5 neue Start-ups: OCG, Starmeo, Neodau, Perfect Select, celapp

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. An manchen Tagen stellen uns mehrere dutzend Gründerinnen und Gründerin per Mail, am Telefon oder von Angesicht zu Angesicht […]
5 neue Start-ups: OCG, Starmeo, Neodau, Perfect Select, celapp

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. An manchen Tagen stellen uns mehrere dutzend Gründerinnen und Gründerin per Mail, am Telefon oder von Angesicht zu Angesicht ihre brandneuen Ideen vor. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Start-ups deswegen aber nicht. Gerne stellen wir auch Ihr Start-up vor, schicken Sie uns einfach eine Mail. Diesmal stellen wir OCG, Starmeo, Neodau, Perfect Select und celapp vor.

OCG unterrichtet Berufstätige

Praktische Übungen: Mit OCG (www.ocg-coaching.de) starten Claudia Naumann-Schiel und Sandra Dittmar eine E-Learning-Plattform rund um das Thema Persönlichkeits- und Personalentwicklung. Zum Start gibt es Online-Seminare zu Themen wie Stress und Zeitmanagement. Die Themen Karriereplanung und Souveränität kommen bald hinzu. „Ich habe ein großes Frustrationspotential bei den Beschäftigten beobachtet. Es herrschte oft enormer Leistungsdruck. Eine Balance zwischen Privat- und Berufsleben gelang selten. Mit den Online-Trainings möchte ich Mitarbeiter und Führungskräfte befähigen, ihre Motivation und Zufriedenheit selbst aktiv zu steuern, anstatt in die innere Kündigung zu gehen”, sagt Mitgründerin Naumann-Schiel, die mehrere Jahre im Personalmanagement internationaler Konzerne tätig war. Ein Kurs besteht 100 Tage und kostet 480 Euro. Auswertungen der Lerneinheiten und Notizen können die Teilnehmer auch danach immer wieder abrufen.

Anzeige
* Mitarbeiter gesucht? Mit unserer Stellenbörse Startup-Jobs wollen wir Ihnen helfen, die richtigen Leute auf Ihre Firma aufmerksam zu machen. Die Stellenanzeige einfach in unser Formular eintragen und abschicken. Jede Anzeige läuft 30 Tage und kostet momentan 150 Euro. Da wir mit kalaydo.de kooperieren erscheinen Ihre Stellenanzeigen – ohne weitere Kosten – auch in einem der größten regionalen Anzeigenportale. So erreicht jede Anzeige noch mehr Menschen, die einen Job suchen. Hier entlang zu unserer Startup-Jobbörse

Starmeo bietet Promis eine Heimat

Prominente treffen Fans: Bei Starmeo (www.starmeo.com) dreht sich alles um Stars und Sternchen wie Indira Weiß, Tennisprofi Tommy Haas und Schauspielerin Sophie Schütt. Auf der Plattform finden Fans dieser Promis exklusive News, Fotos und Videos, die die “Prominenten selber veröffentlichen”. Optisch erinnert Starmeo an bekannte soziale Netzwerke. Starmeo ist aber kein Social Network, sondern eine Art Star-Magazin. Alles mit Echtheitszertifikat: Erst nach einer Verifizierung durch den Künstler persönlich und seinem Management wird ein Prominenter auf Starmeo frei geschaltet. Betrieben wird die Plattform vom Schauspieler Hakim-Michael Meziani („Rote Rosen“) und Klemens Skibicki. Finanzieren soll sich Starmeo über Werbung: “Unternehmen können ihre Werbung mit einem einzigartigen Testimonial- und unverwechselbaren Empfehlungs-Effekt positionieren“, sagt Skibicki.

Neodau vermarktet Games

Spiele über Spiele: Mit Neodau (www.neodau.com) bringt sich in Hamburg eine Fullservice Marketing-Agentur für die Gamesbranche in Stellung. Das von Stefan Hinz, Christian Hofbauer und Heiko Weber gegründete Unternehmen will “Marketingaktivitäten für Spiele effizienter bzw. wirkungsvoller gestalten und damit für mehr Nachhaltigkeit zu sorgen”. “Wir wollen die Millionen potenziellen Spieler mit den richtigen Games zusammen bringen“, sagt Mitgründer Hinz. “Unser System vereint hierzu eine Vielzahl von Marketing-Services. Wir werden zum Beispiel die Customer Journey sehr genau analysieren und so Marketing-Budgets hocheffizient einsetzen.” Die Hanseaten konzentrieren sich zunächst auf den europäischen und asiatischen Raum. Das Team wird dabei vom 2007 gegründeten Vermarkter GAN Game Ad Net unterstützt.

Perfect Select stellt Online-Shops vor

Virtueller Schaufensternummel: Perfect Select (www.perfectselect.de) soll suchmaschinenmüden Online-Shoppern einen etwas anderen Einkaufsbummel durch das Netz ermöglichen. Anja Zolko und Sonja Groneweg, die Gründerinnen der Plattform, setzen dabei auf handverlesene Shops: “Der Besuch im Internet soll Spaß machen, es sollen die wahren Schätze im Web gefunden werden, dies ist die Devise. Hierfür stehen unterschiedliche Bereiche zur Auswahl. Das Angebot umfasst Mode, Wohnen, Kinder, Geschenke, Reisen, Sport, Beauty, Kochen und Tiere”. Alle Webshops aus Deutschland oder gar Europa wollen die Kölnerinnen dabei nicht abbilden. Perfect Select ist somit eine Art virtueller Schaufensternummel – nur ohne Regen und andere Menschen. Mit wenigen Klicks kann sich so jeder einen Überblick verschaffen, was bestimmte Shops so anbieten. Im Grunde eine gute Gelegenheit, neue Shops im Netz zu entdecken. Wobei die Bandbreite der Kategorien schon fast wieder zu groß ist.

celapp bietet Promi-Deals

Prominente: Mit einer wilden Mischung aus Promi-Faktor, Gutscheinen und mobiler Komponente geht celapp (www.celapp.de) auf Nutzerfang. “celapp steht für einen neuen Kick in der Welthauptstadt der Start-ups: wir schmeißen Location-Based-Services in eine Pfanne mit Mobile Couponing, schmecken es mit dem feurigen Social Media ab und verleihen dem Ganzen den letzten Schliff durch attraktive Prominente und Brands”, teilt das Start-up großspurig mit. Sternchen wie Jana Ina Zarella machen bei celapp mit. Nutzer, die den jeweiligen Promis folgen, bekommen immer wieder Deals angeboten. Die Mischung aus Gutscheinen und Celebrity Commerce wird von Alexis-Tasso Kalpakidis und Rosbeh Ghobarkar vorangetrieben.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

In eigener Sache: deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Google+ und Twitter

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages

Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages
Freitag, 22. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (22. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Delivery Hero etwa verkauft seinen Schweizer Ableger an Takeaway.com.

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.