• Von ds-Team
    Dienstag, 18. Dezember 2012
  • 8 Kommentare
  • -->

    Blog-Marketing – 3 Gründe, die dafür sprechen

    Blog-Marketing – 3 Gründe, die dafür sprechen – Gastbeitrag von Cevahir Ejder (siehe links), Gründer und Geschäftsführer von rankseller, einem Online-Marktplatz für Blog-Marketing und Blog-Vermarktung. Blog Marketing ist im letzten Jahr nicht nur […]

    Blog-Marketing – 3 Gründe, die dafür sprechen – Gastbeitrag von Cevahir Ejder (siehe links), Gründer und Geschäftsführer von rankseller, einem Online-Marktplatz für Blog-Marketing und Blog-Vermarktung.

    Blog Marketing ist im letzten Jahr nicht nur zu einem weit verbreiteten Begriff, sondern außerdem zu einem entscheidenden Faktor im unternehmerischen Marketing-Mix avanciert. Von allen Seiten heißt es: Blog Marketing ist unverzichtbar, wenn es darum geht, sich im Internet zu positionieren und der Botschaft, dem Unternehmen oder der Marke zu mehr Bekanntheit zu verhelfen. Doch trotzdem wissen nur wenige, was es damit auf sich hat, beziehungsweise welchen tatsächlichen Nutzen, diese Marketingdisziplin mit sich bringt. Daher stellen wir hier nun die entscheidenden Vorteile des Blog Marketings vor.

    1. Zielgruppenansprache ohne Streuverluste
    Blogger betreiben ihre Web-Angebote in erster Linie aus privatem Interesse. Daher publizieren sie ausschließlich Inhalte mit denen sie sich im Vorhinein dezidiert auseinandergesetzt haben und mit denen sie sich identifizieren können. Mit dem Effekt, dass die thematische Herangehensweise sehr viel tiefgreifender ist, als bei anderen Online-Angeboten. Dadurch wird eine fachspezifisch interessierte Leserschaft angelockt, die ganz gezielt spezielle Blogs ansurft, um sich zu informieren. Unternehmen, welche ihre Themen auf Blogs präsentieren, erreichen ihre Zielgruppe, die wiederum als Multiplikator fungiert, ohne Streuverluste. Aber auch die Netzwerke der Blogger selbst sind nicht zu unterschätzen, so dass sich ein spannendes Thema möglicherweise auch bald auf einem anderen Blog wiederfindet.

    2. Damit Sie auch übermorgen noch gefunden werden – nachhaltige Positionierung
    Wer seine Stellenausschreibung in eines der gängigen Job-Portale einstellt, kann sich sicher sein, dass diese nach einiger Zeit wieder aus der Auflistung verschwindet. Ebenso verhält es sich mit redaktionellen Artikeln in Online-Medien. Auch dort werden die Beiträge nach eine Weile offline gestellt. Bei Blogs ist das nicht der Fall. Wurde ein Artikel über ein Unternehmen veröffentlicht, so sind die Texte auch Jahre später noch auffindbar und die Menschen können zu jeder Zeit darauf zugreifen – vorausgesetzt, dass der Blog dann noch existiert.

    3. Google liebt Blogs
    Das Internet ist ein undurchschaubarer Dschungel unterschiedlichster Webseiten. Wer gezielt nach etwas Bestimmten sucht, kommt an Google nicht vorbei. Dabei ist es besonders wichtig, bei dem Suchmaschinenriesen unter den ersten Ergebnissen gelistet zu sein. Die Webseiten, die auf Seite 3 oder 4 auftauchen, werden in aller Regel nicht von Suchenden beachtet. Unternehmen sollten also dafür sorgen, bei den für sie relevanten Keywords in der obersten Riege dabei zu sein. Da Blogs von Google besser indiziert werden, können sie wesentlich dazu beitragen, das Ranking der Unternehmens-Webseite zu verbessern und den Traffic zu erhöhen.

    Zur Person
    Cevahir Ejder lebt in Düsseldorf. Vor rund 11 Jahren gründete er mit 17 Jahren seine erste Internetagentur. Seither hat ihn das Thema Internet und Design nicht mehr losgelassen. Seit Anfang 2012 betreibt er rankseller (www.rankseller.de), einen Online-Marktplatz für Blog-Marketing und Blog-Vermarktung.

    Aktuelle Stellenangebote

    Alle