Welche Domains am meisten von Google profitierten

Ohne Google läuft in weiten Teilen der Welt fast gar nichts mehr im Internet. Wer bei Google nicht gut platziert ist, findet quasi nicht statt. Doch welche deutschen Online-Angebote profitieren am stärksten von […]
Welche Domains am meisten von Google profitierten

Ohne Google läuft in weiten Teilen der Welt fast gar nichts mehr im Internet. Wer bei Google nicht gut platziert ist, findet quasi nicht statt. Doch welche deutschen Online-Angebote profitieren am stärksten von Google bzw. welche Anbieter sind somit besonders abhängig vom US-Suchgiganten? Nielsen Media Research untersuchte in der neuen „Digital Facts Snapshot: Referral Analysis“, welche Domains am meisten von Google profitierten, wie hoch der Anteil der Google-Nutzer an der Gesamtzahl der Internet-Nutzer der jeweiligen Domain ist und wie hoch die durchschnittliche Verweildauer der beiden Nutzergruppen ist.

Der Auswertung von Nielsen zufolge, die auf dem Nielsen NetView Panel basiert, profitierte das Online-Lexikon Wikipedia.org im Mai dieses Jahres am meisten von Google: Wikipedia erhielt über 70 % seiner gesamten Visits über Google (siehe Tabelle). “Betrachtet man die Top 50 Domains nach Visits, die über Google kamen, erhielten die Domains Zitate.net und Witze.net den höchsten Anteil ihrer gesamten Visits via Google mit jeweils 98 %”, teilt Nielsen mit. Ohne Google funktioniert bei diesen Angeboten somit fast gar nichts.

Top-15_domains

Zurück zu Wikipedia: Drei Viertel der Nutzer des Online-Lexikons kamen im Wonnemonat Mai mindestens einmal via Google und verweilten auf den Landingpages durchschnittlich 7 Minuten, während die Verweildauer der gesamten Domain bei durchschnittlich circa 14 Minuten pro Person lag. Was die Verweildauer angeht, sind eBay und YouTube ganz klar Spitzenreiter – auf den beiden Seiten verbringen die Nutzer bis zu 2 Stunden. Bei Nutzern, die über Google zu eBay und YouTube kamen, liegt die Verweildauer auf den Landingpages dagegen nur bei wenigen Minuten.

Weitere spannende Zahlen aus der Nielsen-Analyse: “Rtl.de ist die einzige der Top 15 über Google besuchten Domains, bei der die Visits pro Person, die über Google kamen, mit 4,61 höher lagen als bei allen Nutzern der Domain mit durchschnittlich 4,46 Visits. Die Rtl.de-Besucher via Google verweilten auf den Landingpages insgesamt im Mai durchschnittlich 4:12 Minuten und damit länger als zum Beispiel die Besucher via Google auf den Landingpages von Bild.de mit 2:46 Minuten”.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages

Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages
Freitag, 22. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (22. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Delivery Hero etwa verkauft seinen Schweizer Ableger an Takeaway.com.

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.