Kurzmitteilungen: Pippa&Jean, Friendsurance, eelusion Game Studios, bettermarks

Jeden Tag prasseln auf die Redaktion von deutsche-startups.de unzählige branchenrelevante Nachrichten aller Art ein. An manchen Tagen fluten mehrere hundert Mails mit aktuellen Neuigkeiten aus der Internetwelt unsere Postfächer. Leider können wir nicht […]
Kurzmitteilungen: Pippa&Jean, Friendsurance, eelusion Game Studios, bettermarks

Jeden Tag prasseln auf die Redaktion von deutsche-startups.de unzählige branchenrelevante Nachrichten aller Art ein. An manchen Tagen fluten mehrere hundert Mails mit aktuellen Neuigkeiten aus der Internetwelt unsere Postfächer. Leider können wir nicht alle passenden Neuigkeiten in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In unserer Rubrik “Kurzmitteilungen” gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Neuigkeiten in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Neuigkeiten deswegen aber nicht, nur kürzer! Gerne befassen wir uns auch mit ihrer Start-up-Nachricht, schicken Sie uns einfach eine Mail. Heute geht es um Pippa&Jean, Friendsurance, eelusion Game Studios und bettermarks.

Vorwerk investiert in Pippa&Jean

* Einstieg: Vorwerk Direct Selling Ventures, die Beteiligungsgesellschaft der bekannten Vorwerk Gruppe, steigt bei Pippa&Jean (www.pippajean.com) ein. Das Start-up bringt sich als Mischung aus E-Commerce und Direktvertrieb, was bestens zu Vorwerk passt, in Stellung. Die Style-Coaches der Jungfirma, die in Frankfurt am Main residiert, sollen zunächst Schmuck, später auch Accessoires und Lifestyle-Artikel, über eine geschlossene Online-Boutique und über Style-Partys an die Zielgruppe bringen. Die Höhe der Kapitalspritze ist nicht bekannt. “Pippa&Jean passt hervorragend in unser Beteiligungsportfolio, das sich auf schnell wachsende Unternehmen mit direct-to-consumer-Geschäftsmodellen konzentriert. Das zukunftsweisende Geschäftsmodell hat uns ebenso überzeugt wie ein klug zusammengestelltes Team aus erfahrenen Experten aller relevanten Disziplinen”, sagt Norbert Muschong, Geschäftsführer von Vorwerk Ventures. Die Beteiligungsgesellschaft hält bereits Anteile an DaWanda, Pauldirekt und stylefruits.

Anzeige
* Mitarbeiter gesucht? Mit unserer Stellenbörse Startup-Jobs wollen wir Ihnen helfen, die richtigen Leute auf Ihre Firma aufmerksam zu machen. Die Stellenanzeige einfach in unser Formular eintragen und abschicken. Jede Anzeige läuft 30 Tage und kostet momentan 150 Euro. Da wir mit kalaydo.de kooperieren erscheinen Ihre Stellenanzeigen – ohne weitere Kosten – auch in einem der größten regionalen Anzeigenportale. So erreicht jede Anzeige noch mehr Menschen, die einen Job suchen. Hier entlang zu unserer Startup-Jobbörse

Friendsurance sammelt ProFIT-Geld ein

* Kapitalspritze: Der Berliner Start-up Friendsurance (www.friendsurance.de) erhält im Rahmen des Programms zur Förderung von Forschung, Innovation und Technik (ProFIT) der Investitionsbank Berlin (IBB) eine Kapitalspritze in vermutlich sechsstelliger Höhe. “Mit der Technologieförderung von der Investitionsbank Berlin ist es nun möglich, die Plattform weiter zu entwickeln. förderbar hat uns die meiste Arbeit abgenommen und dank der Erfahrung der Berater sicher durch den Beantragungsprozess geleitet”, sagt Friendsurance-Mitgründer Tim Kunde. Friendsurance tritt mit einem neuen und recht ungewöhnlichen Versicherungskonzept an, das ein bisschen an frühere Zeiten erinnert: “mehr Freunde = weniger Versicherung”. Die Idee: Menschen vernetzen sich mit vertrauenswürdigen Bekannten und springen bei Bagatellschäden mit einer vorher festgelegten Summe ein. Durch diese Privat-Absicherung können die Beteiligten bis zu 70 % ihrer Versicherungsgebühren einsparen.

eelusion holt sich 1,3 Millionen Euro

* Frisches Kapital: Die Berliner Spieleschmiede eelusion Game Studios (www.eelusion.com), die zurzeit mit eevoo an einem sogenannten Geo Social Game arbeitet, sammelt in der Seedphase nach eigenen Angaben stattliche 1,3 Millionen Euro ein. Von wem das Geld stammt, verkündet die Jungfirma, die von Guillaume Vaslin, Stephan Schoenen und Tim Hufermann gegründet wurde, nicht. “Zusammen mit unserem Team werden wir alles daran setzen, mobilen Nutzern neue Möglichkeiten zu zeigen, die Spaß machen, einzigartig sind und das digitale Leben bereichern”, sagt der bekannte Unternehmensmacher Jürgen Lange, der das eelusion-Team tatkräftig unterstützt. Größter eelusion-Anteilseigner ist bisher die IT-Firma Convotis und somit Lange. eevoo, das erste Spiel von eelusion soll im zweiten Halbjahr dieses Jahres – zunächst für iOS – erscheinen.

Holtzbrinck investiert in bettermarks

* Erneute Finanzierungsrunde bei bettermarks: Die Verlagsgruppe Holtzbrinck investiert in das Online-Lernsystem für Mathematik bettermarks (www.bettermarks.de). Mit dem Geld wollen die Berliner ihr Lernsystem weiter ausbauen und mit der internationalen Vermarktung starten. Die Holtzbrinck-Tochter Macmillan soll dabei die Türen nach Asien und Lateinamerika öffnen. „Wir freuen uns, einen Partner mit strategischem Interesse an unserem Online-Lernsystem für Mathematik gewonnen zu haben. Macmillan’s etablierte Vermarktungswege in die Schulsysteme vieler Länder können unsere internationalen Piloten maßgeblich erweitern,“ freut sich bettermarks-Gründer Arndt Kwiatkowski. Michael Brockhaus, Geschäftsführer bei Holtzbrinck, ergänzt: „Bettermarks ist eine echte Innovation im Bereich des adaptiven Lernens. Derartige für Schüler und Lehrer gleichermaßen hilfreiche digitale Lernsysteme werden eine wichtige Rolle bei der Vermittlung von Bildungsinhalten spielen, insbesondere in unseren stark wachsenden internationalen Märkten. Bettermarks ist insoweit bei unseren Investitionsschwerpunkten Internet und Bildung eine hervorragende Ergänzung.“ Vor genau zwei Jahren hatte das Berliner Start-up schon einmal Geld eingesammelt: BonVenture, die KfW, das bettermarks-Management, Rolf Christof Dienst sowie weitere Privatinvestoren hatten bettermarks mit fünf Millionen Euro ausgestattet.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

In eigener Sache: deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Google+ und Twitter

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.