinner investieren eine “niedrige siebenstellige” Summme – und somit wohl weit unter 5 Millionen Euro – in die Schmuckfabrik Pearlfection (www.pearlfection.de). Erst im August des vergangenen Jahres sammelte das Start-up einen “mittlere sechsstelliger Betrag” ein. Das frische Geld soll dazu dienen, “den eingeschlagenen Wachstumskurs weiter zu beschleunigen sowie seine Führungsrolle im Segment ‘Mass Customization’ von Schmuck auszubauen. Beim 2008 gestarteten Start-up können Kunden ihren Schmuck selbst gestalten. Die Palette reicht von Armbändern, über Ringe bis zu Ketten. Zu den Konkurrenten von Pearlfection im Schmuckbaukastenmarkt gehören beispielsweise Rockberries (www.rockberries.com), Julie&Grace (www.julie-grace.de), und Renesim.com (www.renesim.com).

Snowbon sammelt Kapital ein

Frisches Kapital: Der österreichische Privatinvestor Falk F. Strascheg investiert einen “mittleren sechsstelligen Betrag” in Snowbon (www.snowbon.com). Das noch junge Start-up macht “Skilift-Pässe und Service-Leistungen rund um den Wintersport online und im Voraus buchbar”. “Mit unserem Konzept haben wir eine echte Nische im Wintersport entdeckt“, sagt Tim Huonker, Gründer und Geschäftsführer von Snowbon. „Wir freuen uns sehr über die großzügige Finanzierung und sind sicher, dass wir auf diese Weise unser Angebot noch mehr Kunden zugänglich machen können.“ Investor Strascheg sieht “die Zukunftschancen des Unternehmens überaus positiv”. Er ist “sicher, dass zahlreiche User die Dienste von Snowbon in Anspruch nehmen werden”

Redalpine investiert in tab ticketbroker

Finanzspritze: Redalpine investiert einen ungenannten Betrag in tab ticketbroker (www.tab-ticketbroker.de), eine Berliner Ticketagentur. Das Unternehmen hilft Veranstaltern die Auslastung ihrer Events zu steigern. “Durch dynamic pricing auf vielen Zeitmarkt-Plattformen werden Kontingente abverkauft”, schreibt das Unternehmen sein Konzept. “Within just 24 months after it’s incorporation, tab ticketbroker became one of Europe’s leading ticket brokers on the secondary market for event tickets. With 7-figure revenues already in 2012 through 3rd party marketplace sales, tab ticketbroker starts to enter the direct consumer business in 2013”, teilt Redalpine zum Investment mit.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor