• Von Veronika Hüsing
    Montag, 19. Dezember 2011
  • Bisher keine Kommentare
  • -->

    Lesenswert: doo.net, yuilop, Wooga, StudiVZ, Pubbles, YouTube, Twitter

    Aktuelle Links zu Web- und Gründergeschichten in Kurzform: doo.net “Liefer’ ein großartiges Produkt und die Welt wird darüber sprechen.” Fünf Millionen haben sie einkassiert – noch eine Million mehr und sie könnten einen […]

    Aktuelle Links zu Web- und Gründergeschichten in Kurzform:

    doo.net
    “Liefer’ ein großartiges Produkt und die Welt wird darüber sprechen.”
    Fünf Millionen haben sie einkassiert – noch eine Million mehr und sie könnten einen bionischen Mann konstruieren. Aber sie haben größere Pläne – sie wollen uns alle von lästigem Papierkram befreien. Heute gibt uns Frank Thelen, einer der Geschäftsführer von doo einen Einblick in die Weltherrschaftspläne des kölschen Start-ups.
    Förderland

    Anzeige
    * Sponsoren gesucht: Risikokapitalgebern, Dienstleistern und auch Start-ups, die sich auf deutsche-startups.de präsentieren möchten, legen wir unsere Sponsorenbanner in der rechten Spalte ans Herz. Wenn Sie sich für dieses aufmerksamstarke Werbeformat, welches auf nahezu allen Seiten von deutsche-startups.de präsent ist, interessieren, sollten sich schnell bei uns melden. Wir informieren Sie dann ausführlich über die Konditionen unserer Sponsorenbanner. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

    yuilop
    Interview: Jochen Doppelhammer über yuilop und den Reiz von SMS im Smartphone-Zeitalter.
    yuilop will bald neben kostenlosen SMS auch kostenlose Sprachtelefonie anbieten und diese mit einer cloud-basierten Sprachbox und Text-Inbox verbinden, erzählt yuilop-Gründer Jochen Doppelhammer im Interview mit dem Fachdienst mobilbranche.de. Doppelhammer, der zuvor in Führungspositionen u.a. bei simyo Spanien/KPN, T-Mobile International und DosYogures gearbeitet hat, gründete 2010 mit einem kleinen Team aus Mobilfunk- und Internetspezialisten den mobilen Kommunikationsdienst yuilop, der seinen Sitz in Barcelona hat.
    mobilbranche.de

    Wooga
    Die Monsteridee
    Eine junge Rostockerin erreicht mit ihrem Facebook-Spiel Millionen – und macht dadurch eine Berliner Firma zum Global Player.
    Zeit Online

    StudiVZ
    StudiVZ trocknet aus
    StudiVZ ist immer noch eine große Internetseite. Doch wenn es weiter so schnell abwärtsgeht, hat das Netzwerk im März keine Nutzer mehr.
    FAZ.net

    Pubbles
    EU Kommission genehmigt Weltbild-Einstieg bei Pubbles
    Der Medienkonzern Bertelsmann und das Buchhandelsunternehmen Weltbild kommen ihrem geplanten Joint Venture beim Online-Kiosk Pubbles näher. Die EU-Kommission hat grünes Licht für das kürzlich angekündigte Vorhaben gegeben.
    new business

    YouTube
    Musikriese räumt Geheimvertrag mit YouTube ein
    YouTube erlaubt dem Musikgiganten Universal, per Zugriff auf die Video-Website Clips zu sperren – nicht nur bei Urheberrechtsfällen. Das stellte sich bei einem Gerichtsverfahren heraus, in das eine der schillerndsten Figuren der New Economy verwickelt ist: Kim Dotcom, früher bekannt als Kim Schmitz.
    Spiegel Online

    Twitter
    Saudi Prince Invests $300M in Twitter
    Prince Alwaleed Bin Talal — the nephew of the Saudi Arabian King Abdullah — has invested $300 million in Twitter. Alwaleed is one of the richest people in the world, currently ranking No. 26 on Forbes’ billionaire list, with a net worth of $19.6 billion.
    AllThingsD

    In eigener Sache: deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Google+ und Twitter

    Veronika Hüsing

    Geboren 1978, studierte Soziologie, Politik und Psychologie an der Freien Universität in Berlin. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie im Jahr 2000 im Onlineressort des Medienfachdiensts “kressreport”. Ein Jahr später zog es sie ins Ruhrgebiet zu “Unicum”. Seit 2008 gehört Veronika Hüsing zum Redaktionsteam von deutsche-startups.de.

    Aktuelle Stellenangebote

    Alle