Fundstück: Amen-Quellcode

Bei einigen Start-ups macht sogar der Quellcode Spaß – beispielsweise beim Berliner Start-up Amen (www.getamen.com). Die Meinungs- und Bewertungsplattform, deren Konzept Mitgründer Felix Petersen kürzlich ausführlich in einem Videointerview erklärte, hat dort ein […]
Fundstück: Amen-Quellcode

Bei einigen Start-ups macht sogar der Quellcode Spaß – beispielsweise beim Berliner Start-up Amen (www.getamen.com). Die Meinungs- und Bewertungsplattform, deren Konzept Mitgründer Felix Petersen kürzlich ausführlich in einem Videointerview erklärte, hat dort ein stattliches “Amen!” versteckt.

In der Rubrik Fundstück präsentiert deutsche-startups.de in unregelmäßigen Abständen sehenswerte Fotos, Videos, Grafiken und Präsentationen mit start-up-relevantem Hintergrund. Wer entsprechendes Material für uns hat, kann uns dieses gerne mailen – wenn uns das Fundstück zusagt veröffentlichen wir es gerne.

Im Fokus: Weitere sehenswerte Bilder und Videos gibt’s in unserem Special Fundstücke

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Peter B

    Schön, dass ein failed network, das mit 30 Usersn pro Tag wächst dafür Zeit hat :)



  2. Dieter

    Sau cool! Hammer! Seit meiner C64 Zeit hab ich nichtmehr so ein tolles Kunstwerk gesehen.
    Gleich mal auf amen gehen und fragen was besser war “c64″ oder “amiga”, die Diskussion gab es nämlich noch nie ;-)



  3. Alf

    Ich finde es toll wenn der Spaß nicht vergessen wird! :)
    Auch wenn ich dieses Produkt nicht nutzen würde, nicht jedes Portal muss ein Facebook sein.



  4. Ah...ähhhhOmen

    @ “Dieter”
    Sorry aber selten so einen Dummpush Versuch gesehen seit MEINEN C64 Zeiten: “Gleich mal auf amen gehen und blablabla…”



  5. Thorsten

    Sorry, aber da muss ich meinen Vorrednern mal Recht geben. So ein billiger Asci Code reicht um hier Erwähnung zu finden? Da ist echt nen Witz und schon etwas traurig.

    Solche Asci Codes gibt es zu Hauf, komisch dass es aber wieder mal Amen ist. Was ein Zufall…

  6. Da hat wohl jemand dem Dieter keine Ironie zugetraut. Auch lustig.

    Zum Thema: Lahme Eastereggs in einem wenig überzeugenden Produkt. Wenig überraschend.

  7. Da lob ich mir den Quellcode von http://www.theoatmeal.com – son blöden Ascii text kann ja jeder (und ist jetzt auch nich wirklich was unübliches):

    <!–
    -\-
    \– \-
    \ – -\
    \ \\
    \ \
    \ \\
    \ \\
    \ \\
    \ \\\
    \ \\
    \ \\
    \. . \\
    \ . \\
    \ . \\
    \ . \\
    \ . \\
    \ <=)
    \ <==)
    \



  8. Dieter

    @Ah…ähhhhOmen, sorry, ich dachte ich hätte es klar genug formuliert ;-)

    Es gibt wirklich bessere Seiten mit besseren EasterEggs.



  9. Herbert

    Sorry, aber das ist wirklich keinen Artikel wert.

    http://www.tamyca.de
    http://www.tumblr.com

  10. Pingback: Felix Petersen über die Monetarisierung von Amen :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle