4 Tage, 20 Universitäten: Dachverband studentischer Gründungsinitiativen auf Deutschlandtour

Gründermagnet, der Dachverband studentischer Gründungsinitiativen ist auf der Suche nach deutschen Studenten im Gründungsfieber. Dazu begeben sich die Initiatoren des Verbandes auf große Deutschlandtour um die Gründungstalente in allen Winkeln der Republik zu […]
4 Tage, 20 Universitäten: Dachverband studentischer Gründungsinitiativen auf Deutschlandtour

Gründermagnet, der Dachverband studentischer Gründungsinitiativen ist auf der Suche nach deutschen Studenten im Gründungsfieber. Dazu begeben sich die Initiatoren des Verbandes auf große Deutschlandtour um die Gründungstalente in allen Winkeln der Republik zu entdecken. Der spannende Trip beginnt am Sonntag, den 28. Oktober um 18:00 in München. Exklusiv für deutsche-startups.de wird Christopher Waldner, Mitgründer des Magneten, ein kurzes Reisetagebuch veröffentlichen – mit tägliche Updates von der Tour, Hintergrundinfos zu den lokalen Clustern und bestimmt auch die ein oder andere lustige Story. Und nun hat Christopher das Wort.

Warum eigentlich ein Dachverband?
Die deutschen Gründungstalente organisieren sich mehr und mehr. So entstehen starke regionale Cluster (Östrich-Winkel, Vallendar, München, Nürnberg, Mannheim, Karlsruhe, Berlin, St. Gallen und viele weitere). Wir lernen zur Zeit fast täglich neue, coole Leute kennen, die einfach Bock auf Unternehmertum haben. Gründermagnet – Der Dachverband studentischer Gründungsinitiativen ist Rückgrat und Sprachrohr dieser Szene auf Bundesebene.

Konkret bedeutet dass unter anderem: Unterstützung von Studenten bei der Neugründung von Initiativen, Transfer von Best Practices, regelmäßiger Austausch zur Inspiration, Unterstützung bei der Suche nach Sponsoren und Speakern, etc.

Die Studierenden begleiten wir durch Aufklärung und gelebten Gründergeist auf ihrem Weg in die Gründerlandschaft. Wir wollen eigene Gründung, Intrapreneurship oder eine Karriere in einem Startup als echte Alternative aufzeigen.

Wir helfen durch Dialog und Zusammenarbeit die oftmals dramatische Lücke zwischen Theorie und Gründerpraxis zu schließen. Entrepreneurial education ist in Deutschland noch nicht breitflächig angekommen, das wollen wir ändern. Dazu gehört natürlich auch den Austausch zwischen der Gründerszene und den studentischen Gründungstalenten, den Gründern von morgen, zu forcieren! (Mehr zu unserem Team und unseren Zielen hier)

Warum eine Deutschlandtour?
Wir sind immer noch begeistert, wie viele Initiativen es in Deutschland schon gibt. Trotzdem ist uns die Kommunikation via Telefon und E-Mail nicht persönlich genug. Gerade jetzt in der Gründungsphase wollen wir uns vor Ort die Situation ansehen, mit Gründungstalenten und Partnern sprechen, deren Stärken und Probleme kennenlernen und einen direkten Draht zu unseren Mitgliedern aufbauen. Außerdem haben unsere Leute zurecht den Anspruch, dass ihre Vertreter sich selbst und die Ziele des Verbandes vorstellen. 20 Stationen in vier Tagen – sportlich, aber unbedingt notwendig.

Außerdem nutzen wir diese Tour, um zu unserem Kick-Off am 23. und 24. November in Berlin einzuladen. Das wird die erste interne Versammlung der studentischen Gründerszene Deutschlands! Wir werden das Ganze als Konferenz aufziehen, die von ihren Teilnehmern getragen wird (Prinzip der Unconference). Dort wollen wir intensiv daran arbeiten, welche Ideen wir konkret umsetzen können, um die gemeinsamen Ziele zu erreichen. Wir werden unsere Zukunft als Gründer in Deutschland selbst in die Hand nehmen! Das Motto für das Wochenende: “Studenten im Gründungsfieber”. Am Samstag Abend wird übrigens ein öffentlicher Abschluss stattfinden, zu dem jeder herzlich eingeladen ist.

Was steht am ersten Tag der Tour an?
Bereits am Sonntag werden wir die Leute von START München, TEG München und Kairos Germany treffen – bestimmt ein interessanter und langer Abend. Ich weiß schon jetzt, dass der Wecker am Montag morgen viel zu früh klingeln wird: Vormittags erwartet uns der Entrepreneurs Club der ZU und START St.Gallen in Friedrichshafen, zu Mittag essen werden wir in Reutlingen bei den ESB Entrepreneurs und sind zu Kaffee und Kuchen bei UnternehmBar in Tübingen. Schließlich werden wir am frühen Abend mit den Leuten der Am frühen Abend werden wir mit der PionierGarage in Karlsruhe zusammenkommen um schließlich gegen 20.00 Uhr bei Frappe in Frankfurt einzufallen. Die 1.StartUp-Night mit spannenden Speakern wie Andreas Thümmler kommt uns gerade Recht.

Ihr seht, schon der erste Tag verspricht interessante Leute, spannende Erkenntnisse und viel Potential für einen idealen Startschuss. Ich freue mich euch einen Blick hinter die Kulissen des Trips zu ermöglichen!

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor US-Logistiker kauft Coureon – die Deals des Tages

US-Logistiker kauft Coureon – die Deals des Tages
Montag, 25. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (25. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Berliner Startup Coureon wandert unter das Dach der United Broker Group.

#Zahlencheck Wimdu: Über 60 Millionen Verlust seit dem Start

Wimdu: Über 60 Millionen Verlust seit dem Start
Montag, 25. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach dem Verkauf von Wimdu an den Ferienwohnungsvermittler Novasol blieb beim airbnb-Wettbewerber kaum ein Stein auf dem anderen. Mit guter Tendenz aus den roten Zahlen: Der Jahresfehlbetrag lag 2016 bei nur noch 3 Millionen Euro (Vorjahr: 11,2 Millionen).

Interview Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an

Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an
Montag, 25. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Unser Programm dauert zwölf Monate, weil wir uns bewusst gegenüber anderen Plattformen abheben wollen. Bei uns geht es darum, die Startups nachhaltig zu fördern. Erfolgreiches Gründen lebt ja nicht vom schnellen Start”, sagt Peter Trapp, Geschäftsführer des startport.

#DealMonitor Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages

Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages
Freitag, 22. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (22. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Delivery Hero etwa verkauft seinen Schweizer Ableger an Takeaway.com.

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.